Cookie-Einstellungen
Fussball

Lilles Boufal - der neue Hazard

Von SPOX
Am Freitag startet die Ligue 1 in die neue Saison
© getty

Die Ligue 1 öffnet ihre Pforten mit dem Auftaktmatch zwischen Lille und Meister Paris Saint-Germain (20.30 Uhr im LIVESTREAM FOR FREE). In der höchsten französischen Spielklasse scharren zahlreiche Talente mit den Hufen, um in der kommenden Saison den Durchbruch zu schaffen. SPOX blickt auf fünf vielversprechende Youngster - unter anderem mit dabei: Der neue Eden Hazard und ein Mainzer Bub.

Sofiane Boufal (21 Jahre, OSC Lille, offensiver Mittelfeldspieler)

Vom Aufsteiger SCO Angers wechselte Boufal bereits in der Winterpause für drei Millionen Euro zum OSC Lille. Nach einer überzeugenden Hinrunde in der Ligue 2 brauchte der offensive Mittelfeldspieler nicht lange, um auch im französischen Oberhaus für Furore zu sorgen.

Alleine zwischen dem 32. und 38. Spieltag der vergangenen Saison gelangen Boufal drei Treffer und sechs Vorlagen. So soll es bei den Doggen nun weitergehen.

Der pfeilschnelle Marokkaner überzeugt mit starken Tempodribblings, klugen Pässen und reichlich Torgefahr. Besonderes Markenzeichen ist zudem die Roulette, der berühmte Zidane-Trick, den Boufal in Perfektion beherrscht. Nicht nur wegen seines aktuellen Arbeitgebers spricht man in Frankreich bereits vom neuen Eden Hazard.

Auch sein Ex-Trainer Stephane Moulin lobt Boufal in höchsten Tönen: "Er ist eine Attraktion, etwas Besonderes. Die Leute gehen ins Stadion, um Spieler wie ihn zu sehen." Die mutigen Auftritte brachten dem talentierten Jungen aus Paris schließlich die Avancen zweier Nationalverbände ein.

Neben seinem Geburtsland Frankreich buhlte auch Markokko, das Heimatland seiner Eltern, um die Dienste des 21-Jährigen. Letztlich entschied sich Sofiane für die Nationalmannschaft der Nordafrikaner, da es für ihn eine "Herzensangelegenheit" sei, für die Lions de l'Atlas aufzulaufen.

Nun soll Boufal mithelfen, Marokko zum Afrika Cup zu schießen und auch in Nordfrankreich erwartet man große Dinge vom neuen Offensivkopf. "Ich bin wirklich überrascht, wie schnell sich Boufal bei uns eingelebt hat, doch er fühlt sich sehr wohl und spielt wie entfesselt," erklärte der einstige Lille-Coach Rene Girard bereits zum Ende der vergangen Saison.

Der Dribbelkönig, der mit 17 nur knapp 1,45 Meter groß war und 30 Zentimeter größer ist, soll Lille wieder zurück in höhere Tabellenregionen zu führen und ist alleine aufgrund seiner Spielweise eine große Verheißung für die kommende Saison.

Eine erste Kostprobe seiner Künste bietet Boufal möglicherweise bereits im Auftaktspiel gegen Paris (20.30 Uhr im LIVESTREAM FOR FREE).

Seite 1: Sofiane Boufal - Der neue Hazard

Seite 2: Corentin Jean - Guilys kleiner Nachfolger

Seite 3: Karim Rekik - Ein Gockel für OM

Seite 4: Mario Pasalic - Der Mainzer Bub

Seite 5: Maxwell Cornet - Lyons Sturm-Lehrling

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung