Cookie-Einstellungen
Fussball

"Wo ist der verdammte Stock?" - Ferguson wollte "faulem" Anderson bei Manchester United Beine machen

Von Daniel Nutz
Anderson, Manchester United

Er kam als großes Talent, doch sein Potenzial konnte Anderson bei Manchester United nie wirklich abrufen. Sehr zum Frust seiner Trainer.

Es gibt sie immer wieder, diese Talente, die ihr Talent aus verschiedensten Gründen nie richtig ausschöpfen konnten. Zu ihnen gehört der Brasilianer Anderson, von Manchester United 2007 für über 30 Millionen Euro aus Porto verpflichtet.

Mit Blick auf seinen Trophäenschrank könnte man meinen, der heute 33-Jährige hatte durchaus eine erfolgreiche Karriere. Viermal Meister in der Premier League, Champions-League-Sieger 2008, Klub-Weltmeister und ein Triumph bei der Copa America sprechen eigentlich für sich, doch in den meisten Fällen war Anderson dabei nur Nebendarsteller.

Laut seinem ehemaligen United-Mitspieler Rafael lag das vor allem an der Disziplinlosigkeit Andersons. Zu oft ging er feiern, und auch beim Thema Ernährung war er wenig professionell. "Wenn wir mit dem Mannschaftsbus auf der Autobahn unterwegs waren und an einer Raststätte vorbeikamen, sprang Anderson auf und schrie: 'McDonald's, McDonald's.'" Rafael ging in einer Autobiographie sogar noch weiter und behauptete, dass Anderson "der Beste auf der Welt sein hätte können, wenn er sich wie ein professioneller Fußballspieler verhalten hätte".

Manchester United: Anderson sorgte für Frust im Trainer-Team

Auch Trainer-Legende Sir Alex Ferguson verzweifelte mit der Zeit an Anderson. Das verriet Mick Clegg, der damals ebenfalls zum Trainer-Team gehörte, bei The Athletic. "Ich hatte mal einen Stock bei mir und sagte bereits in Andersons Anfangszeit zu Ferguson: 'Wenn er so weitermacht, haue ich ihn mit meinem Stock.'" Ferguson war zunächst schockiert von Cleggs Ausdrucksweise. "Er hat viel Geld gekostet. Du kannst doch keinen meiner Spieler schlagen, bist du verrückt?", soll Ferguson erwidert haben. Zunächst.

"Sechs Wochen später kam Ferguson zu mir und sagte: 'Wo ist der verdammte Stock? Gib ihn mir, ich will ihn schlagen.'", führte Clegg aus. Zu Schlägen sollte es natürlich nicht kommen, zumindest wurde diesbezüglich bis heute nichts überliefert, doch Fergusons Aussagen spiegeln seine Verzweiflung deutlich wider.

Warum Anderson dennoch mehr als sieben Jahre das Trikot der Red Devils tragen durfte? Das lag zum einen natürlich an der Hoffnung der Verantwortlichen, Andersons Potenzial doch noch ausschöpfen zu können. Zum anderen erfreute sich der Brasilianer intern großer Beliebtheit. "Es gab keinen netteren Menschen, er war bei allen beliebt", erklärte Clegg. "Sein Problem war einfach, dass er faul war."

181-mal sollte Anderson, der seine Karriere mittlerweile beendet hat, für United auflaufen, doch zwei schwere Knieverletzungen bedeuteten 2014 das Aus bei United. Für den zentralen Mittelfeldspieler ging es zunächst zurück in die brasilianische Heimat. Als er 2018 vereinslos wurde, heuerte er noch einmal in der Türkei bei Demirspor an. Für sportliche Schlagzeilen sorgte das "Feierbiest" nicht mehr und verließ die Fußballbühne Ende 2019 durch die Hintertür.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung