Cookie-Einstellungen
Fussball

Herzschlagfinale!Reds, Blues, Citizens?

Von Kevin Niekamp
Chelsea und Liverpool haben die besten Karten im Titelkampf der Premier League
© getty

Der Meisterschaftskampf in der Premier League ist so spannend wie lange nicht mehr. Vier Spieltage vor Schluss haben mit Liverpool, Chelsea und Manchester City noch drei Vereine die Chance auf den Titel. Dahinter kämpfen Arsenal und Everton um die Champions-League-Quali. Das Restprogramm verspricht Spannung bis zur letzten Minute.

FC Liverpool

Ausgangslage: Platz 1: 34 Spiele, 24 S, 5 U, 5N, 93:42, 77 Punkte

Restprogramm: Norwich (A), Chelsea (H), Crystal Palace (A), Newcastle (H)

Die Situation:

Liverpool hat nach dem Heimsieg gegen City alle Trümpfe in der eigenen Hand. Im Saisonendspurt kann Trainer Brendan Rodgers auf die Heimstärke bauen, denn nur zwei Spiele konnten die Reds an der Anfield Road nicht gewinnen. Gegen die Topteams United (1:0), Everton (4:0), Arsenal (5:1), Tottenham (4:0) und City (3:2) wurde zuhause ausnahmslos gewonnen. Unter der Woche hatten die Reds spielfrei, dennoch verbesserte sich ihre Ausgangslage durch den City-Patzer noch einmal.

Vor allem die Offensive um Suarez (29 Spiele, 29 Tore, 21 Vorlagen) und Sturridge (26 Spiele, 20 Tore, 9 Vorlagen) lässt die Fans von der ersten Meisterschaft seit 24 Jahren träumen. Die Auswärtsspiele sind Pflichtaufgaben, wenn der Titel an die Merseyside gehen soll. Die Entscheidung fällt dann im vorletzten Heimspiel gegen Chelsea. Punktet Liverpool auch im Spitzenspiel, führt kein Weg an den Reds vorbei.

FC Chelsea

Ausgangslage: Platz 2: 34 Spiele, 23 S, 6U, 5N, 66:24, 75 Punkte

Restprogramm: Sunderland (H), Liverpool (A), Norwich (H), Cardiff (A)

Die Situation:

Im Jahr seiner Rückkehr bezeichnet Trainer Jose Mourinho seine Mannschaft immer wieder als Außenseiter im Titelrennen. Chelseas Nachteil in der Endphase ist die Doppelbelastung mit dem Champions-League-Halbfinale. Vor und nach dem Kracher gegen Liverpool müssen die Hauptstädter gegen Atletico Madrid ran. Ein entscheidender Faktor, der bei den beiden anderen Konkurrenten wegfällt.

Zusätzlich haben Andre Schürrle und Co. immer wieder auswärts ihre Schwierigkeiten gegen vermeintlich kleinere Teams (Niederlagen bei Aston Villa, Crystal Palace, Stoke City). Nach dem Unentschieden von City gegen Sunderland kann Chelsea jetzt, mit einem Sieg an der Anfield Road, aus eigener Kraft Meister werden. Mourinhos Taktik, gegen die großen Klubs auswärts ein Unentschieden zu "ermauern", wie gegen Arsenal, wird dann gegen Liverpool nicht helfen, da die Londoner nur bei einem Sieg an der Anfiel Road eine Chance auf den Titel haben. Einfache Rechnung für The Special One: Alles Gewinnen = Meisterschaft!

Manchester City

Ausgangslage: Platz 3: 33 Spiele, 22 S, 5 U, 6N, 88:34, 71 Punkte

Restprogramm: West Brom (H), Crystal Palace (A), Everton (A), Aston Villa (H), West Ham (H)

Die Situation: Aufgrund des League-Cup-Finals hat City noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. Eigentlich ein entscheidender Faktor im Titelrennen. Allerdings wurde dieser Vorteil durch die Niederlage im vorentscheidenden Duell an der Anfield Road und dem folgenden Unentschieden im Heimspiel gegen Schlusslicht Sunderland leichtfertig verspielt.

Damit wurde die Chance verpasst, es aus eigener Kraft zu schaffen. City muss auf einen Patzer der anderen beiden Teams hoffen. Selbst ein Unentschieden im direkten Duell zwischen Liverpool gegen Chelsea reicht den Citizens nicht. Von den fünf verbleibenden Spielen bestreiten die Citizens drei zu Hause, wo sie diese Saison nur gegen Chelsea verloren haben.

Ein Stolperstein könnte das Auswärtsspiel bei Everton sein, die ihrerseits selber noch um die Champions League kämpfen. Gewinnt City alle Spiele, geht der Blick nach Liverpool und London. Ein Fernduell kennen die Citizen-Fans bereits aus dem Jahr 2012, damals mit dramatischem und gutem Ende.

Seite 1: Liverpool, Chelsea oder Manchester City?

Seite 2: Schnappt sich Everton noch Arsenal?

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung