Cookie-Einstellungen
Fussball

Lukas Podolskis Zukunft: Erst Mexiko, dann Rückkehr zum 1. FC Köln?

Von SPOX
Lukas Podolski könnte zum Ende seiner Karriere offenbar nach Engagements in Europa und Asien erneut den Kontinent wechseln, ehe er zum 1. FC Köln zurückkehrt.

Lukas Podolski könnte zum Ende seiner Karriere offenbar nach Engagements in Europa und Asien erneut den Kontinent wechseln, ehe er zum 1. FC Köln zurückkehrt.

Wie der Express berichtet, habe Queretaro Futbol Club aus Mexiko konkretes Interesse an einer Verpflichtung des 36-Jährigen, der den türkischen Erstligisten Antalyaspor mit einiger Verbitterung verlassen hatte.

Angeblich soll Podolski bereits ein Angebot über einen Zweijahresvertrag vorliegen. Ob er dieses annimmt, ist jedoch noch offen. Aktuell prüfe der Weltmeister von 2014 diverse Optionen.

Wenn Podolski dann eines Tages seine Karriere beendet, plant der 1. FC Köln fest mit einer Rückkehr von "Prinz Poldi" in offizieller Funktion. "Ja, wir planen ganz klar mit ihm. Er ist ein Weltstar, der durch und durch FC ist und das Herz am richtigen Fleck hat. Natürlich wollen wir das für unseren Verein nutzen", sagte Vizepräsident Eckhard Sauren auf einem Mitglieder-Stammtisch am Montag.

Kontakt zwischen dem Verein und Podolski habe es erst kürzlich gegeben, wie Sauren bestätigte: "Alexander Wehrle (Geschäftsführer des 1. FC Köln, Anm. d. Red.) hat letzte Woche noch mit ihm über konkrete Projekte gesprochen, die zeitnah umgesetzt werden."

Zuletzt hatte Podolski jedoch besonders den Vorstand der Kölner kritisiert. "Es wirkt auf mich so, als säßen sie in einer Dunkelkammer und würden versuchen, den Verein von dort aus zu leiten", sagte der ehemalige Nationalspieler im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger. Eine Zusammenarbeit schloss Podolski aber dennoch nicht kategorisch aus: "Der FC ist mein Verein, Köln ist meine Stadt. Wenn es sich ergibt, mit den richtigen Leuten zusammenzuarbeiten, kann ich mir schon vorstellen, stärker eingebunden zu sein."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung