Fussball

BVB-Leihgabe Andre Schürrle verrät: Dachte an Karriereende

Von SPOX
Öffnete sich im Phrasenmäher-Podcast: BVB-Leihgabe Andre Schürrle.

Andre Schürrle, aktuell von Borussia Dortmund an Spartak Moskau verliehen, hat sich offen und ehrlich zu seiner schwierigen Zeit in den vergangenen Jahren geäußert. Auch ein Karriereende sei für den Weltmeister von 2014 infrage gekommen.

"Ich hatte schon einige Tiefpunkte. Da spielt auch das Ego mit rein, denn das zieht einen in den schlechten Momenten noch mehr runter, weil man von sich dasselbe verlangt, was die Fans und Verantwortlichen wollen", sagte Schürrle im Bild-Podcast "Phrasenmäher".

Der gebürtige Ludwigshafener verriet zudem, dass er sich mit einem möglichen Rückzug vom Profi-Fußball auseinandergesetzt habe. "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich niemals den Gedanken gehabt hätte (...) Du brauchst das doch gar nicht, warum gibst du dir den Stress? (...) Aber dann packt einen doch wieder die Motivation, sich es selbst zu zeigen."

Schürrle, der im Sommer von Borussia Dortmund nach Russland gewechselt war, wolle fortan "Jahr für Jahr für mich selbst entscheiden, ob ich das noch will. Ob ich die Motivation noch dazu habe, ob mein Körper sich danach fühlt. Keine Ahnung, vielleicht spiele ich noch ein Jahr, vielleicht noch zwei."

Schürrle über BVB-Zeit: "Wäre zum selben Schluss gekommen"

Dass der BVB ihn aussortiert hat, kann der 28-Jährige indes nachvollziehen. "Aufgrund der Leistungen, die ich in den zwei Jahren gebracht habe und der Zahlen und Statistiken - und das ist das, was am Ende zählt - wäre ich wahrscheinlich zum selben Entschluss gekommen", erklärte der ehemalige Nationalspieler.

Schürrles Vertrag in Dortmund ist noch bis 2020 gültig, Spartak besitzt allerdings eine Kaufoption für den Offensivmann.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung