Cookie-Einstellungen
Fussball

Wald im Stadion: Die kuriose Spielstättensuche von Gladbach-Besieger Wolfsberg

Wald im Stadion: Ein Kunstprojekt verhindert Europa-League-Spiele des Wolfsberger AC im Wörthersee-Stadion.
© imago images

Wörthersee Stadion: Für die EM 2008 und Jörg Haider

Der Wald ist aber nur die neueste Kuriosität dieses an Kuriositäten ohnehin reichen Stadions. Errichtet wurde es offiziell als 32.000 Zuschauer fassende Spielstätte für drei Vorrundenspiele der EM 2008. Tatsächlich aber als Prestigeprojekt des rechtspopulistischen Politikers und langjährigen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider.

Was nach diesen drei EM-Spielen mit dem Stadion passieren soll? Kompliziert und nicht ganz so durchdacht. Da gab es den örtlichen FC Kärnten, der zwar schon länger in der Zweitklassigkeit feststeckte - aber immerhin Haider seinen Präsidenten nennen durfte. Potenzial für große Pläne war also gegeben. Nach Unstimmigkeiten mit der übrigen Vereinsführung trat dieser 2006 jedoch von seinem Amt zurück und holte stattdessen kurzerhand einen anderen Verein nach Klagenfurt.

2007 übersiedelte der damalige Bundesligist Pasching (in Deutschland bekannt als der Edi-Glieder-Klub) rund drei Autostunden nach Süden und trat fortan als SK Austria Kärnten im Wörthersee Stadion an. Ein Jahr später verstarb Haider bei einem Autounfall. Sein SK Austria Kärnten hielt sich insgesamt drei Spielzeiten in der Bundesliga, stieg dann ab und ging anschließend in Konkurs.

SK Austria Klagenfurt siegt im Karawankenblick-Stadion

Eigentlich hätte das Stadion nach der EM zurückgebaut werden sollen. Ein Plan, der wegen unklarer Finanzierungslage jedoch bald verworfen wurde. Stattdessen musste der Oberrang wegen fehlender Genehmigungen zeitweise gar gesperrt werden, woraufhin das Stadion mehr als die Hälfte seiner Kapazität verlor.

Im Ligaalltag tat das nichts zur Sache: Nach der Insolvenz des SK Austria Kärnten übernahm der damals neugegründete Drittligist SK Austria Klagenfurt (Lizenz des SC St. Stefan im Lavanttal, ehemalige Spieler des insolventen SK Austria Kärnten, historische Berufung auf die 1920 gegründete und später in FC Kärnten umbenannte Austria Klagenfurt) die Spielstätte - und lockte im Schnitt nur ein paar hundert Zuschauer an.

Mehr Menschen kamen unterdessen zu Musik-Konzerten (Elton John, Robbie Williams, Ed Sheeran) sowie zu vereinzelten Länderspielen der österreichischen Nationalmannschaft und Finals des ÖFB-Cups.

Seit Sommer 2018 spielt der SK Austria Klagenfurt immerhin in der 2. Liga und ist aktuell gar Tabellenführer. Errungen wurden die Punkte aber im wohlklingenden Karawankenblick-Stadion, das tatsächlich nur ein einfacher Nebenplatz des Wörthersee Stadions ist. In diesem kann der SK Austria Kärnten aktuell natürlich genauso wenig spielen wie der Wolfsberger AC: Es gedeiht schließlich ein Wald.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung