Cookie-Einstellungen
Fussball

Doping: Jamaika-Nationalspieler positiv getestet

Von Martin Grabmann
Winfried Schäfer ist derzeit Trainer der jamaikanischen Nationalmannschaft
© getty

Ein jamaikanischer Nationalspieler ist bei einer Dopingkontrolle nach dem Weltmeisterschaftsqualifikationsspiel gegen Honduras im Juni positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden. Dem namentlich bisher nicht bekannten Spieler droht eine langjährige Sperre.

Wie der jamaikanische Verband in einer Stellungnahme am späten Mittwochabend bekanntgab, hat die FIFA mitgeteilt, dass ein "Mitglied des jamaikanischen Kaders ein ungünstiges Analyseergebnis seiner Urinprobe" nach dem Spiel am 11. Juni hatte. Um welche Substanz und um welchen Spieler es sich handelte, sagte der Verband nicht.

Der betreffende Spieler aus der Mannschaft von Nationaltrainer Winfried Schäfer sei aber bereits informiert worden: "Die JFF nimmt diese Sache sehr ernst und der Vorsitzende des medizinischen Komitees hat bereits eine sorgfältige Untersuchung eingeleitet."

Sanchez in ähnlichem Fall für zwei Jahre gesperrt

Dem Spieler droht nach der positiven Probe eine sofortige Sperre. In einem ähnlichen Fall wurde der peruanische Mittelfeldspieler Joel Sanchez zunächt vorübergehend gesperrt, nachdem er im letzten Oktober positiv auf das Stimulanzmittel Methylhexanamin getestet wurde. Im März entschied die FIFA, Sanchez wegen des Vergehens mit einer zweijährigen Sperre zu belegen.

Der Fußballer ist bereits der sechste positiv getestete Jamaikaner in jüngerer Vergangenheit, nachdem in der letzten Woche positive Dopingtests bei fünf Leichtathleten, darunter die Weltklassesprinter Asafa Powell und Sherone Simpson, bekanntwurden.

Die jamaikanische Fußballnationalmannschaft verlor das Spiel gegen Honduras mit 2:0 und ist Letzter der Qualifikationsgruppe der CONCACAF. Schäfer übernahm den Posten als Nationaltrainer erst im Juli und damit drei Wochen nach der positiven Urinprobe.

Winfired Schäfer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung