Cookie-Einstellungen
Fussball

Ein unbesiegter Zweiter und komplizierte Playoffs

Von Michael Stricz / Arne Behr
Benfica und der FC Porto liefern sich in Portugal ein Kopf-an-Kopf-Rennen
© getty

Im zweiten Teil der SPOX-Europareise (Teil 1) geht es in den Süden: In Portugal steht Porto kurz davor einen ungewünschten Rekord zu erreichen. In Griechenland steigt ein Traditionsverein ab und in Tschechien steht ein Team verdient an der Spitze, das Mittelfeld schwächelt dagegen.

Portugal: Primeira Liga

Meisterschaft

In Portugals Liga Sagres bahnt sich ein echtes Novum im europäischen Vereinsfußball an: Benfica Lissabon (74 Punkte) und der FC Porto (72) stehen nach 28 von 30 Spieltagen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Porto könnte also theoretisch ungeschlagen Zweiter werden.

Ein weiteres Problem für Porto: Torjäger Jackson Martinez (25 Treffer) steht vor dem Sprung auf die Insel. Manchester United und der FC Liverpool sollen Interesse haben.

Hoffnung macht die Tatsache, dass sich Benfica noch auf das Finale der Europa League gegen den FC Chelsea vorbereiten muss. Das Spitzenspiel zwischen den beiden steigt am Sonntag in Porto.

Benfica gewann bis zum Remis am Montag gegen Estoril neun Mal in Folge und kann bei einem Sieg im direkten Duell gegen Porto die 33. Meisterschaft der Vereinsgeschichte feiern.

Internationale Plätze

Beste Karten auf die Teilnahme an der Champions-League Qualifikation hat Ferreira (53). Verfolger Braga (49) hat bereits vier Punkte Rückstand und wird wohl kommendes Jahr in der Europa League starten.

Estoril (39), Rio Ave, Sporting(beide 36) müssen im Kampf um den letzten Europa-League-Platz auf einen Ausrutscher von Vitoria Guimaraes (40) gegen Maritimo hoffen. Guimaraes hat allerdings seit vier Spielen nicht mehr verloren. Am letzten Spieltag empfangen sie Rio Ave.

Sporting hat mit Olhanense und Beira-Mar machbare Aufgaben und kann mit zwei Siegen die verkorkste Saison möglicherweise retten. Auswärts schwächelt der 18-fache portugiesische Meister jedoch, gewann nur eines der letzten fünf Spiele.

Abstiegskampf

Der Abstiegskampf in Portugal ist spannend wie selten zuvor, rein theoretisch kann sogar Academica Coimbra (27) auf Platz elf noch auf einen der zwei Abstiegsplätze rutschen.

Die schlechtesten Karten hat Schlusslicht Moreirense (21). Davor müssen aber auch Beira-Mar (23), Olhanense (24), Gil Vicente (25) und Vitoria Setubal (26) noch zittern.

Nach dem wichtigen Sieg gegen Setubal genügt Academica ein weiterer Sieg gegen Ferreira oder Nacional. Beira-Mar (Estoril, Sporting) und Gil Vicente (Rio Ave, Estoril) treffen beide noch auf zwei Europa-League-Anwärter.

Moreirense hat das schwerste Restprogramm und findet am letzten Spieltag womöglich in Benfica seinen Henker. Auch 13 Tore von Nabil Ghailas genügen wohl nicht zum Klassenerhalt.

Aufsteiger

Nach 39 von 42 Spieltagen steht Belenenses (88) uneinholbar an der Spitze der Liga Vitalis. 21 Punkte Vorsprung auf Arouca (67) sprechen eine deutliche Sprache und bedeuten den Wiederaufstieg.

Portugal: Ein Rekord, den keiner will und ein inselreifer Topmann

Tschechien: Pilsen und Sparta marschieren

Griechenland: Das unnötigste Relegationsspiel der Welt und ein Serienmeister

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung