Nach Euro-Debakel: Italien setzt Kommission für Neustart der Nationalmannschaft ein

SID
italien-em-aus-1600
© getty

Nach dem blamablen EM-Aus der Azzurri in Deutschland will der italienische Fußballverband (FIGC) für einen Neuanfang der Squadra sorgen. So plant Verbandschef Gabriele Gravina die Einrichtung einer technischen Kommission, die den Verband beraten soll.

Cookie-Einstellungen

Der Arbeitsgruppe sollen sechs Spitzenmanager von Serie-A-Klubs angehören, darunter Inter Mailands Präsident Giuseppe Marotta, Sportdirektor Cristiano Giuntoli von Juventus Turin und Umberto Marino von Atalanta Bergamo. Das berichtet die Gazzetta dello Sport.

Ziel sei es, die Beziehungen zwischen Klubs und Nationalelf und den Einsatz italienischer Spieler zu fördern. "Wir greifen auf Manager mit viel Erfahrung zurück. Damit wollen wir die Klubs in die Arbeit der Nationale einbinden", sagte der Verbandschef.

Gravina ist nach der Pleite der Azzurri im Achtelfinale gegen die Schweiz am Samstag (0:2) unter Druck geraten. Er und Trainer Luciano Spalletti lehnen jedoch einen Rücktritt ab.