EM

"Mein Turnier war ein Reinfall": Kylian Mbappé spricht nach Frankreichs EM-Aus Klartext

Von Daniel Buse
mbappe-kylian-1600
© getty

Frankreichs Kylian Mbappé hat nach dem Aus im Halbfinale bei der Europameisterschaft gegen Spanien (1:2) eingestanden, dass es beim Turnier nicht so für ihn gelaufen ist, wie er das erwartet hat.

Cookie-Einstellungen

Mbappé erzielte bei der EM nur ein Tor, per Elfmeter gegen Polen, und bereitete zwei weitere Treffer vor. Nach seinem Nasenbeinbruch im ersten Gruppenspiel kam Mbappé mit der für ihn angefertigten Maske nicht gut zurecht, vergab aber auch ohne sie gegen Spanien eine gute Chance zum Ausgleich.

Mbappé sagte nach dem Spanien-Spiel in der Mixed Zone: "Mein Turnier war schwer, ein Reinfall. Wir hatten das Ziel, Europameister zu werden. Ich hatte das Ziel, Europameister zu werden. Das werden wir jetzt nicht, also ist es ein Reinfall."

Er ergänzte: "Aber so ist Fußball. Wir müssen weitermachen. Es war für mich eine lange Saison. Jetzt mache ich Urlaub und ruhe mich aus. Das wird mir richtig guttun. Danach werde ich versuchen, noch stärker zurückzukommen."

Nicht nur Mbappé, sondern die gesamte französische Mannschaft tat sich bei der EM in der Offensive schwer: In der Gruppenphase halfen Mbappés Elfmeter und ein Eigentor der Équipe Tricolore weiter. Im Achtelfinale gegen Belgien war es erneut ein Eigentor, das für das Weiterkommen sorgte.

Der Treffer von Randal Kolo Muani gegen Spanien, den Mbappé mit einer Flanke vorbereitete, war das erste EM-Tor aus dem Spiel heraus für das Team von Trainer Didier Deschamps, der wegen seiner vorsichtigen Herangehensweise in Frankreichs Medien nicht erst nach dem Ausscheiden in der Kritik steht.

Mbappé wird sich nach seinem Urlaub seinem neuen Klub Real Madrid anschließen, zu dem er ablösefrei gewechselt ist. Die Vorbereitungstour der Madrilenen wird er aller Voraussicht nach verpassen, mit einem ersten Einsatz wird im UEFA-Supercup gegen Atalanta am 14. August gerechnet.

Artikel und Videos zum Thema