Fussball

DFB-Pokal, Stimmen zum Viertelfinale - Manuel Neuer: "Stumpfer Rasen, lange Bälle, das war ihre Taktik"

Von SPOX
Manuel Neuer hatte auf Schalke nicht viel zu tun.

Durch ein 1:0 bei Schalke 04 ist der FC Bayern München ins Halbfinale des DFB-Pokals eingezogen. Im Anschluss kritisierte Manuel Neuer die Taktik der Königsblauen, während sich Guido Burgstaller über einen ausgebliebenen Foulpfiff vor dem Gegentreffer beklagte.

Hier gibt es die wichtigsten Stimmen von der ARD und Sky.

FC Schalke 04 - FC Bayern München 0:1

Hansi Flick (Trainer FC Bayern München) ....

... über das Spiel: "Man muss der Mannschaft ein Kompliment machen, sie hat sehr clever gespielt. Es war nicht einfach, weil Schalke sehr defensiv agiert und die Räume eng gemacht. Wir hatten noch die ein oder andere Chance rausgespielt, aber hundertprozentige waren nicht dabei."

... über die Schalker Taktik: "Das muss man schon verstehen, wenn man sich die vergangenen Spiele anschaut, dass man erst einmal die Defensive verstärken und sich reinbeißen möchte. Wenn sie umschalten, haben sie enorme Geschwindigkeit, aber das haben wir gut weggesteckt."

Manuel Neuer (FC Bayern München) ...

... über die Taktik der Schalker: "Stumpfer Rasen, lange Bälle, hinten reinstellen, das war ihre Taktik. Richtig Fußball zelebrieren konnte man heute auf dem Platz nicht. Wir hatten gute Chancen, über 80 Prozent Ballbesitz und die totale Spielkontrolle. Wir sind verdient eine Runde weiter gekommen."

... über den Spielverlauf: "Es kann immer alles passieren. Das haben wir in der ersten Halbzeit bei der knappen Abseitsstellung von Burgstaller gesehen und später, als die schnellen Spieler reingekommen sind. Unsere ganze Mannschaft hat eine tolle Defensivleistung gezeigt.

... über die Atmosphäre: "Die war positiv, so gehört sich das. Es gab keine Anfeindungen."

Joshua Kimmich (FC Bayern München) ...

... über das Spiel: "Ich war überrascht, wie Schalke aufgetreten ist. Sie haben wirklich über 90 Minuten kompakt mit einem 5-4-1 gestanden. Ich dachte, dass sie in der zweiten Halbzeit ein bisschen aufmachen. Wir haben es spielerisch versucht, das ist uns nicht immer gelungen. Wir hatten nicht die Vielzahl an Chancen und ein paar gefährliche Konter gegen uns, aber unter dem Strich war es ein verdienter Sieg. Manchmal ist nicht viel mehr möglich."

... über das Tor: "Mich freut es, dass ich mal ein 1:0 gemacht habe und es ein wichtiges Tor war. Letzte Woche habe ich mich beim 6:0 nur eingereiht. Aber wichtig ist, dass wir weitergekommen sind. Durch das Tor in der ersten Halbzeit konnten wir die zweite Hälfte ein bisschen ruhiger angehen."

David Wagner (Trainer FC Schalke 04) ...

... über die Partie: "Wir haben Bayern einen Fight gegeben, aufgrund des Ballbesitzes war es auch ein verdienter Sieg, aber wir haben wenige klare Chancen zugelassen. Wir hatten unsere Momente, die wir leider nicht genutzt haben. Wir haben eine andere Herangehensweise gewählt, die hat ganz gut funktioniert."

... über die Taktik: "Auch wenn du zurückliegst, musst du gegen Bayern im Spiel bleiben, damit du mit einer Aktion rankommen kannst. Die hatten wir auch in Person von Benito Raman. Wenn du das zweite oder dritte kriegst, ist das Spiel gegen Bayern vorbei."

... über Markus Schubert: "Wir hatten ein paar Bedenken, weil er nur eine Woche trainiert hat. Ein bisschen Rhythmus tut jedem gut, aber er hat das super gemacht. Wir hatten einige starke individuelle Leistungen in unserer schwierigen Situation, das können wir mitnehmen."

Guido Burgstaller (FC Schalke 04) ...

... über das Spiel: "Es hat auf dem Platz nicht so ausgesehen, als ob wir chancenlos sind. Wir können sehr stolz auf die Leistung sein, jetzt nach dem Spiel ist es sehr enttäuschend. Es gibt nur einen Sieger, aber über 90 Minuten haben wir einen richtigen Kampf gezeigt. Es war alles andere als einfach für die Bayern."

... über Selbstvertrauen für die nächsten Spiele: "Im Endeffekt sind wir ausgeschieden, aber vom Auftreten her hat das gepasst. Es muss jedes Mal so sein, dann werden wir wieder drei Punkte holen."

... zum Gegentreffer: "Ich habe gespürt, dass ich von hinten beim Kopfball einen Stoß bekommen habe. Deshalb konnte ich nicht so weit klären, wie es möglich gewesen wäre. Ich glaube, dass mich da mit beiden Händen jemand von hinten gestoßen hat, aber angeblich war da nichts."

1. FC Saarbrücken - Fortuna Düsseldorf 7:6 nach Elfmeterschießen

Daniel Batz (1. FC Saarbrücken): "Es ist absolut surreal, das war unfassbar. Wenn mein Finger nicht so wehtun würde, dann würde ich sagen, dass ich in einer Traumwelt lebe. Es ist ein großer Moment für das ganze Saarland. Da gehen einem die Superlative aus."

Lukas Kwasniok (Trainer 1. FC Saarbrücken): "Wir sind glücklich in Führung gegangen, Düsseldorf hat es aber verdient in die Verlängerung geschafft. Mein Dank gilt der Mannschaft. Was die Truppe abgeliefert hat, ist nicht in Worte zu fassen."

Uwe Rösler (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Saarbrücken hat einen super Pokalfight geliefert. Wir hatten genügend Matchbälle, haben sie aber nicht genutzt. An solchen Abenden muss man seine Chancen nutzen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung