Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Barcelona - FC Bayern München 0:3: Wie im Training! Lockerer Bayern-Sieg im Camp Nou

Thomas Müller erzielte das 1:0.

Der FC Bayern München hat einen Start nach Maß in die neue Champions-League-Saison hingelegt. Am 1. Spieltag der Gruppe E setzte sich der deutsche Rekordmeister souverän mit 3:0 (1:0) beim FC Barcelona durch.

Thomas Müller mit kräftiger Mithilfe von Eric Garcia, der den Ball unhaltbar für Marc-Andre ter Stegen abfälschte (34.), sowie Robert Lewandowski per Abstauber nach einem Pfostenkracher von Jamal Musiala (56.) sowie kurz vor Ende (85.) erzielten die Tore für die Mannschaft von Julian Nagelsmann gegen ein völlig harm- und farbloses Team von Ronald Koeman.

"Wir sind gar nicht so leicht ins Spiel gekommen, waren aber schon in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft", sagte Joshua Kimmich nach dem Spiel bei Prime Video. "Unterm Strich können wir zufrieden sein. Wir hatten ein paar Unkonzentriertheiten, Abspiefehler, die wir hätten vermeiden können. Es war sehr, sehr schwül. Es war nicht so einfach, die Kilometer zu machen. Aber das Ergebnis ist sehr gut für uns."

"Hier zu spielen, macht richtig Spaß. Wenn du hier 3:0 gewinnst, ist das ein klares Signal. Das freut uns sehr", sagte Müller, der am Vortag seinen 32. Geburtstag gefeiert hatte: "Gegen Barca treffe ich gerne." Hier gibt es alle Stimmen zum Spiel.

Die Barca-Fans machten am Rande des Spiels ihren Unmut über die UEFA und deren Präsident Aleksander Cererin öffentlich.

Am 29. September treffen die Bayern am 2. CL-Spieltag daheim auf Dynamo Kiew, Barca reist zu Benfica Lissabon.

FC Barcelona - FC Bayern München: Die Analyse

Nagelsmann nahm gegenüber dem 4:1 in Leipzig zwei personelle Wechsel vor: Süle ersetzte aus Gründen der Belastungssteuerung Hernandez, während der mit Rückenproblemen nicht hundertprozentig belastbare Gnabry für Musiala Platz machte. An dem auch unter Nagelsmann bewährten 4-2-3-1 änderte sich dadurch nichts.

Allerdings taten sich die Münchner anders als gegen RB in den Anfangsminuten schwer, zu ihrem Spiel zu finden. Die Hausherren, am Wochenende nicht in der spanischen Liga im Einsatz, erwischten den besseren Start, weil sie mehr Ballkontrolle und im 3-5-2 zunächst auch eine bessere Raumaufteilung hatten. Positiv aus Sicht der Bayern: Sie überstanden diese etwas schläfrige Phase auch ob der mangelnden Gefahr im Barca-Offensivspiel unbeschadet und fanden ab der 20. Minute immer besser ins Spiel.

Der Treffer von Müller, wenngleich er etwas glücklich entstand, war die logische Konsequenz. Barca ließ sich sehr häufig in den eigenen Sechzehner drängen, was auf den Rängen des Camp Nou überhaupt nicht gut ankam. Zur Pause gab es vereinzelte Pfiffe der Cules gegen die Mannschaft von Koeman, der es sichtlich an Inspiration fehlte.

Auch nach dem Seitenwechsel wusste sich der Gastgeber nur mit verzweifelten Halbfeldhereingaben auf Neuzugang Luuk de Jong zu helfen. Insbesondere die Schienenspieler (Alba links, Roberto rechts) agierten sehr passiv. Die Bayern blieben sich derweil treu, verteidigten munter nach vorne und sprühten nur so vor Kombinationsfreude. Lewandowski markierte frühzeitig nach Wiederanpfiff das 2:0.

Spätestens danach glaubten im Camp Nou nur noch die größten Optimisten an ein Comeback. Daran sollten auch die vielen personellen Wechsel von Koeman nichts mehr ändern. Als Lewandowski kurz vor Ende das dritte Tor besorgte, hatte die Partie endgültig Trainingsspielcharakter. Die Barca-Fans applaudierten ihrer eigenen Mannschaft anschließend hämisch für jeden gelungenen Pass. Eine Demütigung.

FC Barcelona - FC Bayern München: Die Aufstellungen

FC Barcelona: Ter Stegen - Araujo, Pique, Garcia (66. Mingueza) - Roberto (59. Demir), Busquets (59. Gavi), Alba (73. Balde) - de Jong, Pedri - de Jong (66. Coutinho), Depay

FC Bayern München: Neuer - Pavard (66. Hernandez), Upamecano, Süle (82. Stanisic), Davies - Kimmich, Goretzka - Musiala (69. Gnabry), Thomas Müller (82. Sabitzer), Leroy Sane (82. Coman) - Lewandowski

FC Barcelona - FC Bayern München: Die Daten des Spiels

Tore: 0:1 Müller (34.), 0:2 Lewandowski (56.), 0:3 Lewandowski (85.)

  • Der FC Bayern ist seit 19 Auswärtsspielen in der Champions League ungeschlagen (15 Siege, vier Unentschieden) - es die längste ungeschlagene Auswärtsserie in der Geschichte des Landesmeister-Pokals bzw. der Champions League.
  • Müller hat mehr Tore gegen Barcelona erzielt als jeder andere Spieler in der Champions-League-Geschichte (sieben Tore in sechs Spielen).
  • Lewandowski hat auch im 18. Spiel in Folge für den FCB getroffen. Letztmals war er im Februar ohne eigenen Torerfolg geblieben.

Der Star des Spiels: Dayot Upamecano (FC Bayern)

Tadellose Vorstellung des Abwehrchefs, der sich von Anfang an wach präsentierte und die wichtigen Duelle gewann. Kommt immer besser in Fahrt.

Der Flop des Spiels: Luuk de Jong (FC Barcelona)

An vorderster Front absolut chancenlos und mit großen Geschwindigkeitsdefiziten gegen Upamecano und Süle. Ein durch und durch bitterer Abend für den Barca-Neuzugang, der bei seinem Debüt mit Pfiffen bedacht wurde.

Der Schiedsrichter: Michael Oliver (England)

Verwarnte Kimmich nach nur vier Minuten mit Gelb - eine Entscheidung, die aufgrund des taktischen Fouls des Bayern-Spielers absolut in Ordnung ging. Musste ansonsten nur wenige Brände löschen, weil beide Mannschaften eine faire Zweikampfführung an den Tag legten. Hatte insgesamt aber keine allzu klare Linie - ließ manchmal typisch englisch viel durchgehen, pfiff dann hin und wieder aber vermeidbare

FC Bayern München: Die nächsten fünf Spiele im Überblick

DatumUhrzeitWettbewerbGegnerOrt
18.09.202115.30 UhrBundesligaVfL BochumHeim
24.09.202120.30 UhrBundesligaGreuther FürthAuswärts
29.09.202121.00 UhrChampions LeagueDynamo KiewHeim
03.10.202117.30 UhrBundesligaEintracht FrankfurtHeim
17.10.202115.30 UhrBundesligaBayer LeverkusenAuswärts
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung