Cookie-Einstellungen
Fussball

1. FC Köln - RB Leipzig 1:1: Irres Spektakel und Chancenwucher! RB siegt auch in Köln nicht

SID
1. FC Köln, RB Leipzig

Wieder kein Sieg - Vizemeister RB Leipzig findet in der Bundesliga auch beim 1. FC Köln nicht so recht in die Spur.

Während Fans und Spieler des 1. FC Köln noch das hart erkämpfte 1:1 (0:0) gegen RB Leipzig gemeinsam lautstark feierten, standen die Profis des Vizemeisters fast schon unter der Dusche. Die Gäste laufen mit nur vier Zählern aus fünf Spielen ihren Ansprüchen weit hinterher.

"Mit solchen Fans kann man auch gegen Leipzig einen Punkt mitnehmen. Wir hätten sogar gewinnen können", sagte ein emotional berührter Torschütze Anthony Modeste am Sky-Mikrofon. Und fügte mit einem Lächeln hinzu: "Wer viel arbeitet, wird auch belohnt." Modeste hatte bereits bei seinem 1:0 Tränen vergossen und später auch am Sky-Mikrofon, weil sein vor drei Jahren verstorbener Vater am 18. September Geburtstag hat.

Für Leipig gab es keine weitere Klatsche - allerdings auch keinen Befreiungsschlag. Gleich viermal überprüfte Schiedsrichter Felix Brych (München) ein Tor per Videobeweis, darunter auch die Kölner Führung durch Modeste (56.) - es war bereits das vierte Saisontor für den Franzosen. Amadou Haidara (71.) traf wenig später zum verdienten Ausgleich.

Nach drei Niederlagen in Serie, darunter die heftigen Pleiten gegen Bayern München (1:4) und bei Manchester City (3:6), punktete Leipzig damit zumindest wieder. Besser als der Titelkandidat stehen aber die Kölner da, mit acht Zählern ist die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart vorerst Sechster.

Duda setzt Chancenwucher bei Köln und RB Leipzig die Krone auf

"Viel gelernt" habe seine Mannschaft aus den jüngsten Niederlagen, hatte Marsch gesagt, "wir sind enttäuscht", das Niveau sei aber auch hoch gewesen - in Köln sah er nun die große Chance: "Wir können hier und jetzt unseren Rhythmus finden."

Und seine Mannschaft tat gleich einiges dafür. Zwar griffen die Kölner wie stets unter Baumgart aggressiv an, deutlich gefährlicher war zu Beginn aber RB. Dominik Szoboszlai traf schon in der fünften Minute, stand aber knapp im Abseits, in diesem Rhythmus ging es weiter.

Christopher Nkunkus Schuss klatschte an den Pfosten (8.), dann musste Timo Horn im Kölner Tor in kurzer Folge gegen Nkunku (14.) und Szoboszlai (17.) entschärfen. Leipzig hätte längst führen können - Köln allerdings auch. Ondrej Dudas Volley landete schon nach elf Minuten am Lattenkreuz.

Die Zahl der großen Chancen nahm nun etwas ab, das sehr schnelle Spiel schwappte aber weiter munter hin und her, als nächstes trafen die Kölner: Mark Uth vollendete, Vorbereiter Modeste hatte aber im Abseits gestanden (37.).

Die zweite Hälfte begann wie die erste, allerdings unter umgekehrten Vorzeichen: Der FC drückte und kam zu Chancen im Minutentakt. Dudas Schuss wurde entschärft (48.), Modestes Kopfball strich vorbei (49.), dann wurde sein Abseitstor abgepfiffen - und auch die Führung sollte zunächst nicht zählen: Brych hatte in der Entstehung ein Foul gesehen, beim Studium der Videobilder sah er es jedoch nicht mehr.

Jetzt erst fand RB zurück ins Spiel und zur Dominanz. Der eingewechselte Emil Forsberg (67.) traf, auch hier wurde zurückgepfiffen, an Haidaras Kopfballtor gab es dann aber nichts mehr auszusetzen. Es blieb ein rasantes Spiel mit zahlreichen Chancen. Die dickste Möglichkeit vergab Duda, als er kurz vor Schluss frei vor dem Tor den Ball dem bereits geschlagenen Gulacsi in die Arme schob.

Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen.

1. FC Köln - RB Leipzig: Die Stimmen zum Spiel

Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Köln): "Wenn beide Mannschaften nach vorne spielen, dann kommt ein geiles Fußballspiel dabei heraus, ein Spitzenspiel am Samstagabend. Wir hätten mit leeren Händen dastehen können, am Ende war aber auch der Sieg möglich. Wir waren weiter offensiv, obwohl wir hätten verlieren können. So macht es Spaß. Das Unentschieden ist hart und gut erarbeitet, die Leistung meiner Mannschaft hat zu 100 Prozent gestimmt."

Jesse Marsch (Trainer RB Leipzig): "Ich bin auch der Meinung, dass wir dieses Spiel gewinnen müssen, aber es kommt. Ich habe sehr viel Glauben in unsere Mannschaft, und heute war eigentlich alles da, es war ein positiver Abend: Wir haben gut gespielt, sind so weite Wege gegangen, haben so hart gekämpft. Aber es ist momentan nicht einfach für die Jungs, diese Situation bringt Stress, das sieht man in den entscheidenden Momenten."

1. FC Köln - RB Leipzig: Die Aufstellungen

  • Köln: Timo Horn - Schmitz (82. Salih Özcan), Kilian, Czichos (31. Mere), Hector - Skhiri - Ljubicic, Duda, Thielmann (82. Schindler) - Modeste (68. Andersson), Uth (68. Ehizibue)
  • Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Orban, Simakan, Gvardiol - Haidara (85. Adams), Kampl - Nkunku, Szoboszlai (90.+3 Laimer) - Silva (57. Poulsen), Olmo (57. Forsberg)

Bundesliga: Die Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München520:41613
2.VfL Wolfsburg46:1512
3.1. FSV Mainz 0556:2410
4.Borussia Dortmund413:949
5.SC Freiburg56:429
6.1. FC Köln59:728
7.Bayer Leverkusen412:667
8.1. FC Union Berlin45:416
9.Hertha BSC57:12-56
10.TSG Hoffenheim58:715
11.FC Augsburg52:8-65
12.VfB Stuttgart48:9-14
13.RB Leipzig56:7-14
14.Arminia Bielefeld53:5-24
15.Borussia M'gladbach55:9-44
16.Eintracht Frankfurt44:7-33
17.VfL Bochum54:13-93
18.SpVgg Greuther Fürth53:13-101
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung