Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München - VfL Bochum 7:0: Schützenfest mit Sane-Gala und Kimmich-Doppelpack - FCB vorübergehend Tabellenführer

Der FC Bayern München hat seinen Lauf unter Julian Nagelsmann fortgesetzt und auch sein siebtes Pflichtspiel in Serie gewonnen. Entscheidenden Anteil daran hatte Leroy Sane.

Der FC Bayern München hat seinen Lauf unter Julian Nagelsmann fortgesetzt und auch sein siebtes Pflichtspiel in Serie gewonnen. Mit dem deutlichen 7:0 (4:0) gegen Aufsteiger VfL Bochum sicherte sich der deutsche Rekordmeister zudem vorübergehend die Tabellenführung.

Die Münchner haben nun 13 Punkte auf ihrem Konto. Der VfL Wolfsburg (12 Punkte) kann am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt (19.30 Uhr) wieder vorbeiziehen.

Leroy Sane brachte die Nagelsmann-Elf vor 25.000 Zuschauern in der Allianz Arena mit einem direkt verwandelten Freistoß auf die Siegerstraße (17.), ehe Joshua Kimmich (27.), Serge Gnabry (32.) sowie ein Bochumer Eigentor durch Vasilios Lampropoulos (43.) schon in Hälfte eins für klare Verhältnisse sorgten. Nach dem Seitenwechsel legten Robert Lewandowski (61.), wieder Kimmich (65.) und Choupo-Moting (79.) nach. Es war das 30. ungeschlagene Liga-Heimspiel in Folge für den FCB.

Der VfL hingegen belegt nach der höchsten Bundesliga-Pleite in seiner Vereinsgeschichte Platz 16. "Mit sieben Gegentoren kannst du dich noch relativ glücklich schätzen. Ich bin maßlos enttäuscht, schäme mich auch, da ich die Verantwortung habe", sagte ein bedienter VfL-Trainer Thomas Reis nach dem Debakel.

Anders war die Stimmung bei den Hausherren. "Wir haben einfach Bock, Fußball zu spielen. Es hat viel Spaß gemacht - für uns. Für Bochum nicht so, das tut mir persönlich leid", sagte der gebürtige Bochumer Leon Goretzka bei Sky: "Die ersten zehn Minuten waren ein bisschen hektisch. Aber dann haben wir nach und nach unsere Struktur gefunden, da werden wir dann natürlich dominant."

Nagelsmann mit Rekord und Sonderlob für Sane

Ein Sonderlob holte sich der spielfreudige Sane ab, der noch vor wenigen Wochen von den Bayern-Fans ausgepfiffen wurde, zuletzt und auch gegen Bochum aber einer der besten Bayern-Spieler war. "Er hat zum vierten Mal in Folge im Halbraum zwischen Acht und Zehn gespielt. Jeder Mensch braucht eine gute Beziehung zum Trainerteam und den Fans. Er ist herausragend gut und wir werden noch viel Freude an ihm haben", schwärmte Nagelsmann nach dem Spiel.

"Ich sehe die Entwicklung sehr gut", ergänzte er nach einem Spiel, in dem er Sane "unglaublich engagiert" erlebt habe: "In den zwei Spielen vor der Nationalmannschaft hat er schon Gas gegeben. Ich finde, er hat eine ganz extrem gute Entscheidung getroffen, ohne dass sie ihm irgendeiner mitgeteilt hat: dass er in den Momenten, die nichts mit seinem Riesentalent zu tun haben, sich volle Kanne reinwirft, weil das dann honoriert wird und er so in gute Spielsituationen kommt."

Der Bayern-Coach selbst durfte sich nach dem Schützenfest gegen Bochum noch über einen Bundesliga-Rekord freuen. 20 Tore erzielten die Bayern unter seiner Regie in den ersten fünf Ligaspielen. Rekord für einen neuen Trainer bei einem Verein. Das war zuvor nur Adries Jonker 2011 und Udo Lattek 1970 (jeweils ebenfalls bei Bayern) gelungen.

FC Bayern München - Hertha BSC: Die Stimmen

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern München) zum Spiel: "Die Gier ist unglaublich. Das überrascht mich nicht, sondern ich bin froh, dass es so ist. Es war interessant zu sehen, wie es nach den Erfolgen der letzten zwei Jahren weitergeht. Die Gier ist ungebrochen, muss allerdings immer mit guten Ideen gefüttert werden. Es war uns auch wichtig, zu null zu spielen und das haben die Jungs gemacht."

Leon Goretzka (Bayern München) zum Spiel: "Ich wollte mich eigentlich auch in die Torschützenliste eintragen, das hat nicht funktioniert, aber egal. Nach dem Spiel ist ein wenig Mitleid dabei, aber hier muss Bochum nicht die Punkte holen. Sie müssen den Kopf wieder hochnehmen und zuhause punkten."

Thomas Reis (Trainer VfL Bochum) zum Spiel: "Natürlich hast du Respekt, wenn du siehst, wie eine Mannschaft wie Bayern sich aus engen Räumen lösen kann. Man muss auch mal dazwischenhauen, das hat nichts mit unfair zu tun. Da waren wir heute zu brav. Mit sieben Gegentoren kannst du dich noch relativ glücklich schätzen. Ich bin maßlos enttäuscht, schäme mich auch, da ich die Verantwortung habe. Nichtsdestotrotz wischen wir uns den Mund ab und gegen Stuttgart werden die aufgestellt, von denen wir der Meinung sind, dass sie die Punkte holen."

Manuel Riemann (Torwart VfL Bochum) zum Spiel: "Wenn du hierhin kommst und es dem Gegner so einfach machst, Tore zu schießen, dann gibt es sieben Stück. Ansonsten gibt es vielleicht zwei, drei oder vier. Vier Tore haben wir ihnen geschenkt, sie mussten gar nichts machen. Es ist unglaublich bitter, aber das ist einfach die Klasse und der Grund, warum die stehen wo sie stehen und wir, wo wir stehen."

Leroy Sane (FC Bayern München) äußerte sich nach seinem Gala-Auftritt zu den Pfiffen der Bayern-Fans vor wenigen Wochen gegen sich und seinen Formanstieg. Hier geht's zur Einzelnews.

Bayern München - VfL Bochum: Die Analyse

Nagelsmann nahm nach den zwei eindrucksvollen, aber auch anstrengenden Leistungen in Leipzig und Barcelona nur drei Startelf-Wechsel vor: Pavard, Upamecano und Musiala bekamen eine Pause, dafür durften Stanisic, Süle und Gnabry von Beginn an ran.

Beim Aufsteiger aus Bochum musste Trainer Reis auf Top-Scorer Zoller verzichten, der sich kürzlich einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Für ihn rückte der Ex-Münchner Pantovic in die Offensive. Das Augenmerk der Gäste lag jedoch klar darauf, die Räume in der eigenen Hälfte so eng wie möglich zu halten.

Das klappte eine Viertelstunde lang gut, doch dann kam der Rekordmeister ins Rollen. Nach Sanes direkt verwandeltem Freistoß zum 1:0, der ersten richtigen Chance der Münchner, flog VfL-Keeper Riemann der Ball fast minütlich um die Ohren. Der 4:0-Pausenstand fiel insofern fast noch zu niedrig aus. Als besonders gefährlich erwies sich das Duo Davies-Sane auf der linken Seite, das über kluge Tiefenläufe immer wieder bis an die Grundlinie gelangte und den Ball scharf in den Fünfer brachte.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Die Bayern stürmten, die Bochumer kamen kaum in die Zweikämpfe und fanden auch kein Mittel gegen die hervorragende Strafraumbesetzung der Hausherren. Die Folge: Es wurde noch deutlicher.

Hier könnt Ihr das Spiel im Liveticker nachlesen.

FC Bayern München - VfL Bochum: Die Aufstellungen

FC Bayern München: Neuer - Stanisic (62. Sarr), Süle, Hernandez, Davies (46. O. Richards) - Kimmich (72. Nianzou), Goretzka - Gnabry, Müller, Sane (62. Sabitzer)- Lewandowski (68. Choupo-Moting)

VfL Bochum: Riemann - Stafylidis (57. Bockhorn), Lampropoulos, Bella Kotchap, Soares - Tesche - Pantovic (73. Antwi-Adjei), Losilla, Rexhbecaj (57. Löwen), Holtmann - Polter (58. Ganvoula)

FC Bayern München - VfL Bochum: Die Daten des Spiels

  • Tore: 1:0 Sane (17.), 2:0 Kimmich (27.), 3:0 Gnabry (32.), 4:0 Lampropoulos (Eigentor, 43.), 5:0 Lewandowski (61.), 6:0 Kimmich (65.), 7:0 Choupo-Moting (79.)

Der Star des Spiels: Leroy Sane (FC Bayern München)

Knüpfte an seine jüngsten Top-Leistungen an. Erzielte nicht nur das schönste Tor des Tages, sondern bereitete auch das 2:0 vor und war am 5:0 maßgeblich beteiligt. Zudem immer auf der linken Außenbahn zu finden und arbeitete gut mit nach hinten.

Der Flop des Spiels: Vasilios Lampropoulos (VfL Bochum)

Avancierte mit seinem Eigentor zum Pechvogel des Spiels. Hinzu kam eine schwache Zweikamfquote von nur 25 Prozent in Hälfte eins. Sah gegen Lewandowski und Co. kein Land.

Der Schiedsrichter: Tobias Welz

Hatte keinerlei Schwierigkeiten, die insgesamt fair geführte Partie zu leiten. Verteilte nur zwei Gelbe Karten (an Stafylidis in der 35. sowie an Stanisic in der 52.), die völlig in Ordnung gingen.

Bundesliga: Die Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München520:41613
2.VfL Wolfsburg46:1512
3.1. FSV Mainz 0556:2410
4.Borussia Dortmund413:949
5.SC Freiburg56:429
6.1. FC Köln59:728
7.Bayer Leverkusen412:667
8.1. FC Union Berlin45:416
9.Hertha BSC57:12-56
10.TSG Hoffenheim58:715
11.FC Augsburg52:8-65
12.VfB Stuttgart48:9-14
13.RB Leipzig56:7-14
14.Arminia Bielefeld53:5-24
15.Borussia M'gladbach55:9-44
16.Eintracht Frankfurt44:7-33
17.VfL Bochum54:13-93
18.SpVgg Greuther Fürth53:13-101
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung