Cookie-Einstellungen
Fussball

VfB Stuttgart - FC Augsburg 3:2: Traum-Freistoß als Wendepunkt! Dramatischer VfB-Sieg im Kellerduell

Von SID
Der VfB Stuttgart hat sein Heimspiel gegen den FC Augsburg gewonnen.

Schwaben-Duell gewonnen, die Abstiegsränge verlassen: Der VfB Stuttgart hat mit dem spektakulären 3:2 gegen den FC Augsburg einen Big Point gelandet.

Die Comeback-Könige vom VfB Stuttgart holten sich unter ohrenbetäubenden Jubelgesängen ihren wohlverdienten Applaus ab. Angetrieben von gut 55.000 Fans gelang den Schwaben ein gewaltiger, spektakulärer 3:2 (1:2)-Sieg gegen den direkten Kontrahenten FC Augsburg. Erstmals seit Januar verließ der VfB die Abstiegsplätze - und der scheidende Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger bekam den gewünschten "supergeilen Tag" zum Abschied.

"Das Spiel spricht für sich", sagte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo bei Sky: "Wie die Jungs zurückkommen, ist mega. Und die Fans hier - das ist ein super Erlebnis."

Dabei begann das Spiel aus Stuttgarter Sicht katastrophal. Nach sechs Minuten brachte Andre Hahn den FCA mit einem schönen Volleyschuss in Führung. Waldemar Anton (44.) traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich, ehe im direkten Gegenzug Michael Gregoritsch (45.) die schnelle Antwort gelang. Doch Omar Marmoush (79.) mit einem Traum-Freistoß und Tiago Tomas (85.) sorgten für Partystimmung im Ländle - wie schon beim ähnlich spektakulären 3:2 gegen Borussia Mönchengladbach vor zwei Wochen.

VfB Stuttgart dreht Spiel erneut spät

Die Stuttgarter überholten damit die Augsburger als Tabellen-14. - das Team von Ex-VfB-Trainer Markus Weinzierl hat allerdings ein Spiel weniger ausgetragen.

"Es ist eine Katastrophe, das Spiel so aus der Hand zu geben", schimpfte Augsburgs Daniel Caligiuri bei Sky: "Wir haben nach der Führung viel zu wenig Fußball gespielt und Stuttgart stark gemacht. Wir hatten vielleicht zu sehr Angst, einen Fehler zu machen." Weinzierl stimmte ein: "Wir haben zu viel Respekt gehabt, das Spiel hier zu gewinnen."

Vor dem Anpfiff wurde Hitzlsperger feierlich verabschiedet. "Ich wünsche mir einen emotionalen und supergeilen Tag. Das haben wir uns alle verdient", sagte der frühere Nationalspieler.

Hitzlsperger wird seinen Posten Ende März an Alexander Wehrle abgeben, von den 55.785 Zuschauern in der Arena erntete der 39-Jährige tosenden Applaus. Aufgrund einer Sondergenehmigung durfte der VfB erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder auf die volle Stadion-Unterstützung seiner Fans zählen.

VfB - FCA: Marmoush trifft mit perfektem Freistoß

Es waren allerdings die Augsburger, die nach dem ersten gelungenen Angriff früh jubelten. Eine Iago-Flanke versenkte Hahn unhaltbar im langen Eck.

Daraufhin gab die Weinzierl-Elf jegliche Ambitionen in der Offensive auf, die Stuttgarter durften sich lautstark angefeuert von ihren Anhängern eine Vielzahl an Chancen erspielen. Doch Tiago Tomas mit einem Schlenzer (23.), Sasa Kalajdzic (28./31.) und Wataru Endo (42.) kamen nicht zum Erfolg.

Kurz vor der Pause dann das hochverdiente Erfolgserlebnis: Eine Freistoß-Flanke von Borna Sosa köpfte Anton zum viel umjubelten Ausgleich ein. Nur wenige Sekunden später antwortete der FCA aus dem Nichts: Arne Maier bediente gegen nachlässig verteidigende Stuttgarter Gregoritsch ideal, der völlig freistehend zu seinem siebten Saisontor traf.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Stuttgarter auf den Ausgleich, doch die dicht gestaffelte Defensive der Augsburger ließ so gut wie keine Großchance zu. Ein perfekt getretener Freistoß von Marmoush brachte das Stadion zum Beben. Die Steigerung folgte aber noch.

VfB Stuttgart - FC Augsburg: Die Stimmen

Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Man hat gesehen, dass die Mannschaft lebt, wir das wollten, und wir das Spiel verdient gedreht haben. Emotionen, Leidenschaft, Zusammenhalt, das ist wichtig im Fußball. Das war sehr emotional, das 3:2. Die Fans waren unfassbar unterstützend und ein Faktor, warum wir das Spiel drehen konnten."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Eine bittere Niederlage. Im Großen und Ganzen haben wir nach den Führungen zu wenig Fußball gespielt. Der Gegner war einfach dominant und dadurch sind die Standards zustande gekommen. Wir haben vorne zu wenig Entlastung bekommen. Die Bälle waren zu schnell weg, wir konnten uns nicht befreien und dadurch wurde der Druck immer größer."

VfB Stuttgart - FC Augsburg: Daten zum Spiel

Stuttgart: Florian Müller - Stenzel, Mavropanos, Anton, Sosa - Karazor (77. Tibidi) - Endo (64. Mangala), Führich - Tiago Tomas, Kalajdzic, Marmoush (89. Förster). - Trainer: Matarazzo

Augsburg: Gikiewicz - Gouweleeuw (64. Uduokhai), Oxford, Winther - Caligiuri, Arne Maier (73. Zeqiri), Gruezo (86. Dorsch), Iago - Hahn, Gregoritsch (73. Niederlechner), Vargas (65. Pedersen). - Trainer: Weinzierl

Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)

Tore: 0:1 Hahn (6.), 1:1 Anton (44.), 1:2 Gregoritsch (45.), 2:2 Marmoush (79.), 3:2 Tiago Tomas (85.)

Gelbe Karten: Tiago Tomas, Führich (2) - Pedersen (4), Uduokhai (2), Winther

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung