Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern - BVB: Flick-Pressekonferenz vor dem deutschen Supercup - Sane fällt wochenlang aus

Von SID/SPOX
Leroy Sane fehlt den Bayern gegen Dortmund.

Der Top-Zugang ist verletzt: Der FC Bayern muss im Supercup gegen Borussia Dortmund am Mittwoch (ab 20.30 Uhr LIVE auf DAZN) und mindestens am kommenden Bundesliga-Wochenende auf Leroy Sane (24) verzichten. Der Nationalspieler fällt laut Trainer Hansi Flick wegen einer Kapselverletzung im rechten Knie aus.

Der Supercup mit dem FC Bayern und dem BVB steht an! Willst Du live dabei sein, ist dies mit dem Probemonat auf DAZN kostenlos möglich.

"Wir hoffen, dass er nach der Länderspielpause (Mitte Oktober; Anm. d. Red.) wieder dabei ist", sagte Flick über den von Manchester City verpflichteten Offensivspieler am Dienstag. Die Bild spekuliert über einen drei- bis vierwöchigen Ausfall. Fraglich für den Supercup ist zudem Verteidiger David Alaba (28/muskuläre Probleme).

In Sachen Kaderplanung hatte Flick nichts Neues zu vermelden. "Wir haben noch Zeit bis zum 5. Oktober. Danach können wir uns noch mal unterhalten", sagte er. Das gilt auch für potenzielle Abgänge: Javi Martinez und Michael Cuisance zähle er bis auf Weiteres zur Mannschaft.

Die Müdigkeit angesichts des Mammutprogramms sei trotz des jüngsten 1:4 bei der TSG Hoffenheim kein großes Problem: "Es ist noch keiner zu mir gekommen, der gesagt hat, er brauche eine Pause. Unsere Mentalität ist absolut herausragend. Vielleicht war oder ist der eine oder andere ein bisschen müde, aber auf dem Platz geben alle 100 Prozent."

Gegen die "fantastische Mannschaft" des BVB wolle der FC Bayern auf jeden Fall gewinnen. Es wäre der fünfte Titel des Jahres.

Die Pressekonferenz mit Flick gibt es hier zum Nachlesen.

FC Bayern - Flick-PK zum Nachlesen

Das war's:

Flick verabschiedet sich von den Journalisten.

Flick über das Hoffenheim-Spiel:

"Ich ziehe immer etwas Positives heraus. Ich hätte gerne gewonnen, aber es war ein Spiel für Peter Hofmann, der viel zu früh gestorben ist und hoffentlich erfreut von oben zugesehen hat. Er hätte sich sicherlich über dieses Ergebnis gefreut. Wir haben das Spiel und das Training analysiert. Was wir trainieren, ist im Spiel zu sehen. Jeder Spieler ist sehr genau abgebildet und in der Lage, die Dinge umzusetzen. Jeder muss fokussiert und konzentriert seine Aufgaben erfüllen. Jeder Spieler, der anfängt, kann das umsetzen. Wir haben ein Spiel verloren, aber eine enorm erfolgreiche Zeit hinter uns. Daher kann jeder Spieler vollstes Vertrauen in seine Stärken haben."

Flick über Ulreich und eine mögliche Belohnung mit einem Einsatz im Supercup:

"Manuel wird im Tor stehen. Sven Ulreich habe ich in der Vergangenheit schon genügend gelobt. Wenn du weißt, dass du einen Weltklasse-Torhüter vor dir hast und trotzdem jeden Tag eine Topleistung ablieferst, das macht er hervorragend. Ich bin mit ihm und Alexander sehr zufrieden."

Flick über die Länderspielpause:

"Wir wissen auch, dass die Nationalmannschaft ihre Ziele hat. Unsere Spieler spielen gerne Nationalmannschaft, das weiß ich. Und ich bin auch dankbar, dass Jogi Löw auf unsere Nationalspieler im September verzichtet hat. Wir wissen nur, dass es gemeinsam geht und man sich absprechen muss. Nicht nur mit dem DFB, sondern auch mit den anderen Nationalmannschaften."

Flick über Transfers und den dünnen Kader:

"Es ist nicht nur fertige Qualität, die wir verkauft haben. Es sind auch einige Talente, die ein Jahr mittrainiert haben und gegangen sind wie Singh oder Batista Meier. Das ist absolut legitim und so gewollt vom Verein, dass sie sich woanders weiterentwickeln. Ich habe gesagt: Wir schauen jetzt, wir warten bis zum 5. Oktober. Ich bin zuversichtlich. Und noch einmal: Brazzo und ich sind einer Meinung. Es ist nicht einfach in der aktuellen Situation. Aber wir warten ab. Wenn das Transferfenster zu ist, können wir uns noch einmal unterhalten und unsere Saisonziele möglicherweise korrigieren. Aber eines muss ich auch sagen: Bei uns sind einige Weltklasse-Spieler im Kader, die auch ihre Ziele haben und Titel gewinnen wollen. Genauso wie der Trainer. Das ist ganz klar."

Flick über die Lewandowski-Haaland-Vergleiche:

"Das müssen andere bewerten. Ich habe immer gesagt, dass Lewy der beste Mittelstürmer der Welt für mich ist."

Flick über Haaland:

"Er setzt seinen Körper sehr gut ein, er hat einen grandiosen Abschluss. Er ist sicher auf einem sehr guten Weg, einer der besten Stürmer zu werden."

Flick über die vielen Trainerentlassungen:

"Ich kann das nicht bewerten. Natürlich tut es mir sehr leid für Kollegen wie David Wagner, den ich sehr gut kenne, aber ich kenne die Hintergründe nicht."

Flick über Musiala:

"Jamal hat es gegen Schalke sehr gut gemacht. Er hat gezeigt, was er für eine Qualität im Eins-gegen-Eins und im Abschluss hat. Er kann uns sicher helfen."

Flick über Eigengewächs Richards:

"Aufgabe der jungen Spieler ist, täglich dazuzulernen. Chris hat sehr gute Voraussetzungen. Er ist sehr zweikampfstark, eine gute Geschwindigkeit, eine gute Kopfballstärke. Er muss sich im technischen und taktischen Bereich aber weiter verbessern. Das macht er."

Flick über den BVB:

"Es ist ein absoluter Klassiker. Dortmund hat eine fantastische, junge Mannschaft. Das Spiel wird uns auf jeden Fall weiterbringen."

Flick über Cuisance und Martinez:

"Das ist im Moment kein Thema. Beide haben heute trainiert, daher gehe ich davon aus, dass beide morgen im Kader stehen. Die Situation vor Transferschluss ist immer schwer. Aber ich möchte betonen, dass Hasan Salihamidzic und ich absolut einer Meinung sind. Wir wussten, dass es aufgrund Corona schwer wird. Wir müssen mit Sinn und Verstand arbeiten und haben noch Zeit bis 5. Oktober."

Flick über Alaba und Sane, die das Training verpassten:

"David hat muskuläre Probleme. Wir müssen schauen, ob er es schafft. Bei Leroy ist es so, dass er ausfällt. Er hat eine Kapselverletzung im Knie. Wir hoffen, dass er nach der Länderspielpause wieder dabei ist."

Flick über den Fitnesszustand:

"Es ist noch keiner gekommen, der gesagt hat, er brauche eine Pause. Diese Saison wird aber eine große Herausforderung, da brauchen wir nicht drumherum zu reden. Wir müssen uns der körperlichen Belastung stellen. Die Mentalität meiner Mannschaft ist absolut herausragend. Gegen Hoffenheim war es so, dass wir im taktischen Bereich nicht gut waren, sehr wenig Tiefenstaffelung hatten. Das war nicht das, was wir beim FC Bayern spielen wollen. Wir hatten nicht die Durchschlagskraft, die wir normalerweise hatten. Wir haken das Spiel jetzt aber ab und konzentrieren uns auf das Spiel gegen Dortmund."

Flick über Nübel:

Der Bayern-Trainer äußert sich eingangs zu den Nübel-Gerüchten: "Dazu kann ich noch nichts sagen. Wir sind sehr zufrieden mit Alexander Nübel, er ist ein hervorragender Torhüter. Ob er morgen im Kader ist, kann ich noch nicht sagen."

Los geht's:

Flick trifft pünktlich ein. Die Fragerunde kann losgehen.

FC Bayern - Flick-PK im Liveticker: Vor Beginn

Vor Beginn:

Übrigens: Fans wird es am Mittwochabend in der Allianz Arena erneut nicht geben.

Vor Beginn:

Noch so eine spannende Personalie: Alexander Nübel könnte den FCB bis zur Schließung des Transferfensters am 5. Oktober auf Leihbasis verlassen. Sicher ist: Auf Flick kommt die eine oder andere Frage in Bezug auf Transfers zu.

Vor Beginn:

Eines der Gesprächsthemen dürfte Michael Cuisance sein. Der 21-jährige Mittelfeldspieler liebäugelt übereinstimmenden Berichten zufolge mit einem Wechsel zu Leeds United. Der FCB soll bereit sein, den Ex-Gladbacher ziehen zu lassen. Im Falle eines Wechsels würden Flick nur 18 Profi-Feldspieler zur Verfügung stehen.

Vor Beginn:

Herzlich willkommen zur Pressekonferenz des FC Bayern. Hansi Flick steht ab 13.30 Uhr den Fragen der Medienvertretern Rede und Antwort, um unter anderem seinen Matchplan gegen den BVB zu erläutern. Wie der Erfolgstrainer nach dem 1:4 gegen die TSG Hoffenheim, der ersten Niederlage seit Dezember, wohl personell reagiert?

Der Supercup mit dem FC Bayern und dem BVB steht an! Willst Du live dabei sein, ist dies mit dem Probemonat auf DAZN kostenlos möglich.

FC Bayern gegen den BVB: Wann und wo findet der Supercup statt?

Die elfte Ausgabe des DFL-Supercups findet am Mittwoch, 28. September, um 20.30 Uhr statt. Gespielt wird in der Allianz-Arena im Norden Münchens.

Zuschauer wird es keine geben. In München wurde der von der DFL als "hoch" eingestufte Wert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen Tagen durchgehend überschritten.

Normalerweise wird der Supercup zwischen dem Meister und dem Pokalsieger gespielt. Da sich der FCB beide Titel sicherte, ist der Tabellenzweite der vergangenen Bundesligasaison spielberechtigt.

DFL-Supercup: FCB gegen BVB live im TV und Livestream sehen

Der Supercup zwischen dem FC Bayern und dem BVB ist live auf DAZN zu sehen. Erstmals als Experte dabei sein wird Sandro Wagner. Der 32-Jährige begleitet die Partie ab 20 Uhr mit Moderator Alexander Schlüter und Kommentator Jan Platte live aus der Allianz Arena.

Neben dem Supercup zeigt der Streamingdienst zahlreiche weitere Topspiele aus der Welt des Fußballs: Champions League, Europa League, Bundesliga, LaLiga, Serie A oder Ligue 1 - auf DAZN seid Ihr richtig. All das könnt Ihr sogar für einen Monat kostenlos testen.

Alternativ wird die Partie auch im Free-TV im ZDF übertragen. Bei ZDF SPORTextra, das um 20.15 Uhr auf Sendung geht, ist mit Hanno Balitsch ebenfalls ein Ex-Profi als Experte im Einsatz. Beim öffentlich-rechtlichen Sender steht auch ein Livestream bereit.

Der Spielplan des FC Bayern München

DatumWettbewerbGegner
30. SeptemberDFL-SupercupBorussia Dortmund (H)
4. OktoberBundesligaHertha BSC (H)
15. OktoberDFB-Pokal1. FC Düren (A)
17. OktoberBundesligaArminia Bielefeld (A)
24. OktoberBundesligaEintracht Frankfurt (H)
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung