Fussball

FC Bayern München - Jerome Boateng und Javi Martinez: Genügt die Wertschätzung von Hansi Flick?

Stehen vor einer ungewissen Zukunft: Jerome Boateng (l.) und Javi Martinez.

Die Verträge von Jerome Boateng und Javi Martinez beim FC Bayern laufen 2021 aus, der Verein stellt dem Defensiv-Duo keine Verlängerung in Aussicht und dürfte ab Sommer ohnehin ein Überangebot an Defensivspielern haben. Trotzdem ist nicht ausgeschlossen, dass Boateng und Martinez auch in der kommenden Spielzeit dem Kader von Trainer Hansi Flick angehören.

Hauptgrund dafür ist Flick selbst, der als großer Fürsprecher der beiden 31-Jährigen gilt. Während sich Boateng zuletzt wieder als Stammkraft im Abwehrzentrum etablierte, war Martinez vor seiner muskulären Verletzung im letzten Hinrunden-Spiel gegen den VfL Wolfsburg am 23. Dezember gesetzt.

Nicht zuletzt deshalb signalisierte das Duo in den vergangenen Wochen, sich einen Verbleib bis Vertragsende vorstellen zu können. "Ich verdanke Hansi Flick sehr viel. Wäre er nicht jetzt Trainer, wäre ich vielleicht nicht mehr beim FC Bayern. Unter ihm kann ich mir vorstellen, meinen Vertrag zu erfüllen", sagte Boateng erst am Mittwoch der Sport Bild. Und Martinez erklärte in einem Interview mit dem spanischen TV-Sender Movistar+ Anfang April: "Der Trainer hat mir gesagt, dass er sehr zufrieden mit mir ist und mit mir plant."

Neben Sane-Transfer: FC Bayern sucht Abwehrspieler

Fragt sich nur: Genügt Flicks Wertschätzung? Die Bayern-Bosse Hasan Salihamidzic und Oliver Kahn arbeiten daran, die Mannschaft zu verjüngen. Boateng und Martinez sind verlässliche und auf dem höchsten internationalen Level erprobte Spieler - aber braucht es wirklich noch beide? Auch ohne sie würden Flick in der kommenden Saison mit Lucas Hernandez, Niklas Süle, Benjamin Pavard und David Alaba vier Innenverteidiger zur Verfügung stehen.

Pavard, der aktuell hinten rechts verteidigt, soll wieder vermehrt ins Abwehrzentrum rücken, weil die Münchner neben dem Transfer von Leroy Sane eine Verpflichtung eines neuen Rechtsverteidigers - Sergino Dest (Ajax Amsterdam) und Achraf Hakimi (Real Madrid) werden gehandelt - priorisieren.

Boateng und/oder Martinez: Ein Abschied ist wahrscheinlich

Zur Not könnte auch Joshua Kimmich vom defensiven Mittelfeld auf seine einstmalige Rechtsverteidiger-Position rücken. Darüber hinaus gibt es Gedankenspiele an der Säbener Straße, Eigengewächs Adrian Fein nach dessen Leihe beim Hamburger SV als Martinez-Nachfolger auf der Sechs und damit als Alternative zu den gesetzten Thiago und Kimmich aufzubauen.

Zusammengefasst: Dem Rekordmeister dürften sich zur neuen Saison genügend Optionen im Defensivbereich bieten. Es liegt daher nahe, dass sich der Klub zumindest von einem der nicht selten auch mit Verletzungen zu kämpfenden Routiniers trennt, um ihn von der Gehaltsliste zu streichen und noch eine Ablösesumme für ihn zu kassieren, die im kommenden Jahr aus vertraglicher Sicht hinfällig wäre.

"Letztes Wort" hat FCB: Martinez drängt nicht auf Wechsel

In Zeiten von Corona ist aber nicht mit großen Einnahmen zu rechnen. Für den in den vergangenen Jahren häufiger zum Verkauf angebotenen Boateng trudelten schon vor der Pandemie keine überzeugenden Angebote ein, sonst hätte der Klub ihn abgegeben. Und für Martinez gäbe es nach Informationen von SPOX und Goal nur eine echte Option im Falle eines Abschieds: eine Rückkehr zu seinem geliebten und interessierten Heimatklub Athletic Bilbao.

Martinez hat mit den Basken um Sportdirektor Rafa Alkorta hin und wieder Kontakt. Wie nach wie vor aus seinem Umfeld zu hören ist, drängt er aber nicht darauf, schon in diesem Sommer zurück ins San Mames zu kehren. Er fühlt sich mit seiner Familie wohl in München, fühlt sich als intern beliebter Spieler und dank Flick wohl bei den Bayern - und kassiert dort so viel, wie er in Bilbao nicht kassieren würde.

Im Gegenteil: Für eine Rückkehr dorthin müsste der Weltmeister von 2010, der aktuell zwischen sechs und acht Millionen Euro brutto pro Jahr verdienen soll, zu deutlichen Gehaltseinbußen bereit sein. "Das letzte Wort", sagte er hinsichtlich seiner Zukunft zuletzt aber selbst, "hat der FC Bayern."

2019/20: Jerome Boateng und Javi Martinez im Vergleich

Jerome BoatengJavi Martinez
Gespielte Minuten 897
Torbeteiligungen 0
Passquote 92,4 %
Zweikampfquote 69,5 %
Tacklingquote 71,4 %
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung