Korb für FC Bayern, BVB und PSG: Top-Talent Dean Huijsen zieht es offenbar zu Bayer Leverkusen

Von Jochen Tittmar
Dean Huijsen
© Getty

Dean Huijsen, der seit Januar auf Leihbasis bei der AS Rom in der Serie A spielte, wird seinen Stammverein Juventus Turin offenbar in diesem Sommer verlassen. Der 19-Jährige zieht nun auch das Interesse des französischen Meisters Paris Saint-Germain auf sich, möchte sich aber lieber dem deutschen Meister Bayer Leverkusen anschließen.

Cookie-Einstellungen

Laut der französischen Sporttageszeitung L'Equipe hat PSG den Innenverteidiger als potentielle Verstärkung für die Defensive ausgemacht. In der Hauptstadt Frankreichs bestehen angeblich Zweifel an der körperlichen Verfassung der Verteidiger Presnel Kimpembe und Lucas Hernández. Zudem wird der ausgeliehene Milan Skriniar nicht verpflichtet.

Juventus möchte Huijsen zwar unbedingt halten, würde sich dem Bericht zufolge aber einem Verkauf nicht verschließen, wenn ein Klub eine Ablösesumme in Höhe von 30 Millionen Euro auf den Tisch legen würde. PSG wäre demnach bereit, diesen Preis für Huijsen bezahlen.

Trotz des Interesses von PSG scheint sich Huijsen jedoch für einen Wechsel in die Bundesliga entschieden zu haben. Wie das italienische Blatt Tuttosport berichtet, sind sowohl Huijsen als auch sein Vater an einem Wechsel zu Bayer Leverkusen interessiert. Trainer Xabi Alonso soll dabei ein wichtiger Faktor sein, weil er bekannt dafür ist, junge Talente zu fördern.

Dean Huijsen auch beim FC Bayern und BVB im Gespräch

Vor einiger Zeit wurde auch von einem Interesse des FC Bayern München an Huijsen geschrieben. Damals hieß es, die Münchner haben den zweifachen spanischen U21-Nationalspieler "fest im Blick". Vor zwei Monaten kursierte zudem ein Gerücht, dass auch Borussia Dortmund mit Huijsen in Verbindung brachte.

Huijsen spielte in der Hinrunde der vergangenen Saison für die zweite Mannschaft von Juventus und gab wegen starker Leistungen sein Debüt bei den Profis, ehe er im Winter an die AS Rom verliehen wurde und dort regelmäßig im Profikader stand.

Bei 14 Einsätzen in der Serie A (609 Spielminuten) zeigte sich Huijsen auch offensiv gefährlich, erzielte zwei Tore und gab eine Vorlage.

Artikel und Videos zum Thema