Cookie-Einstellungen
Fussball

Pro und Contra: Hat Bayern München durch das 2:2 gegen den VfB Stuttgart den Abstiegskampf verzerrt?

Von Martin Volkmar/Filippo Cataldo
Trainer Julian Nagelsmann war nicht zufrieden mit der Leistung seiner Spieler beim 2:2 gegen den VfB Stuttgart.

Der VfB Stuttgart darf dank des 2:2 gegen den FC Bayern München am 33. Spieltag der Bundesliga praktisch mit der Relegation planen, sogar der direkte Klassenerhalt ist wieder möglich. Doch hätte Rekordmeister FC Bayern München das Spiel gewinnen müssen, um den Abstiegskampf der Bundesliga nicht zu beeinflussen? Das Pro und Contra.

PRO: Bayern muss zu Hause einfach gegen den Tabellen-16. gewinnen

Von Martin Volkmar

Man kann es drehen und wenden, wie man will: Das 2:2 der Bayern gegen den VfB Stuttgart am 33. Spieltag der Bundesliga hinterlässt einen schalen Beigeschmack. Nicht nur bei den Anhängern der anderen Abstiegskandidaten, sondern auch beim neutralen Fan.

Denn statistisch gesehen war ein Heimsieg des Rekordmeisters angesichts der Dauer-Dominanz in der Liga allgemein und speziell gegen den VfB eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Seit 2010 haben die Münchner 21 von 22 Pflichtspielen gegen die Schwaben gewonnen, häufig hoch wie die Torbilanz von 65:20 verdeutlicht - etwa beim 5:0 in der Hinrunde. Der einstige Südrivale war zuletzt kein wirklicher Gegner mehr für den FCB.

Einzig im Mai 2018 am letzten Spieltag der Saison, als die Bayern schon lange als Meister feststanden, kassierten sie vor der Übergabe der Schale eine 1:4-Heimklatsche. Auch am Sonntag stand der Titelgewinn seit Wochen fest und auch diesmal wäre die Meisterfeier beinahe von einer Pleite gegen die mutigen Gäste getrübt worden.

Der entscheidende Unterschied zu 2018: Damals ging es zwischen Bayern und Stuttgart nur noch um die Goldene Ananas, diesmal um den Abstiegskampf. Deshalb hatten die VfB-Rivalen nachvollziehbarerweise einen ähnlich klaren Bayern-Erfolg erwartet wie gegen die anderen Teams ab Platz 15, gegen die die Münchner alle Spiele für sich entschieden haben.

FC Bayern: Gegen VfB Stuttgart weit von Normalform entfernt

Angesichts der erneut nicht meisterwürdigen Leistung eine Woche nach dem lustlosen 1:3 in Mainz müssen sich die Bayern aber den Vorwurf gefallen lassen, den Abstiegskampf verzerrt zu haben. Gerade nach der Mannschaftstour nach Ibiza in der vergangenen Woche. So nachvollziehbar der Trip und die nachlassende Spannung aufgrund des feststehenden Titels sind: Für die Kontrahenten der Stuttgarter kam er zur absoluten Unzeit.

Mit dem eigentlich erwartbaren Bayern-Pflichtsieg wäre der VfB nicht mehr direkt zu retten gewesen, nun aber könnte Hertha BSC noch auf den Relegationsplatz abrutschen. Daran sind die Berliner natürlich vor allem selbst schuld, trotzdem kann man die Enttäuschung verstehen, dass der Spitzenreiter ausgerechnet gegen den Drittletzten weit von seiner Normalform entfernt war.

FC Bayern: Bundesligatabelle nach dem 33. Spieltag

PlatzTeamSp.TorePkt.
1.Bayern München3395:3576
2.Borussia Dortmund3383:5166
3.Bayer Leverkusen3378:4661
4.RB Leipzig3371:3657
5.Freiburg3357:4455
6.Union Berlin3347:4254
7.Köln3351:4752
8.Hoffenheim3357:5546
9.Mainz 053348:4345
10.Borussia M'gladbach3349:6042
11.Bochum3336:4942
12.Eintracht Frankfurt3343:4741
13.Wolfsburg3341:5241
14.Augsburg3337:5535
15.Hertha BSC3336:6933
16.Stuttgart3339:5830
17.Arminia Bielefeld3326:5227
18.Greuther Fürth3327:8018
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung