Cookie-Einstellungen
Fussball

1. FSV Mainz 05 - FC Bayern München 3:1: Wilde Mainzer überrollen Bayern

Von Johannes Ohr
1. FSV Mainz 05, FC Bayern München

Der FC Bayern München hat das erste Spiel nach dem Gewinn der Meisterschaft verloren. Beim 1. FSV Mainz 05 unterlag der FCB am 32. Spieltag der Bundesliga mit 1:3 (1:2).
 

Jonathan Burkardt (18.) brachte die Gastgeber in Führung, die Moussa Niakhate (27.) nach einer Ecke ausbaute. Robert Lewandowski (33.) verkürzte zwar. Doch Leandro Barreiro (57.) machte mit dem 3:1 für Mainz alles klar.

"Ich finde, dass wir immer eine gewisse Grundleidenschaft brauchen. Die hatten wir anders als in Bochum heute nicht. Es ist ein Stück weit menschlich, wenn du Meister wirst. Aber trotzdem tragen wir noch das Logo auf der Brust. Da können wir nicht von der ersten Minute an neun hundertprozentige Chancen gegen uns kriegen. Das funktioniert einfach nicht", sagte Bayerns Trainer Julian Nagelsmann hinterher. Und ergänzte: "Dass man nach dem zehnten Titel in Folge nicht in jeder Situation ans Äußerste geht, ist ein Stück weit menschlich. Aber wenn es so wirkt, als ob wir irgendeinen Dienst verrichten müssen und es nicht mehr so richtig leidenschaftlich ist, dann ist ein Punkt erreicht, an dem wir etwas verändern müssen. An dem sind wir gerade."

1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern München: Die Analyse

In der 1. Halbzeit überrollte Mainz den Meister regelrecht. Die Gastgeber setzen Bayern von Beginn an mit frühem Pressing unter Druck, gleich in der 2. Minute verpasste Burkard mit seinem Knaller an die Unterkante der Latte die schnelle Führung. Die Mannschaft von Trainer Bo Svensson suchte mit vertikalen Pässen den direkten Weg in die Spitze, kam aber auch immer wieder über den rechten Flügel durch.

Linksverteidiger Alphonso Davies gewann nur 25 Prozent seiner Zweikampf. Burkardt (11.) traf nach vielen vergebenen Chancen zur Führung, Niakhate erhöhte nach einer Ecke auf 2:0. Mainz bis dato die klare bessere Mannschaft, die Statistik zu diesem Zeitpunkt: 4:0 Ecken nach 17 Minuten. 10:1 Torschüsse nach 23 Minuten.

Bayern machte im Spielaufbau zu viele Fehler und kam nur zu ganz wenigen Chancen. Choupo-Moting (30.) scheiterte per Kopf am Außenpfosten, ehe Lewandowski (33.) nach dem ersten gelungenen Angriff zum Anschluss traf.

Nagelsmann reagierte zur Pause, brachte Sane und Musiala für Goretzka und Sabitzer. Das zahlte sich aber nicht wirklich aus. Bayern übernahm zwar die Kontrolle des Spiels, konnte die wilde Partie aber nie richtig beruhigen. Der Rekordmeister verursachte viele unnötige Ballverluste, die Mainz dankbar annahm und sich so zum 3:1 und mehrmals fast zum 4:1 konterte.

Der selbst ernannte Karnevalsverein gab über 90 Minuten Vollgas und belohnte sich letztendlich verdient für einen tollen Auftritt.

1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern München: Die Stimmen

Bo Svensson (Trainer FSV Mainz 05): "Natürlich war das eine sehr, sehr gute Leistung. Wir führen dann verdient 2:0. Dass Bayern immer die Qualität hat, ein Tor zu machen, ist klar. In der zweiten Halbzeit mussten wir eine knifflige Phase überstehen. Dann schießen wir zum richtigen Zeitpunkt das 3:1, das war vielleicht der Schlüssel. Ein sehr verdienter Sieg."

Julian Nagelsmann (Trainer Bayern München): "Es sind zu viele Niederlagen, zu viele in derselben Art und Weise. Ich finde, dass wir immer eine gewisse Grundleidenschaft brauchen im Spiel. Die hatten wir heute nicht. Dass man dann nicht in jeder Situation ans Äußerste geht, ist ein Stück weit menschlich nach dem zehnten Titel in Folge. Aber trotzdem tragen wir noch das Logo auf der Brust."

1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern München: Die Aufstellungen

Mainz 05: Zentner - Bell, Hack, Niakhate - Widmer, Stach (89. Ingvartsen), Aaron - Barreiro, Kohr - Burkardt (81. Boetius), Onisiwo (89. Brosinski).

Bayern: Ulreich - Pavard, Süle (79. Stanisic), Hernandez (67. Nianzou) - Kimmich - Gnabry, Sabitzer (46. Musiala), Goretzka (46. Sane), Davies - Choupo-Moting (67. Vidovic), Lewandowski.

Die Daten des Spiels 1. FSV Mainz 05 gegen FC Bayern München

  • Tore: 1:0 Burkardt (18.), 2:0 Niakhate (27.), 2:1 Lewandowski (33.), 3:1 (57. Barreiro).

Der Star des Spiels: Jonathan Burkardt (Mainz)

Bayerns Defensive bekam den U21-Nationalspiler nie in den Griff. Feuerte sechs Torschüsse auf das Tor von Sven Ulreich. Traf zur wichtigen 1:0-Führung und war auch darüber hinaus mit seinem Tempo und Laufwegen ein ständiger Unruheherd.

Der Flop des Spiels: Niklas Süle (Bayern)

Startelf-Comeback seit dem März 2022 - anfangs nur positiv auffällig mit einem langen Ball für Gnabry. Zuckerball! Dann bei den Gegentoren 1 und 3 nicht unbeteiligt. Beim 0:1 zu weit weg, beim 1:3 orientierungslos. Nicht sein Tag.

Der Schiedsrichter: Sascha Stegemann

Keine gute Leistung des Referees. Hätte nach Foul von Pavard (4.) an Burkard auf Elfmeter entscheiden müssen. Danach übersah er ein Foulspiel von Niakhate (10.) an Goretzka an der Mainzer Strafraumgrenze.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung