Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB, News und Gerüchte: Viertligist Unterhaching profitiert von Adeyemi-Millionen

Von Justin Kraft
Unterhaching kassiert beim Adeyemi-Transfer kräftig mit.

Karim Adeyemis Transfer von Red Bull Salzburg zu Borussia Dortmund sorgt dafür, dass ein Viertligist mehrere Millionen Euro kassiert. Ein Trio kehrt zurück ins Training. Alle News und Gerüchte rund um den BVB findet Ihr hier.

Hier findet Ihr noch mehr News und Gerüchte zum BVB.

BVB, News: Unterhaching profitiert von Adeyemi-Millionen

Karim Adeyemi wechselt für rund 30 Millionen Euro von Red Bull Salzburg zu Borussia Dortmund. Ein großer Teil der Summe landet allerdings bei der SpVgg Unterhaching. Für den heutigen Viertligisten lief der Angreifer zwischen 2012 und 2018 auf. Schon damals kassierte Unterhaching 3,35 Millionen Euro von Salzburg.

Der Münchner Vorstadtklub integrierte allerdings eine Klausel, die 22,5 Prozent der Ablösesumme bei einem Weiterverkauf einbringt. Durch den Wechsel Adeyemis zum BVB kassiert der Regionalligist nun also über 6 Millionen Euro, wie der Klub in einer Ad-hoc-Mitteilung am Mittwoch bestätigte. Zudem bestehe demnach die Option auf zwei erfolgsabhängige Tranchen zu jeweils circa einer Million Euro. Somit könnte der Regionalligist über 8 Millionen Euro bekommen. Geld, das der Klub gut gebrauchen kann. 2020 verbuchte Unterhaching einen Verlust von rund sechs Millionen Euro.

"Natürlich markiert diese Unterschrift einen außergewöhnlichen Tag in unserer Vereinsgeschichte. Das ist die erste ganz große Ernte unserer Nachwuchsarbeit", sagte Unterhachings Präsident Manni Schwabl zu Münchner Merkur/tz. Die jetzige Ablöse solle "nachhaltig investiert" werden, sagte Schwabl.

Darüber hinaus bestätigten die Hachinger, dass bei einem möglichen Weiterverkauf Adeyemis in der Zukunft ein Teil der Transfererlöse wiederum dem Regionalligisten zugutekommen würden.

In der Regionalliga Bayern landete die Spielvereinigung mit 61 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. Gut möglich, dass das Team von Trainer Sandro Wagner zur kommenden Saison mit den frischen BVB-Millionen ordentlich verstärkt wird.

BVB, Gerücht: So wenig kassiert der BVB für Haaland

Erling Haaland wechselt dank einer Ausstiegsklausel zur kommenden Saison zu Manchester City. Der BVB kassiert anscheinend aber deutlich weniger, als bislang angenommen. In Form einer Ad-hoc-Mitteilung setzten die Dortmunder ihre Aktionäre bereits rechtzeitig über den Wechsel des Norwegers in Kenntnis.

Für das Geschäftsjahr 2022/2023 erwarte man "einen positiven Effekt auf die Ergebniskennzahlen in einer Größenordnung von rund 35 bis 40 Millionen Euro", heißt es darin. Die genaue Höhe der Ausstiegsklausel ist derzeit unklar. Während die englische Times von 60 Millionen Euro berichtet, geht Sport1 beispielsweise nach wie vor von 75 Millionen Euro aus.

Demnach stehe Haaland noch mit einem Restbuchwert von 20 Millionen Euro in den Büchern des BVB, weil der damalige Transfer über vier Jahre abgeschrieben werde. Außerdem würde der mittlerweile verstorbene Mino Raiola mit zehn Millionen Euro kräftig mitverdienen, wodurch sich der vermeintlich geringe Betrag in der Mitteilung erkläre.

BVB, News: Trio kehrt ins Training zurück

Überraschend kam der Adeyemi-Transfer zum BVB nicht, dafür war es aber durchaus überraschend, wer am Dienstag beim Dortmund-Training dabei war. Ein Trio kehrte zurück auf den Platz. Darunter Thomas Meunier, der nach seinem Sehnenriss an der Oberschenkelrückseite eigentlich nicht mehr vor Saisonende zurück erwartet wurde. Der Belgier absolvierte nun aber Teile des Mannschaftstrainings.

Gleiches galt für Gregor Kobel, der wegen einer Bänderverletzung einige Wochen pausierte. Außerdem war Mateu Morey dabei. Der 22-Jährige fiel über ein Jahr lang aus. Bei seinem Trainingscomeback gab es deshalb Applaus von den Kollegen. Am letzten Spieltag gegen Hertha BSC wird der Rechtsverteidiger aber noch nicht wieder auf dem Rasen stehen. Auch bei Meunier und Kobel stehen die Chancen schlecht.

Darüber hinaus sind Marius Wolf, Donyell Malen und Axel Witsel für den Saisonabschluss fraglich. Sie alle trainierten in unterschiedlicher Intensität individuell.

Bundesliga: Tabelle vor dem 34. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München3395:356076
2.Borussia Dortmund3383:513266
3.Bayer Leverkusen3378:463261
4.RB Leipzig3371:363557
5.Freiburg3357:441355
6.Union Berlin3347:42554
7.Köln3351:47452
8.Hoffenheim3357:55246
9.Mainz 053348:43545
10.Borussia M'gladbach3349:60-1142
11.Bochum3336:49-1342
12.Eintracht Frankfurt3343:47-441
13.Wolfsburg3341:52-1141
14.Augsburg3337:55-1835
15.Hertha BSC3336:69-3333
16.Stuttgart3339:58-1930
17.Arminia Bielefeld3326:52-2627
18.Greuther Fürth3327:80-5318
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung