Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB: Roman Bürki lobt FC Bayern München in den höchsten Tönen

Von SPOX
Roman Bürki von Borussia Dortmund hat einige Tage vor dem direkten Duell im deutschen Supercup den langjährigen Rivalen FC Bayern München in den höchsten Tönen gelobt.

Keeper Roman Bürki (29) von Borussia Dortmund hat vor dem direkten Duell im deutschen Supercup am Mittwoch den langjährigen Rivalen FC Bayern München in den höchsten Tönen gelobt.

"Ich finde, dass es die beste Mannschaft der Welt ist", sagte Bürki in einer Medienrunde am Donnerstag. "So dominant aufzutreten über die ganze Zeit nach dem Trainerwechsel, das ist enorm. Ich habe das Schalke-Spiel gesehen, sie sind auch nach dem 6:0 angelaufen und wollten noch mehr Tore schießen. Das ist beeindruckend."

Letztlich gewann der FC Bayern am 1. Spieltag mit 8:0 gegen den FC Schalke 04. Auch Bürkis Dortmunder überzeugten zum Auftakt und gewannen mit 3:0 gegen Borussia Mönchengladbach. Für Begeisterung sorgten dabei die beiden erst 17-jährigen Jude Bellingham und Giovanni Reyna.

"Es tut ihnen gut, dass sie Offensivspieler sind und relativ frei aufspielen können. Je weiter es nach hinten geht, wächst die Verantwortung", erklärte Bürki und riet: "Die Jungen sind gut beraten, auch auf die erfahrenen Spieler wie Piszczek, Hummels, Schmelzer oder andere zu hören."

Bürki spricht sich beim BVB für die Dreierkette aus

Der 29-jährige Bürki zählt gemeinsam mit Lukasz Piszczek (35), Mats Hummels (31) und Marcel Schmelzer (32) zum Kreis der Dortmunder Führungsspieler. "Wir können ihnen zeigen, wie es ist, sich tagtäglich im Training zu beweisen, immer gewinnen zu wollen. Diese Einstellung können wir vorleben, sie sind in einem perfekten Alter, um sich da einiges abzuschauen. Auch, was man für seinen Körper tun muss, um gesund zu bleiben. Generell alles, was man braucht, um länger erfolgreich zu sein."

Am Samstag (15.30 Uhr) ist Dortmund beim FC Augsburg zu Gast und wird wie bei den beiden bisherigen Pflichtspielen dieser Saison wohl wieder mit einer Abwehr-Dreierkette auflaufen.

Für Bürki eine gute Entscheidung: "Man muss sich einfach die Zahlen anschauen, dann weiß man, wo sich die Mannschaft wohler fühlt. Und das ist mit Dreier- oder Fünferkette, wenn wir den Ball nicht haben. Wir haben die Spieler dafür, wir fühlen uns in diesem System wohl." In der Vorbereitung hatte Trainer Lucien Favre noch mit einer Viererkette experimentiert.

Deutscher Supercup: Die letzten Spiele im Überblick

JahrHeimGastErgebnis
2019Borussia DortmundFC Bayern München2:0
2018Eintracht FrankfurtFC Bayern München0:5
2017Borussia DortmundFC Bayern München4:5 n.E.
2016Borussia DortmundFC Bayern München0:2
2015VfL WolfsburgFC Bayern München5:4 n.E.
2014Borussia DortmundFC Bayern München2:0
2013Borussia DortmundFC Bayern München4:2
2012FC Bayern MünchenBorussia Dortmund2:1
2011FC Schalke 04Borussia Dortmund4:3 n.E.
2010FC Bayern MünchenFC Schalke 042:0
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung