Fussball

Schalke 04 - News und Gerüchte: Liverpool wohl an S04-Talent Malik Thiaw interessiert

Von SPOX
Der 18-Jährige spielte erst eine Minute in der Bundesliga und wird jetzt schon vom FC Liverpool umworben.

Der FC Liverpool ist angeblich an Jungtalent Malik Thiaw vom FC Schalke 04 interessiert. Amine Harit wurde trotz Ausgangssperre in einer Shisha-Bar gesichtet. S04 setzt zudem Sparmaßnahmen wegen der Corona-Krise um.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um Schalke 04.

Schalke-Talent Malik Thiaw im Visier des FC Liverpool?

Der junge Schalker Malik Thiaw absolvierte erst ein Spiel in der Bundesliga und wird dennoch von Europas Topklubs umworben. Laut einem Bericht des englischen Mirror soll der FC Liverpool an ihm interessiert sein. Demzufolge sieht der Tabellenführer der Premier League im 18-Jährigen einen zweiten Joel Matip. Wie Matip wird Thiaw als großer, starker Spieler beschrieben, der auch die Sechserposition spielen kann.

Der Finne steht bis 2021 beim Bundesligisten noch unter Vertrag und kann angeblich für eine Summe in Höhe von acht Millionen Euro den Verein verlassen. Die Königsblauen versuchen jedoch, seinen Vertrag langfristig zu verlängern, um die potenzielle Ablösesumme zu erhöhen.

Schalkes Amine Harit feiert trotz Ausgangssperre in Shisha-Bar

Der Mittelfeldspieler wurde am Donnerstag gegen 1.30 Uhr in einer Shisha-Bar in Essen gesichtet. Das berichtet die Bild. "Es stimmt, Amine war mit einem Bekannten dort, weil ihm zuhause die Decke auf den Kopf gefallen ist. Es war ein Fehler, den hat er jetzt auch eingesehen", bestätigte Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider. Er fügte an: "In dieser schlimmen Krisensituation sind Dinge, die gestern noch normal waren, heute nicht mehr zu tolerieren. Amine tut es sehr leid, und es wird nicht wieder vorkommen."

Der Bar-Betreiber bekommt als Folge eine Strafanzeige, da er sich nicht an die Corona-Vorschriften hielt - und die Gäste eine mündliche Verwarnung.

Schalke 04 mit Sparmaßnahmen aufgrund der Corona-Krise

In Zeiten der Corona-Krise werden die Vereine vor allem wirtschaftlich getroffen. Bereits im Vorjahr erzielten die Königsblauen ein Minus von 26,1 Millionen Euro. Nun muss der Verein sparen, um die Corona-Krise zu überstehen. Der Sparprozess wurde von der Bild beschrieben.

Schalke spart unter anderem, indem man den Bau für das neue Klubgelände, das etwa 80 Millionen Euro kostet, verschiebt. Auch die Käufe von Spielern wurden vorerst auf Eis gelegt. Zudem wird das Thema Gehaltsverzicht "intern besprochen", bestätigt Finanz-Boss Peter Peters.

Laut Informationen der Bild wolle man, dass die Spieler und Führungskräfte bei potenziellen Lohnabstrichen vorangehen. Auch Kurzarbeit ist für 600 festangestellte Mitarbeiter nicht auszuschließen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung