Fussball

BVB - News und Gerüchte: Zorc dementiert Kontakte mit Top-Klubs wegen Jadon Sancho

Von SPOX
Wird von zahlreichen Top-Klubs umworben: Borussia Dortmunds Jadon Sancho.

Sportdirektor Michael Zorc hat offenbart, dass Borussia Dortmund noch kein Angebot für Jadon Sancho erhalten habe. Außerdem äußerte er sich zu seiner eigenen Zukunft. Mats Hummels hadert nach dem Aus im DFB-Pokal in Bremen mit dem Schiedsrichter.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um Borussia Dortmund.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc: Sancho-Transfer? "Uns hat bislang kein Verein kontaktiert"

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat dementiert, dass es im Zuge des kolportierten Interesses einiger Top-Klubs an Jadon Sancho schon Kontakt zu interessierten Vereinen gab. "Fakt ist: Uns hat bislang kein anderer Verein bezüglich Jadon kontaktiert", stellte Zorc im Gespräch mit der Sport Bild klar.

Zuletzt hatten britische Medien darüber berichtet, dass Sancho durch seine starken Leistungen in der vergangenen und laufenden Saison (aktuell 15 Tore und 16 Vorlagen in 28 Pflichtspielen) besonders das Interesse aus der Premier League geweckt habe.

Obgleich Zorc jeglichen Kontakt zu anderen Klubs dementierte, so nimmt er dennoch die anhaltenden Spekulationen und Gerüchte bezüglich der Zukunft des erst 19 Jahre alten Flügelspielers wahr. Auch deswegen könne Zorc "heute nicht verlässlich beantworten", ob Sancho über den Sommer hinaus beim BVB bleibe: "Was ich sicher sagen kann: Er fühlt sich bei uns sehr wohl. Andernfalls könnte er nicht Woche für Woche solche Leistungen abrufen."

Sancho sei "ein Phänomen" und beeindrucke Zorc durch die Konstanz, mit welcher "er inzwischen seine Top-Leistungen abruft. Und er gönnt sich kaum Pausen auf dem Platz, hilft der Mannschaft auch mit Defensivarbeit. Wie fleißig er ist, nötigt mir größten Respekt ab."

Dabei waren es besonders die Nachlässigkeit in der Defensivarbeit und seine disziplinarischen Probleme, die Sanchos Standing bei BVB-Trainer Lucien Favre im November schmälerten. Vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona strafversetzte Favre Sancho auf die Bank, weil dieser zu spät zu einer Mannschaftssitzung erschienen war. Zuvor wurde Sancho bereits einmal aus dem BVB-Kader gestrichen, weil er mit einem Tag Verspätung von einer Nationalmannschaftsreise zurückgekehrt war.

Sanchos Vertrag beim BVB läuft noch bis 2022. Dass der 19-Jährige diesen erfüllt oder sogar verlängert hält Zorc für nahezu ausgeschlossen, schließlich seien "die absoluten Großklubs nicht blind", wie er Ende September des vergangenen Jahres bemerkte: "Man muss kein Prophet sein, um zu sagen, dass Jadon sicherlich keine fünf Jahre mehr hier spielen wird."

BVB: Sportdirektor Zorc lässt eigene Zukunft offen

Michael Zorc lässt seine eigene Zukunft als Sportdirektor bei Borussia Dortmund weiterhin offen. "Ich habe noch keine Entscheidung getroffen. Irgendwann werde ich mir Gedanken machen, ob und wie es weitergeht", sagte Zorc im Interview mit der Sport Bild, räumte aber ein: "Ich bin nicht amtsmüde, ich bin zu 100 Prozent Borusse und liebe diesen Verein. Deshalb gebe ich jeden Tag alles, um mit dem Verein erfolgreich zu sein." Zorcs Vertrag beim BVB läuft im Juni 2021 aus. Der kicker beschrieb zuletzt einen Ausstieg des 57-Jährigen als "wahrscheinlichstes Szenario".

Mats Hummels hadert mit Schiedsrichter-Entscheidung bei DFB-Pokal-Aus

Borussia Dortmund ist durch eine 2:3-Niederlage bei Werder Bremen aus dem DFB-Pokal ausgeschieden. Vor allem die Szene zwischen Giovanni Reyna und Niklas Moisander erhitzte auch nach dem Schlusspfiff die Gemüter.

"Wenn ich die Zeitlupe sehe, ist das Rot und Elfmeter. Ich weiß nicht, wie man zu einer anderen Entscheidung kommen kann", sagte ein frustrierter Mats Hummels nach dem Spiel bei Sky. Hummels habe mit Schiedsrichter Guido Winkmann über die Situation gesprochen, aber "er meinte, es sei keine Tätlichkeit".

Marwin Hitz: DFB-Pokal-Aus vom BVB lag nicht an der Einstellung

Marwin Hitz hat ein Einstellungsproblem nicht als Ursache für das Aus im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen Werder Bremen ausgemacht. Das machte er gegenüber den Medienvertretern in der Mixed-Zone deutlich.

"Wir wussten, wie das letzte Auswärtsspiel von uns lief. Ich denke nicht, dass es an der Einstellung haperte. Jeder weiß, dass in einem Pokalspiel alles passieren kann - auch gegen Mannschaften, die im Abstiegskampf stecken oder vielleicht sogar unterklassig sind. Deswegen lag es sicherlich nicht an der Einstellung", sagte der Ersatztorhüter, der im Pokal anstelle von Roman Bürki randurfte.

Das komplette Mixed-Zone-Interview könnt Ihr hier nachlesen.

Borussia Dortmund: Haaland einer der schwersten Transfers

Aktuell ist beim BVB Erling Haaland in aller Munde. Den Transfer des jungen Norwegers hat Michael Zorc in der Sport Bild als einen der schwersten seiner Karriere bezeichnet.

"Wir haben bei Erling in ein ziemlich hohes Regal gegriffen, und es ist ja auch kein Geheimnis, dass sich weitere namhafte Vereine intensiv um ihn bemüht haben", sagte Zorc im Interview mit der Sportzeitschrift.

Sogar am Heiligabend habe der Sportdirektor mit Mino Raiola, Berater von Haaland, telefoniert. Für Haaland hat die Kommunikationsabteiliung eigens ein Video mit emotionalen Szenen auf der Südtribüne zusammengeschnitten, wie Zorc bestätigte.

BVB, Spielplan: Nächste Gegner von Borussia Dortmund

DatumUhrzeitGegnerWettbewerb
8. Februar18.30 UhrBayer Leverkusen (A)Bundesliga
14. Februar20.30 UhrEintracht Frankfurt (H)Bundesliga
18. Februar21 UhrParis Saint-Germain (H)Champions League
22. Februar15.30 UhrWerder Bremen (A)Bundesliga

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung