Fussball

Bundesliga, Stimmen zum 5. Spieltag: "Es nervt mich"

Von SPOX
Der FSV Mainz 05 hat auf Schalke mit 1:2 verloren.

Beim FC Schalke 04 ist man nach dem Sieg über den FSV Mainz zufrieden, nennt bei DAZN aber auch Kritikpunkte. Die 05er hadern mit der eigenen Offensive.

Hier die Stimmen zum 5. Spieltag der Bundesliga.

FC Schalke 04 - FSV Mainz 05 2:1

Amine Harit (Torschütze FC Schalke 04): "Mein Fokus hat sich seit dem letzten Jahr verändert. Nun versuche ich, es mit meiner Leistung zurückzuzahlen. Ich bin auch glücklich für meine Mannschaft, dass wir den nächsten Sieg einfahren konnten. David Wagner ist sehr wichtig für mich, aber ich arbeite auch sehr hart und erst dann kann man auch etwas zurückgeben."

Sascha Riether (Koordinator FC Schalke 04): "Der Sieg war sehr wichtig für uns. Allerdings muss man sagen, dass es keine gute Leistung war. Wir freuen uns, dass es so gut läuft, aber wir schauen derzeit nicht auf die Tabelle."

Jochen Schneider (Sportvorstand FC Schalke 04): "Wir haben in der zweiten Halbzeit den Faden verloren und zurecht den Ausgleichstreffer hinnehmen müssen. Der Siegtreffer kurz vor Schluss war natürlich sehr glücklich. Wir haben vor der Saison viel verändert und neue Prozesse eingeleitet. Die beiden Trainer- und Funktionsteams arbeiten ideal zusammen, aber die letzten Siege muss man auch richtig einordnen. Wir freuen uns über den Erfolg, aber ab morgen beginnt wieder die Vorbereitung auf das nächste Spiel. Den Siegtreffer hat sich Harit durch seine harte Arbeit verdient; er ist ein feiner Junge."

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Der Frust ist bei uns natürlich groß. Nach dem Ausgleich waren wir näher am Führungstreffer als Schalke. Der große Unterschied war, dass Harit den Ball im Tor versenken konnte und wir es dagegen leider nicht geschafft haben. Es nervt mich, dass man das Spiel hinten heraus so verliert. Jetzt geht es darum, die Begegnung so zu analysieren, dass wir für das nächste Spiel wieder gewappnet sind."

Karim Onisiwo (Torschütze 1. FSV Mainz 05): "Wir sind zu wenig in die gefährlichen Spielsituationen gekommen, aber ich denke, dass wir dennoch ein gutes Spiel abgeliefert haben. Nach dem Ausgleich hätten wir mit mehr Präzision auch die Führung erzielen können. Dies ist uns allerdings nicht gelungen."

Rouven Schröder (Vorstand Sport 1. FSV Mainz 05): "In den letzten Jahren haben wir viel umgebaut und viele junge Spieler in das Team eingebunden. In Mainz ist es völlig normal, dass eine gewisse Konstanz nicht immer vorhanden ist. Die letzte Saison haben wir sehr gut abgeschnitten, was beweist, dass wir uns enorm weiterentwickeln konnten. Wir haben uns mittlerweile in der Bundesliga etabliert, sind dementsprechend sehr ehrgeizig und wollen in jedem Spiel auch punkten."

DAZN-Experte Ralph Gunesch: "Schalke hat sich den Sieg hart erkämpft. Der Siegtreffer von Harit spiegelt das Vertrauen in ihn und er zahlt es mit solchen Aktionen wieder zurück. Über die 90 Minuten war Schalke bissiger, aber es war eher ein Arbeitssieg. Auf der zweiten Halbzeit der Mainzer lässt sich aufbauen. Nur 20 Minuten reichen nicht aus, wenn Schalke die restlichen 70 Minuten besser ist." ...über David Wagner (vor dem Spiel): "David Wagner ist für mich der entscheidende 'Punkt' an der aktuellen Tabellensituation des FC Schalke 04. Er hat der Mannschaft eine ganz neue Energie eingehaucht und ein neues Spielsystem einbauen können. Bei Huddersfield hat er damals gezeigt, was er erreichen kann, wenn man ihm Zeit gibt. Ich denke, die Zeit wird er hier auf Schalke ebenfalls erhalten." ... über Amine Harit (vor dem Spiel): "Amine Harit hatte ein schwieriges letztes Jahr, sowohl auf als auch neben dem Feld. Er bekommt nun das volle Vertrauen von David Wagner und das zahlt er mit seiner guten Leistung zurück."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung