Fussball

Stimmen zum 16. Spieltag - Heidel schützt Tedesco: T-Frage stellt sich nicht

Von SPOX
Machen beim FC Schalke 04 gemeinsam eine schwere Zeit durch: Trainer Domenico Tedesco (links) und Sportvorstand Christian Heidel (rechts).
© getty

Der FC Schalke 04 versinkt immer tiefer im Abstiegskampf. Doch nach der 1:2-Pleite gegen schwache Leverkusener stärkt Sportvorstand Christian Heidel den in die Kritik geratenen Trainer Domenico Tedesco weiterhin den Rücken. Timo Werner äußerte sich hingegen nach der 0:1-Pleite gegen die Bayern zu Wechselgerüchten.

SPOX hat alle Stimmen und Reaktionen zum 16. Spieltag der Bundesliga zusammengefasst.

FC Schalke 04 - Bayer Leverkusen 1:2 (1:2)

Christian Heidel (Sportvorstand FC Schalke 04) über die Zukunft von Domenico Tedesco: "Die Frage stellt sich nicht. Ich tue mich schwer, einen Trainer in Frage zu stellen, den vor vier Monaten noch alle bejubelt haben."

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04) über ...

... das Spiel: "Leverkusen macht mit drei Chancen zwei Tore. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dann kontrolliert. Das Ergebnis ist nicht okay, aber wir müssen es akzeptieren. Wir wissen um die Situation, die ist nicht erst seit gestern oder heute so."

... ob er sich Sorgen mache: "Ich bin logischerweise besorgt. Ich glaube, ich sehe nicht unbesorgt - das erkennt man an den Augenringen, habe ich mir sagen lassen. Grundsätzlich wissen wir um die Situation, aber die ist ja nicht seit gestern so, oder seit heute."

... die Kritik vonseiten der Fans: "Seit dem Leipzig-Spiel wissen wir, dass wir mit einer gewissen Hypothek jedes Mal antreten. Seitdem ist es so, dass wenn wir Fans im Training haben, dann sagt jeder Fan: ‚Lass doch mal Fußball spielen.' Das ist genau das, was wir versuchen und es ist auch nicht so, dass wir heute mit dem Kopf durch die Wand gespielt haben. Wir haben versucht, von hinten raus zu spielen und selten einen langen oder hohen Ball gespielt. Wir haben versucht, es fußballerisch zu lösen. Dass in so einer Situation nicht alles gelingt, mag man den Spielern verzeihen. Ich stelle mich vor die Spieler, ich kritisiere keinen Einzigen."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Die ersten 20 Minuten hatten Freundschaftsspielcharakter. Da war wenig Bewegung, auch von meiner Mannschaft. Das 1:0 hat befreiend gewirkt. Nach dem 2:0 haben wir das Spiel gut kontrolliert. Ärgerlich, dass Schalke kurz vor der Halbzeit den Anschlusstreffer macht. Dadurch wurde es schwer."

Bastian Oczipka (FC Schalke 04) über ...

... das gellende Pfeifkonzert der Schalker Fans nach dem Spiel: "Die Fans sind natürlich unzufrieden jetzt, aber da müssen wir jetzt gemeinsam durch."

... das Spiel: "In der ersten Halbzeit waren beide Mannschaften gleich gut, oder gleich schwach. Ich glaube Leverkusen weiß gar nicht, wie sie zwei Tore machen konnten in der ersten Halbzeit - beide dann nach Videobeweis. Das passt zu unserer Situation."

Ralf Fährmann (Torhüter FC Schalke 04): "Wir stecken in einem riesigen Negativ-Strudel. Ich bin froh, wenn die Winterpause kommt. Aber in Stuttgart müssen wir nochmal alles raushauen. Da müssen wir gewinnen."

FC Bayern - RB Leipzig 1:0 (0:0)

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Wir mussten geduldig spielen und wussten, dass ein Tor entscheiden kann. Das ist das, was wir haben wollten. Es war eine Willensstärke, die meine Mannschaft heute an den Tag gelegt hat."

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben viele Dinge umgesetzt, die wir uns vorgenommen haben. Im Normalfall geht das Spiel unentschieden aus. Das wäre auch gerecht gewesen."

Thomas Müller (FC Bayern): "Wir wussten, was heute auf dem Spiel steht, wir haben gestern ferngesehen. Man hat dem Spiel die Wichtigkeit angemerkt. Wir haben mit Ballbesitz zu viele Fehler gemacht, wollten nicht zu viel Risiko gehen. Aber wir hatten ganz klar die besseren Torchancen. Es war ein erdienter Sieg, auch wenn wir viel kämpfen mussten. Wir haben uns mit Ball nicht ganz so viel zugetraut, weil wir um Leipzigs Stärken wussten. Das war der Fehler, gerade in der ersten Halbzeit. Aber summa summarum haben wir das Spiel gewonnen - und jetzt sind wir wieder da. Danke, Franck."

Timo Werner (RB Leipzig) über ...

... das Spiel: "Wir hatten zwei Situationen, die gefährlich waren. Die erste von Lewandowski hält Pete gut, bei der zweiten macht es Ribery gut. Aber bis dahin ist viel schiefgelaufen, viel Pech auch. Upa schießt den Ball weg, trifft den eigenen Mann am Knie und so kommt der Ball zu Ribery."

... den Platzverweis von Ilsanker: "Dass eine Rote Karte für uns in München Tradition wird ... Das haben wir uns nicht so vorgestellt, es war überflüssig."

... einen möglichen Wechsel: "Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht. Ich habe keinen Zeitdruck, kann mir alles durch den Kopf gehen lassen und dann im neuen Jahr entscheiden. RB ist in den Überlegungen ein großer Faktor, auch andere Mannschaften sind im Rennen. Es war nicht gelogen als ich sagte, ich habe mir noch keine Gedanken gemacht."

...einen Wechsel zu den Bayern: "Wenn man in Deutschland bleiben will, gibt es nur einen Verein, wo man hingehen kann."

Peter Gulacsi: "Es war ein mutiges Spiel von uns. Wir haben uns viel vorgenommen und es 80 Minuten gut umgesetzt. Bayern hatte nicht viele Torchancen. Wir wollten sie früh unter Druck setzen, das hat gut funktioniert. Schade, es war mehr drin."

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern München) ...

... zu den Gerüchten über einen Wintertransfer von Lucas Hernandez: "Das sind Gerüchte, die ich nicht kommentieren kann. Zu Transfers kann ich mich nicht äußern. Wenn es etwas zu vermelden gibt, dann werden wir das sagen. Aber in diesem Fall kann ich wirklich nichts bestätigen. Ich habe ja schon gesagt, dass wir uns im kommenden Jahr - ob das in der Winterpause oder im Sommer sein wird - verstärken werden, aber das sind Gerüchte, die ich nicht kommentieren möchte."

Peter Gulacsi (RB Leipzig): "Das war ein sehr mutiges Spiel von uns. Wir haben uns viel vorgenommen und das 80 Minuten richtig gut umgesetzt. Die Bayern hatten nicht so viele Torchancen. Wir haben versucht, sie früh unter Druck zu setzen, das hat sehr gut funktioniert. Das ist sehr schade, dass wir am Ende trotzdem verloren haben, weil ich denke, dass mehr drin war."

SC Freiburg - Hannover 96 1:1 (1:1)

Christian Streich (Trainer SC Freiburg) ...

... zum nicht gegebenen Treffer: "Wenn das nächste Mal bei uns so ein Ding ist, dann möchte ich bitte, dass abgepfiffen wird. Uns wurde kein Tor geklaut. Man kann die Situation so sehen, völlig in Ordnung, aber ich hoffe, dass es nächstes Mal bei uns auch so ist."

... zum Spiel: "Es war für uns taktisch schwierig gegen Hannover. Wir haben nicht gut Fußball gespielt, aber es ging heute auch darum, dass man umschaltet und das Spiel wenigstens nicht verliert."

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir haben uns viel vorgenommen. Nach dem Start fragt man sich: 'Ohje geht das schon wieder los?'. Die Mannschaft hat im Gesamten die richtige Reaktion gezeigt."

Pirmin Schwegler (Hannover 96) ...

... über das angedrohnte Straftraining und Urlaubsstreichung: "Ich würde gerne mal wieder in die Schweiz. Ich habe schon einen Anruf bekommen, ob unser Fondue wieder abbestellt werden muss an Heiligabend. Es geht am Ende nur darum, dass wir die Klasse halten. Ich wäre schon lieber zu Hause, aber am allerliebsten bin ich nächstes Jahr noch mit Hannover in der 1. Bundesliga."

Horst Heldt (Manager Hannover 96) ...

... über den Disput mit dem DFB: "Dass Herr Grindel nicht unbedingt viel Ahnung von Fußball hat, das weiß ja jeder. Das ist nichts Besonderes für mich. Wenn er meint, er müsste sich dazu äußern, dann ist das sein gutes Recht."

Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (0:1)

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Hoffenheim war verdient in Führung, danach haben wir ein tolles Spiel gemacht, mit vielen schönen Aktionen. Aber eben kein Tor. Wir brauchen diese Überzeugung über 90 Minuten!"

Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim) ...

... zum Spiel: "Man hat uns angemerkt, dass wir extrem müde waren. Bremen war über lange Zeit überlegen und hatte auch die besseren Chancen. Am Ende können wir es vielleicht sogar gewinnen oder müssen, weil der Gegner so viele Chancen liegenlässt. Der Punkt ist heute schon glücklich für uns."

... über den Flug einer Drohne während des Hoffenheimer Abschlusstrainings: "Ich nehme das keinem übel. Grundsätzlich ist das als Mitarbeiter lobenswert, sich für seinen Klub reinzuhängen und zu versuchen, den anderen Klub auszuspionieren. Beim Thema Drohne geht es natürlich immer auch um die Sicherheit der Leute, die darunterstehen. Ich bin dem Analysten nicht böse, wenn er seinen Job macht."

Max Kruse (Kapitän Werder Bremen): "Im Moment ist die Enttäuschung, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben, größer. Solche Spiele musst du gewinnen, da gibt es kein Wenn und Aber. Dass wir guten Fußball spielen, können wir uns jetzt jede Woche anhören, aber dafür bekommen wir keine Punkte."

FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 2:2 (2:2)

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir haben in den ersten 30 Minuten herausragend Fußball gespielt. Das Problem war nur, dass wir nicht mit einer Führung in die Pause gehen konnten. In der zweiten Halbzeit war es anfangs ein Verdrängungskampf. Den Punkt nehmen wir mit und von der Leistung sind wir sehr zufrieden."

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich denke, dass wir ein sehr intensives und kampfbetontes Rhein-Main-Derby gesehen haben. Über 90 Minuten gesehen, war es ein gerechtes Unentschieden. Mainz hat uns alles abverlangt und ich nehme den Punkt sehr gerne mit."

Fortuna Düsseldorf - Borussia Dortmund 2:1

Friedhelm Funkel (Trainer Düsseldorf): "Was meine Mannschaft heute auf den Platz gebracht hat, war großartig. Dass wir gegen Dortmund gewonnen haben, ist nicht normal. Das war eindrucksvoll, was wir gezeigt haben."

Lucien Favre (Trainer Dortmund): "Wir wussten, dass Fortuna bei Kontern sehr gefährlich ist. Das hatten wir angesprochen. Aber Fortuna hat das beim 1:0 gut gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir viel besser gespielt, aber Fortuna macht das 2:0. Wir müssen die Niederlage akzeptieren."

Marco Reus (BVB): "Die Gier hat heute gefehlt. Wir wussten, dass Düsseldorf über Konter kommen würde. Dann machen wir einen dummen Fehler im Spielaufbau und laufen anschließend natürlich gegen eine Wand. Dann kassierst du einen Sonntagsschuss und läufst komplett hinterher. Wir müssen daraus lernen, dass die Gegner es uns in letzter Zeit schwer machen. Aber die Niederlage ist verdient. Wir müssen zielstrebiger werden, auf die Chance warten und sie dann auch machen. Wenn du 0:2 zurückliegst, wird es einfach schwer. Da kannst du noch so viele Eins-gegen-Eins-Spieler auf dem Platz haben, wenn die immer gedoppelt oder getrippelt werden."

Roman Bürki (BVB): "Die Niederlage tut weh, ist aber glaube ich auch verdient. Fortuna war in den Zweikämpfen aggressiver, wir hatten aus dem Spiel heraus viel zu wenige Torschüsse. Gegen Mönchengladbach gilt es jetzt am Freitag zu zeigen, dass wir die drei Punkte unbedingt zu Hause behalten wollen."

VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 2:0

Bruno Labbadia (Trainer Wolfsburg): "Es ist ein schönes Gefühl. Wir wollten uns unbedingt mit einem Heimsieg in die Winterpause verabschieden. Wir wollten Stuttgart nie ins Spiel kommen lassen, und das haben wir gut gemacht. Es war eine sehr, sehr geschlossene Mannschaftsleistung."

Markus Weinzierl (Trainer Stuttgart): "Es war klar abgesprochen, wir wussten um die Kopfballstärke des Gegners. Beim zweiten Tor helfen wir mit, und dann liegst du mit 0:2 zurück."

Hertha BSC - FC Augsburg 2:2

Pal Dardai (Trainer Hertha): "Wir müssen das Ergebnis akzeptieren. Wir haben in der ersten Halbzeit wieder zu viel verschenkt. Es ist fast typisch, dass wir hier aktuell in Rückstand geraten. Das 0:1 war ein unnötig nach einer Standard. Aber die Mannschaft hat gut reagiert. Dennoch gehen wir nur mit einem 2:2 in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte war es ein körperbetontes Spiel, beide Teams haben gefightet und am Ende den Punkt verdient gehabt. Jetzt müssen wir für das schwierige Spiel in Leverkusen regenerieren."

Manuel Baum (Trainer Augsburg): "Von uns war es kein so gutes Spiel. Wir haben zwar gut gegen den Ball verteidigt, aber das Spiel mit Ball hat zu wünschen übrig gelassen. Nach der Führung war es bitter, dass wir innerhalb von drei Minuten in Rückstand geraten sind. Die Reaktion der Mannschaft ist aber mit dem 2:2 gelungen. In der zweiten Halbzeit waren wir mehr mit Verteidigen beschäftigt, obwohl wir nach vorne spielen wollten. Der Punkt geht aus unserer Sicht aber in Ordnung."

Ondrej Duda (Hertha): "Wir hatten Pech, dass wir nicht das dritte Tor geschossen haben. Das hätten wir uns verdient. Das Spiel war nicht so einfach, weil der Platz schwierig war. Ich hoffe, dass wir nun aus Leverkusen Punkte entführen. Ich habe mich gefreut, wieder von Anfang an zu spielen und dem Team helfen zu können. Wenn wir gewonnen hätten, wäre jeder glücklich gewesen. Natürlich ist ein Punkt nicht schlecht, aber es war unser letztes Heimspiel und wir wollten die drei Punkte für die Fans holen."

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Nürnberg 2:0

Dieter Hecking (Trainer Gladbach): "Ich denke, dass jeder heute einen Sieg erwartet hat. Wir haben nicht viel zugelassen, bis auf den Anfang. Nürnberg hat es nicht schlecht gemacht. In der zweiten Halbzeit war uns klar, dass wir das Tor machen müssen. Das ist natürlich gut, wenn das gleich gelingt. Wir wollten den Sieg unbedingt. Jetzt gilt es, sich auf Freitag vorzubereiten."

Michael Köllner (Trainer Nürnberg): "Gratulation zu der Monsterserie. Das ist eine Riesenleistung. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht und hätten gleich zu Beginn in Führung gehen müssen. Wir haben dann alles in die Waagschale geworfen. Der Elfmeter war für mich unberechtigt. Entscheidend war aber die Szene vor dem 0:1, wo wir die Chance zu einem Konter hatten. Das war insgesamt dennoch richtig stark."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung