Cookie-Einstellungen
Fussball

"Ich entschuldige mich bei Andre"

Von SPOX
Johannes Geis hat sich nach dem Foul an Andre Hahn entschuldigt
© getty

Bei Schalke 04 ist Johannes Geis nach seinem rüden Foul an Andre Hahn untröstlich. Gladbachs Schubert ist stolz auf die Mannschaft und wünscht seinem Schützling gute Besserung. Und: Tuchel freut sich über die Art der Tore, Weinzierl zollt den BVB-Fans Respekt.

Borussia Mönchengladbach - Schalke 04 3:1

Andre Schubert (Interimstrainer Gladbach): "Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Sie hat mit viel Leidenschaft gespielt. Das Foul überschattet alles. Ich hoffe, dass es Andre Hahn bald wieder besser geht."

Andre Breitenreiter (Trainer Schalke): "Wir hatten in der ersten Halbzeit keinen Zugriff. Borussia spielt mit viel Selbstvertrauen. Johannes Geis ist ein sauberer Junge. Er saß völlig fertig in der Kabine."

Johannes Geis über Facebook (Spieler Schalke): "Ich kann gar nicht in Worte fassen, was heute passiert ist. Mir tut das schlimme Foul an Andre sehr leid und ich entschuldige mich bei ihm, seiner Familie, dem Verein und allen Fans. Ich habe ihn in der Situation nicht richtig gesehen und habe seine Bewegungen falsch eingeschätzt."

Borussia Dortmund - FC Augsburg 5:1

Thomas Tuchel (Trainer Dortmund): "Ich freue mich über die Leistung und über die Art der Tore. In der ersten Halbzeit haben wir das Ding klar auf Sieg gestellt. In der zweiten Halbzeit hat man uns über 15 Minuten die ganzen Reisestrapazen der Woche angemerkt. Mit Marco Reus bin ich sehr zufrieden. Er wirkt sehr ernsthaft und aufmerksam, ist er sehr fleißig und diszipliniert."

Markus Weinzierl (Trainer Augsburg): "Fünf Gegentore sind natürlich viel. Wir waren in der ersten Halbzeit zu passiv und hatten zu viel Respekt vor dem Gegner und der Kulisse. Die beiden letzten Tore haben uns noch einmal weh getan. Insgesamt ist die Niederlage natürlich nicht angenehm."

Bayern München - 1. FC Köln 4:0

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "1000 Siege sind überragend - für alle: Trainer, Fans, Spieler, Mitarbeiter. Ich bin sehr stolz, Trainer von Bayern München zu sein, der Verein ist immer ein Teil meines Lebens. Das Spiel war schwer. Wir hatten kaum Räume. Keiner kann sich vorstellen, wie schwer ein Erfolg ist, jedes Wochenende mental stark zu sein und jedes Spiel zu gewinnen."

Arjen Robben (FC Bayern München): "Ich bin sehr froh und glücklich. Es ist eine Belohnung für harte Arbeit, um wieder zurückzukommen. Wenn es so klappt, dann kann man nur glücklich sein."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Die bessere Mannschaft hat verdient gewonnen. Ich hatte ein Gratulationsschreiben vorbereitet zum 1000. Sieg, hatte aber gehofft, dass wir das nächste Woche losschicken können. Wir haben versucht, ihnen das Spiel schwer zu machen, Räume zu schließen. Was ich kritisieren kann, dass wir gute Konterchancen überhaupt nicht genutzt haben."

Timo Horn (Torwart 1. FC Köln): "Ich nutze solche Spiele genau wie jeder andere unserer jungen Spieler auch, um sich auf Weltklasseniveau weiterzuentwickeln und von solchen Spielern zu lernen."

FSV Mainz 05 - SV Werder Bremen 1:3

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz 05): "Wenn man die ersten 30 Minuten und die zweite Hälfte sieht, kann man nicht glauben, dass wir 1:3 verloren haben. Aber dazwischen gab es diese sechs, sieben Minuten. Da haben wir die Prüfung nicht bestanden. Da haben wir so viele Fehler gemacht. Das schafft man normal nicht, wenn man es absichtlich versucht."

...zu einem möglichen Foul an Yunus Malli im Strafraum: "Ich habe drinnen gerade den Elfmeter im Bayern-Spiel gesehen. Dann sind das aber zwei. Es wäre dann eins zu eins und ein anderes Spiel gewesen."

Loris Karius (Torwart 1. FSV Mainz 05): "Wir verlieren in fünf Minuten komplett unseren Rhythmus und töten uns komplett. Es war auch davor kein gutes Spiel von uns, aber von den Bremern auch nicht. Es darf nicht passieren, dass wir die dreimal einladen. Ich weiß nicht warum, aber wir laden jedes Mal die Gegner ein."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Nach fünf Niederlagen in Folge hat diesmal alles geklappt. Es ist sehr angenehm, wenn man eine solche Serie durchbricht und endlich gewinnt. Das gibt wieder Selbstvertrauen für die Zukunft."

Clemens Fritz (Werder Bremen): "Der Druck ist weiterhin da, das ist ganz klar. Aber wir haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht. Durch einen solchen Sieg wird die Brust wieder breiter. Dieses Selbstvertrauen müssen wir auf dem Platz auch zeigen."

Anthony Ujah (Werder Bremen): "Der Trainer ist sehr wichtig für uns, auch in den schweren Zeiten. Er macht sehr viel für uns. Die Mannschaft muss in jedem Spiel für ihn kämpfen. Ich bin sehr glücklich, dass die ganze Mannschaft heute funktioniert hat."

Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart 4:3

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Es war ein schwieriges Spiel für uns. Dass wir nochmal ein Spiel nach dem Dienstag-Match gegen Rom gedreht haben, war eine unglaubliche Leistung der Mannschaft. Es war ein traumhaft schönes Spiel."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Alexander Zorniger (Trainer VfB Stuttgart): "Bayer hat enorme Offensiv-Qualität. Wir haben die 1:1-Situationen nicht gut verteidigt, damit müssen wir leben. Es tut mir für die Mannschaft extrem leid. Es war dennoch ein tolles Spiel gegen einen Champions-League-Verein."

Daniel Didavi (VfB Stuttgart): "Klar ist, dass Leverkusen offensiv eine überragende Qualität hat. Aber klar ist auch, dass wir jetzt in zehn Spielen über 20 Tore kassiert haben. Das sind über zwei Tore im Schnitt pro Spiel und das ist einfach zu viel. Das müssen wir schleunigst ändern, sonst bestehst du in der Bundesliga nicht."

Hannover 96 - Eintracht Frankfurt 1:2

Michael Frontzeck (Trainer Hannover 96): "Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Es war unnötig, dass wir dieses Spiel verlieren. Wir sind nach der Führung eigentlich in einer guten Ausgangssituation. Man kann die Gegentore dann besser verteidigen. Es ist nicht erste Mal, dass wir ein Spiel noch aus der Hand geben."

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich bin unheimlich glücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben nach der Negativserie zuletzt. Normalerweise ist das 0:1 in unserer Situation tödlich, aber danach haben wir anders Fußball gespielt, mehr Akzente gesetzt und mutig nach vorne gespielt. Marc Stendera hat dann das Spiel entschieden."

Marc Stendera (Eintracht Frankfurt): "Es war ein verdienter Sieg heute, weil wir uns den Arsch aufgerissen haben. Wenn man in den Zweikämpfen gut drin ist und alles gibt, dann kann man auch die drei Punkte mitnehmen."

Darmstadt 98 - VfL Wolfsburg 0:1

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Die Niederlage fühlt sich nicht gut an, das ist ganz normal. Ich denke aber, dass wir auf unsere Leistung stolz sein können. Für unsere Verhältnisse haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir haben gewusst, dass es eine schwierige Aufgabe wird und sind daher sehr froh, gewonnen zu haben. Das war eine gute Woche mit nun guten Voraussetzungen für das Pokalspiel am Dienstag gegen Bayern München."

Max Kruse (VfL Wolfsburg) über Daniel Caligiuri: "Heute hat Calli das Ding gemacht, als er reingekommen ist. Das ist auch eine Qualität. Calli war auf den Moment hin fit und das zeigt auch die Qualität im Kader."

1899 Hoffenheim - Hamburger SV 0:1

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim): "Man hat der Mannschaft deutlich angemerkt, dass sie ein bisschen was mit sich herumträgt. Von der Einsatzbereitschaft her hat sie nichts vermissen lassen, aber es fehlt die Leichtigkeit."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Alles in allem war das ein wichtiger Sieg für uns. Wir sind aber noch nicht in einer komfortablen Situation. Es gibt viele Dinge, die wir noch verbessern können. Wir müssen manchmal noch sauberer spielen."

Die Bundesliga auf einen Blick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung