-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Diouf ist gesprächsbereit

Von Adrian Bohrdt
Mame Diouf (l.) kam 2011 zu Hannover 96
© getty

Das Werben des VfL Wolfsburg um Mame Diouf wird offenbar konkreter. Nachdem Trainer Dieter Hecking und Manager Klaus Allofs sich bereits mit dem Stürmer von Hannover 96 getroffen haben sollen, bestätigte Allofs jetzt das grundsätzliche Interesse des Senegalesen. Maximilian Arnold träumt indes schon von der Königsklasse.

"Mame Diouf hat uns mitgeteilt, dass er gesprächsbereit ist", erklärte Allofs laut dem "Kicker". Zwar soll es noch kein konkretes Angebot geben, doch Wolfsburg ist angeblich bereit, dem 26-Jährigen ein sehr ordentliches Gehalt zu bieten. Diouf, der wegen einer Schulterverletzung bis Saisonende ausfällt, kann Hannover aufgrund seines auslaufenden Vertrages im Sommer ablösefrei verlassen.

Zuletzt wurde er unter anderem mit diversen englischen und türkischen Klubs, sowie mit dem Hamburger SV in Verbindung gebracht. Wie die "Bild" Anfang April berichtete, hat Nestor el Maestro, der Assistent von HSV-Coach Mirko Slomka, bereits bei den Niedersachsen wegen Dioufs Regenerationsprozess angefragt. Slomka kennt Diouf aus gemeinsamen 96-Zeiten bestens.

Wolfsburgs Youngster Maximilian Arnold richtet derweil den Blick schon auf die kommende Saison und träumt vom Europapokal und besonders Champions League: "Mit 20 schon dort zu spielen, das freut mich riesig. Wir können einen draufsetzen, wenn wir unsere Hausaufgaben machen, drei Spiele gewinnen und ein bisschen auf Leverkusen hoffen."

Mame Diouf im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung