Cookie-Einstellungen
Fussball

Hält Jürgen Klopps Serie in Nürnberg?

Von Fabian Biastoch
Wie verarbeitet Dortmund die dramatische CL-Niederlage im Bundesliga-Alltag gegen Nürnberg?
© getty

Borussia Dortmund erlebte einen bitteren Champions-League-Auftakt: Erst wurde Jürgen Klopp auf die Tribüne verbannt, dann verletzte sich Mats Hummels, ehe Roman Weidenfeller auch noch Rot sah. Am Ende stand eine 1:2-Pleite. Von Neapel geht es am 6. Bundesliga-Spieltag zum 1. FC Nürnberg, vom italienischen Tabellenführer zum Krisen-Club (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER).

Der Kontrast könnte kaum größer: Mit sechs Siegen zum Auftakt könnte dem BVB als erst achter Verein einen makellosen Saisonstart hinlegen. Vor einem Jahr wurde man jedoch eiskalt erwischt.

Aufstellungen So wollen Nürnberg und Dortmund spielen

Taktikfuchs Dieter Hecking wusste seinen Club richtig einzustellen, sodass der haushohe Favorit nicht über ein 1:1 hinauskam. Und auch Michael Wiesinger hat sein Rezept bereits parat. "Wichtig ist, dass wir die Fehler in unserem Spiel minimieren und über 90 Minuten eine gute Arbeit abliefern. Wenn wir es schaffen, wenig zuzulassen und positive Signale zu setzen, haben wir die Möglichkeit zu punkten."

Wiesinger: Alles ist möglich

In Zeiten der Krise seien die Führungsspieler gefordert, die Richtung vorzugeben. "Sie müssen die jungen Spieler mitziehen. Wir haben genügend 'alte Hasen', die inzwischen wissen, wie das Geschäft läuft", forderte der 40-Jährige, der seine erste Pleite als Club-Trainer in der Bundesliga gegen Dortmund (0:3) hinnehmen musste.

Die kräfteraubende Champions-League-Partie in Neapel lässt nicht nur die Fans hoffen. Auch Rückkehrer Adam Hlousek weiß um die Chance gegen "das beste Team der Liga": "Wir müssen hart arbeiten und bis zum Schluss kämpfen, um vielleicht einen Punkt einzufahren."

Während der Tscheche wohl wieder von Anfang an dabei sein wird, muss Markus Feulner noch pausieren. Sein grippaler Infekt zwingt ihn zum Zuschauen. Auf Hanno Balitsch wird der Übungsleiter hingegen freiwillig in der Startelf verzichten. Ausgerechnet der erfahrenste Clubberer spielte zuletzt beim Training keine Rolle, zog laut Wiesinger nicht voll mit und soll sich zunächst auf der Bank wieder fangen.

Ballert sich Dortmund den Europa-Frust von der Seele?

Wieder fangen musste sich auf Klopp, nachdem er in Neapel "den Affen machte". Mit ihm an der Seitenlinie ist Dortmund jedoch gegen Nürnberg noch ungeschlagen. Nachdem am Mittwoch alles schief lief, wären drei Punkte Balsam für die Seele.

"In der ersten Halbzeit waren wir im falschen Film. Durch die Umstände war es eine verdiente Niederlage. Mit einem Mann weniger ist es schwer", wusste Nuri Sahin nach dem Spiel.

Ob Mats Hummels in Nürnberg zur Verfügung steht, ist mehr als fraglich. "Er hat einen Schlag in den Rücken bekommen, auf den Ischias-Nerv. Ich gehe davon aus, dass es relativ schnell besser werden wird", gab Trainer Jürgen Klopp vorsichtig Entwarnung.

Für die angespannte Situation in der Defensive wäre ein Ausfall fatal: Innenverteidiger-Backup Sokratis fiel in Neapel mit einer leichten Fußprellung aus. Mit Ilkay Gündogan und Sebastian Kehl sind zwei Sechser verletzt. Bis zum Gastspiel in Nürnberg heißt es Wunden lecken.

Alles zum 1. FC Nürnberg

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung