Cookie-Einstellungen
Fussball

"Ribery und Schweini sind wichtiger als Thiago"

Von SPOX
Weiter unangefochten beim FC Bayern? Bastian Schweinsteiger (r.) und Franck Ribery
© getty

Hat der FC Bayern ein Götze-Problem? Ist der Kader zu groß und ist Thiago dennoch der einzig gesetzte Spieler? Vor dem Supercup gegen Borussia Dortmund (Sa. 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) geben die SPOX-Redakteure Stefan Rommel, Andreas Lehner, Fatih Demireli sowie mySPOX-User FCBmakeMyDay ihre Meinung zu aktuellen Themen beim FC Bayern ab.

Ist der Kader des FC Bayern zu groß?

Fatih Demireli (SPOX-Redakteur): "Wenn wir von Konkurrenzkampf sprechen, geht man immer vom Rennen um die Startelf aus. Viel interessanter ist doch, dass Spieler mit Stammplatz-Ambitionen regelmäßig auf die Tribüne müssen. Und selbst dann, wenn nicht alle fit sind. Die Bayern-Verantwortlichen argumentieren, dass man mehr Spiele zu absolvieren hat. Vorausgesetzt man erreicht wieder die Endspiele im DFB-Pokal und in der Champions League, sind es mit einem europäischen Supercup-Finale und zwei Klub-WM-Spielen genau drei Termine mehr als ein Jahr zuvor. Ich sehe Unruhepotenzial, spätestens wenn zwei, drei Spieler über einen längeren Zeitraum auf der Tribüne hocken. Und die ruhigen Gefährten Gomez, Tymoschtschuk und Co. sind weg. Daher: Ja!"

Andreas Lehner (SPOX-Redakteur): "Zu groß ist er nicht, aber die Qualitätsdichte ist extrem hoch. Es gibt in Europa keine Mannschaft, die in der Breite vergleichbar besetzt ist. Sind alle fit, ist das Konfliktpotenzial enorm. Der eine oder andere Star wird auf der Tribüne landen. In der vergangen Saison löste sich dieses Problem auch durch Verletzungen. Gomez hielt still, weil er wusste, dass er gehen wird und Tymoschtschuk war mit seiner Rolle zufrieden. Die beiden wurden durch Götze und Thiago ‚ersetzt', von denen wird sich keiner so ohne weiteres auf die Bank setzen. Das Streicheln der Seelen wird Guardiolas größte Aufgabe."

Stefan Rommel (SPOX-Redakteur): "Der Kader umfasst derzeit 28 Spieler, nach allgemein gültiger Lesart ist das nicht zu viel. Das Abwehrzentrum ist mit fünf gelernten Innenverteidigern plus Javi Martinez als zusätzliche Option überbesetzt, Spieler wie Emre Can, Mitchell Weiser oder Patrick Weihrauch haben (noch) nicht das Niveau. Can und Weiser wäre eine Ausleihe zu einem anderen Bundesligisten nahezulegen. Aber: Guardiola wird seine Startelf immer auch dem jeweiligen Gegner anpassen - und hierfür benötigt er nahezu alle Spieler seines Kaders."

mySPOX-User FCBmakeMyDay: "Nein, auf keinen Fall. Der FC Bayern wird in allen drei Wettbewerben voraussichtlich lange vertreten sein, hinzu kommt noch die Klub-WM in Marokko (auch wenn es nur max. 2 Spiele sind). Verletzungen können immer auftreten, so dass ein breiter Kader nur von Vorteil sein kann. Hinzu kommt, dass gerade durch das breit aufgestellte Mittelfeld Pep unterschiedliche Systeme spielen lassen kann, wodurch der FCB noch schwieriger auszurechnen sein wird."

Frage 1: Ist der Kader des FC Bayern zu groß?

Frage 2: Ist Thiago Alcantara der einzige Stammspieler?

Frage 3: Gehört Philipp Lahm ins Mittelfeld?

Frage 4: Hat der FC Bayern ein Götze-Problem?

Frage 5: Geht Guardiola mit seiner kleinen Revolution ein großes Risiko?

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung