Fussball

Puzzlespiel für Heynckes

Von Andreas Lehner
Die Konkurrenz im Rücken: Thomas Müller beim Stretching
© Getty

Defensives Mittelfeld

Luiz Gustavo ist bisher die Konstante im defensiven Mittelfeld des FC Bayern, er stand in allen vier Pflichtspielen von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz. Dreimal wurde er von Toni Kroos, einmal von Bastian Schweinsteiger flankiert.

Man könnte also von einem Stammplatz sprechen, Gustavo als Fixpunkt bezeichnen. "Wenn Luiz so spielt, spielt er auch", sagte Heynckes nach dem 6:1 über den VfB Stuttgart.

Allerdings haben die Bayern vor zwei Wochen noch Javi Martinez verpflichtet. "Genau den Spieler, den wir auf dieser Position brauchen", wie Heynckes schon bei Martinez' Vorstellung erklärte. Es gibt keinen Zweifel daran, dass Heynckes langfristig mit dem Duo Schweinsteiger/Martinez plant. Aber: "Auch Javi muss sich erst über Leistung in die Mannschaft spielen und kämpfen. Der Spanier hat in Bilbao nur noch individuell trainiert und dementsprechend Rückstand in Sachen Fitness.

Auch Schweinsteiger ist noch lange nicht bei 100 Prozent und wird von Heynckes weiterhin langsam aufgebaut. Eine Überbelastung wie in der vergangenen Saison will er unbedingt vermeiden. Denn Heynckes ist klar: "Nur mit einem sehr guten Schweinsteiger kann der FC Bayern erfolgreich sein."

Sollte er doch wieder einmal verletzt fehlen, ist Kroos aufgrund seiner Spielanlage der natürliche Ersatz. Bei der aktuellen Personallage ist sein Platz aber auf der Zehn.

Der Zukauf von Martinez schmälert vor allen Dingen die Einsatzchancen von Anatolij Tymoschtschuk. Der Ukrainer brachte es in den ersten vier Pflichtspielen nur auf 14 Einsatzminuten. Deshalb verteilt Heynckes schon die ersten Streicheleinheiten. "Er ist ein Top-Profi. Wenn er gespielt hat, hat er mich nie enttäuscht. Im Gegenteil: Er hat immer seine Leistung gebracht." Spiele von Beginn an dürften für ihn diese Saison aber rar gesät sein.

Für Can scheint der Weg in die Mannschaft vorerst dicht. Der 18-Jährige, der in der Vorbereitung einen guten Eindruck hinterließ und als "hochtalentierter Spieler, der gepusht werden muss" (Heynckes) bezeichnet wurde, ist maximal noch Option Nummer fünf auf der Position vor der Abwehr. Vielleicht gibt ihm Heynckes noch etwas Spielzeit als Linksverteidiger, bevor Alaba zurückkehrt.

Abwehr: Zwei echte Stammspieler

Offensive Dreierreihe: Ruhe für die Diven

Angriff: Druck auf Mario Gomez

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung