Cookie-Einstellungen
Fussball

Ein munteres Hin und Her

Von Daniel Paczulla
Andreas Hinkel
© Getty

München - Es ist schon teilweise kurios, was im Profi-Fußball so abgeht. Seit knapp zwei Wochen sind die meisten Bundesliga-Angestellten in ihrem wohlverdienten Winterurlaub.

Doch zur Ruhe kommt das Geschäft nicht. Jeden Tag gibt es neue Spekulationen und Gerüchte um mögliche Transfer. Gestern hat man sich geeinigt, heute steht der Wechsel wieder auf der Kippe und was ist morgen? Es wird gepokert was das Zeug hält. Dabei wird mit allen Mitteln gearbeitet.

Ein Überblick über den aktuellen Stand der Dinge:

VfL Bochum
Wer suchet, der findet! Die Bochumer hielten Ausschau nach einem offensiven Mittelfeldspieler und wurden 25 Kilometer westlich fündig. Mimoun Azaouagh wechselt auf Leihbasis bis zum Saisonende vom Rivalen Schalke 04 an die Castroper Straße.

Über die Vertragsmodalitäten wurde auf beiden Seiten Stillschweigen vereinbart. Der 25-Jährige besitzt bei den Knappen noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2009, spielte aber in den Planungen von Trainer Mirko Slomka keine Rolle mehr. Azaouagh kam in der Hinserie lediglich auf acht Kurzeinsätze und bekundete bei den Königsblauen den Wunsch nach einer Luftveränderung.

Borussia Dortmund
Die Westfalen wollen Andreas Hinkel und der Rechtsverteidiger will zur Borussia. Doch nun scheint der FC Sevilla sein Veto eingelegt zu haben. Wie das spanische Sportblatt "As" berichtet, hatte sich der Ex-Stuttgarter mit dem BVB bereits über einen Wechsel geeinigt. Die Sevillaner lehnten aber das Angebot der Dortmunder ab.

Der UEFA-Pokalsieger habe von Celtic Glasgow eine üppigere Offerte für Hinkel erhalten. Die Andalusier wollen den 25-Jährigen daher an die Schotten abgeben.

Hinkel habe einen Wechsel nach Glasgow jedoch abgelehnt, auch wenn er bei Celtic mehr Geld bekommen könnte als in Dortmund. Somit geht der Poker um Hinkel erstmal in die nächste Runde.

1. FC Nürnberg
Mit Jan Koller ist sich der Pokalsieger einig. Jetzt wird mit dem AS Monaco nur noch um die Ablösesumme gefeilscht. Nichtsdestotrotz schauen sich die Cluberer nach einem weiteren Stürmer um.

Laut der französischen Zeitung "L'Equipe" sollen die Franken Interesse an Eduardo Ribeiro dos Santos haben. Der Brasilianer spielt seit einem Jahr beim französischen Zweitligisten EA Guingamp. Zuvor schnürte er fünfeinhalb Jahre die Schuhe bei den Grasshopper Zürich. Jedoch soll auch Arminia Bielefeld die Fühler nach dem 27-Jährigen ausgestreckt haben.

MSV Duisburg
Während die Zebras Ausschau nach Verstärkungen halten, droht dem Aufsteiger der Abgang eines Leistungsträgers. Youssef Mokthari sollen laut "Bild" Angebote aus England, Katar und eines Bundesligisten vorliegen.

"Das müssen wir unbedingt verhindern", zittert Trainer Rudi Bommer um seinen Mittelfeldstrategen. Lieber wäre dem MSV, dass sich Vereine um Ailton bemühen würden. Doch bislang trudelte noch kein Angebot für den einstigen Kugelblitz in Duisburg ein.

Hertha BSC Berlin
Nach Verstärkungen suchen auch die Berliner, aber ein Neueinkauf aus dem Sommer würde am liebsten sofort den Abflug machen. Andre Lima polterte gegen Trainer Lucien Favre und will zurück nach Brasilien.

"Der Coach will, dass ich als Halb-Stürmer spiele. Das kann ich nicht", erklärte der 22-Jährige der brasilianischen Zeitung "Globo". Einmal in Fahrt drohte der Brasilianer: "Auf meiner Position spielt Pantelic. Ich habe dem Trainer gesagt, dass ich auf meiner gewohnten Position oder gar nicht mehr spielen will."

Auf der Bank will er nicht versauern. "Ich muss unbedingt was tun, um wieder wieder in den Blick des Nationalteams zu kommen." Über die Aussagen wird bei Herthas Trainigsauftakt am 3. Janaur wohl noch zu reden sein.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung