Cookie-Einstellungen
Formel 1

Formel 1: Schumacher verpasst Qualifying nach Trainingscrash - Ferrari erneut stark

SID
Mick Schumacher crashte in Monaco.

Erster Tiefschlag für Mick Schumacher in seiner noch jungen Formel-1-Karriere: Nach seinem schweren Crash kurz vor dem Ende des dritten freien Trainings in Monaco kann der 22-Jährige wegen zu starker Schäden am Chassis seines Haas nicht am Qualifying am Samstagnachmittag (15 Uhr im Liveticker) teilnehmen.

Er wird damit vom Ende des Feldes ins fünfte Saisonrennen am Sonntag (15 Uhr im Liveticker) starten.

Der Königsklassen-Neuling verlor die Kontrolle über seinen Rennwagen und schlug seitlich in der Leitplanke ein. Unter anderem die Radaufhängung wurde beschädigt, Trümmerteile lagen auf der Strecke. Schumacher blieb unverletzt. "Es tut mir sehr leid", funkte der 22-Jährige an seine Box. Zuvor war Schumacher eine starke Runde gelungen, in 1:13,139 Minuten belegte er Rang 14 - ein letztlich wertloses Ergebnis.

Vorne zeichnet sich derweil ein Dreikampf zwischen dem überraschend starken Ferrari-Team sowie Mercedes und Red Bull um die Pole Position ab. WM-Herausforderer Max Verstappen im Red Bull setzte in 1:11,294 Minuten die Bestzeit, dahinter reihten sich die Ferrari-Piloten Carlos Sainz (Spanien/+0,047 Sekunden) und Charles Leclerc (Monaco/+0,258) ein. Ferrari stand zuletzt in Mexiko 2019 durch Leclerc auf der Pole Position.

Valtteri Bottas als Vierter bester Mercedes-Pilot

Bester Mercedes-Fahrer war der finnische Vizeweltmeister Valtteri Bottas als Vierter (+0,471). Weltmeister und Pole-Rekordhalter Lewis Hamilton im zweiten Silberpfeil hatte keine freie Runde und belegte Rang sieben (+0,726) noch hinter dem Mexikaner Sergio Perez im zweiten Red Bull (+0,523) und McLaren-Pilot Lando Norris (+0,694). Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim/Aston Martin) wurde Zehnter (+1,243).

Im Qualifying wird es ernst: Weil auf dem engen und kurvenreichen Kurs Überholen kaum möglich ist, ist ein guter Startplatz vorentscheidend für den Sieg. Bei den letzten 20 Monaco-Rennen startete der spätere Gewinner 16-mal von Platz eins oder zwei, viermal von Rang drei.

In der WM ist Rekordchampion Hamilton dem Niederländer Verstappen vor dem fünften Saisonrennen am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) um 14 Punkte voraus.

Formel 1: 3. Freies Training in Monaco - Ergebnis

PlatzFahrerTeamZeit
1Max VerstappenRed Bull1.11.294
2Carlos SainzFerrari+0.047
3Charles LeclercFerrari+0.258
4Valtteri BottasMercedes+0.471
5Sergio PerezRed Bull+0.523
6Lando NorrisMcLaren+0.694
7Lewis HamiltonMercedes+0.726
8Kimi RäikkönenAlfa Romeo+1.004
9Pierre GaslyAlphaTauri+1.063
10Sebastian VettelAston Martin+1.243
11Antonio GiovinazziAlfa Romeo+1.245
12Lance StrollAston Martin+1.406
13Daniel RicciardoMcLaren+1.665
14Mick SchumacherHaas+1.845
15Fernando AlonsoAlpine+2.035
16Nikita MazepinHaas+2.096
17George RussellWilliams+2.153
18Nicholas LatifiWilliams+2.181
19Yuki TsunodaAlphaTauri+2.228
20Esteban OconAlpine+2.320
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung