Formel 1

Formel 1: FIA sagt auch die Rennen in Bahrain und Vietnam ab

SID

Nach der kurzfristigen Absage des Saisonstarts in Australien wird die Formel 1 auch in Bahrain (22. März) und Vietnam (5. April) nicht fahren. Das teilte der Automobil-Weltverband FIA in Absprache mit Formel-1-Boss Chase Carey und den Veranstaltern vor Ort am Freitag mit. Das Rennen in China (19. April) war bereits vor Wochen gecancelt worden.

"Die weltweite Situation rund um Covid-19 ist schwer einzuschätzen", sagte Carey: "Wir haben deshalb unsere Entscheidung getroffen, um die Sicherheit aller Beteiligten in der Formel 1 nicht zu gefährden."

Frühester Termin für den Saisonstart ist offiziell noch der 3. Mai, dann soll in Zandvoort der Große Preis der Niederlande stattfinden. Die FIA schrieb allerdings bereits vorsorglich, dass Sebastian Vettel und Co. wohl erst "voraussichtlich Ende Mai" ins Auto steigen werden. Dies würde bedeuten, dass auch die Rennen in Zandvoort und Monaco (24. Mai) gefährdet sind. Wann und ob die ausgefallenen Grands Prix nachgeholt werden können, ist völlig offen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung