Wintersport

Heftige Diagnose: Bernadette Schild erleidet Kreuzbandriss

Von SPOX Österreich, APA
Bernadette Schild
© GEPA

Schreckliche Diagnose für Bernadette Schild: die Technik-Spezialistin stürzte beim Weltcup-Auftakt in Sölden, mittlerweile ist auch die Schwere der Verletzung bestätigt. Schild zog sich einen Kreuzbandriss zu.

Die Technik-Spezialistin wurde im oberen Streckenabschnitt im 2. Durchgang übel ausgehoben, dabei verdrehte es ihr das rechte Knie. Schild wurde danach mit dem Hubschrauber in die Privatklinik Hochrum abtransportiert.

Sie wird noch im Laufe des Abends von Gernot Sperner operiert, die Saison ist für die 29-Jährige aber vorbei.

ÖSV-Damenteam personell in der Krise

Erst vergangene Woche hatte sich Sabrina Maier im Riesentorlauf-Training in Sölden nach einem unspektakulären Sturz einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen. Mit Stephanie Brunner fehlt dem ÖSV-Damenteam derzeit eine weitere Läuferin nach einem Kreuzbandriss. Elisabeth Kappaurer hatte sich im August einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen. Anna Veith, Katharina Gallhuber und Cornelia Hütter sind nach Verletzungen auf dem Weg zurück.

Bernadette Schild: Nächster Rückschlag

Schild muss damit den schwersten Rückschlag ihrer Karriere verdauen, nachdem sie in den vergangenen Jahren immer wieder Pech bei Rennen gehabt hatte. So hatte die verheiratete Technik-Spezialistin 2018 bei Olympia durch ein "Blackout" eine Medaille verpasst. Danach war sie auch im Weltcup oft mehrmals knapp am großen Erfolg gescheitert.

"Bei Olympia habe ich gelernt, dass man mit der Aufgabe wächst. Aber das war nichts gegen das, was danach kam", hatte Schild der APA im Vorfeld des Sölden-Rennens erklärt, wie hart der Vorwinter gewesen sei. Sie sei zwischendurch kurz davor gewesen sei, den Hut drauf zu hauen. Unter anderem durch die Rückkehr ihres früheren Servicemannes Rudi Berger habe sie aber positive Veränderungen durchgeführt.

Dem Skisport wirklich den Rücken zu kehren, sei deshalb nie wirklich Thema gewesen. "Es kann nur richtig wehtun, was man gerne hat", hatte Schild erklärt und versichert: "Ich habe immer noch Riesen-Freude am Skifahren. Und wenn ich die Kinder meiner Schwester sehe, relativiert sich sowieso alles."

Man kann also nun nur hoffen, dass bei Schild die Liebe zum Skisport weiter gilt. Der stark am Leben außerhalb des Rennsports interessierten Salzburgerin ist aber auch bewusst: "Ich weiß schon, dass der Skisport eine kleine Welt ist."

Riesenslalom Sölden: Endstand zum Weltcup-Auftakt

Platz

Athletin

Zeit

Rückstand

1. Lauf

2. Lauf

1.

Alice Robinson (NZL)

2:17,36

1:08,03

1:09,33

2.

Mikaela Shiffrin (USA)

2:17,42

+00,06

1:07,89

1:09,53

3.

Tessa Worley (FRA)

2:17,72

+00,36

1:09,13

1:08,59

4.

Mina Fürst Holtmann (NOR)

2:18,21

+00,85

1:08,95

1:09,26

5.

Federica Brignone (ITA)

2:18,23

+00,87

1:08,75

1:09,48

6.

Maria Therese Tviberg (NOR)

2:18,39

+01,03

1:10,43

1:07,96

7.

Franziska Gritsch (AUT)

2:18,77

+01,41

1:10,55

1:08,22

8.

Lara Gut-Behrami (SUI)

2:18,82

+01,46

1:09,97

1:08,85

9.

Michelle Gisin (SUI)

2:18,83

+01,47

1:10,00

1:08,83

10.

Ramona Siebenhofer (AUT)

2:18,86

+01,50

1:10,49

1:08,37

11.

Tina Robnik (SLO)

2:18,91

+01,55

1:10,08

1:08,83

12.

Marta Bassino (ITA)

2:19,02

+01,66

1:09,93

1:09,09

13.

Viktoria Rebensburg (GER)

2:19,09

+01,73

1:09,76

1:09,33

14.

Petra Vlhova (SVK)

2:19,14

+01,78

1:09,36

1:09,78

15.

Wendy Holdener (SUI)

2:19,21

+01,85

1:09,96

1:09,25

16.

Andrea Ellenberger (SUI)

2:19,25

+01,89

1:10,24

1:09,01

17.

Sara Hector (SWE)

2:19,35

+01,99

1:09,82

1:09,53

18.

Lena Dürr (GER)

2:19,43

+02,07

1:10,39

1:09,04

19.

Katharina Truppe (AUT)

2:19,67

+02,31

1:10,05

1:09,62

20.

Thea Louise Stjernesund (NOR)

2:19,78

+02,42

1:09,55

1:10,23

21.

Irene Curtoni (ITA)

2:19,84

+02,48

1:10,02

1:09,82

.

Nina O'Brien (USA)

2:19,84

+02,48

1:10,32

1:09,52

23.

Ana Bucik (SLO)

2:19,95

+02,59

1:10,00

1:09,95

24.

Roberta Melesi (ITA)

2:20,01

+02,65

1:10,81

1:09,20

25.

Eva-Maria Brem (AUT)

2:20,14

+02,78

1:10,41

1:09,73

26.

Francesca Marsaglia (ITA)

2:20,15

+02,79

1:09,73

1:10,42

27.

Alexandra Tilley (GBR)

2:20,77

+03,41

1:10,86

1:09,91

28.

Ricarda Haaser (AUT)

2:25,16

+07,80

1:10,35

1:14,81

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung