Fussball

Red Bull Salzburgs Federico Crescenti: Schweizer befürchten, dass ÖFB den "neuen Timo Werner klaut"

Von SPOX Österreich

Am Montag präsentierte Red Bull Salzburg das Schweizer Super-Talent Federico Crescenti. Der 16-Jährige dockt vom FC St. Gallen an. Ist Crescenti nun auch ein Thema für den ÖFB?

Im Rennen um den Offensivspieler setzte sich Red Bull Salzburg gegen den FC Bayern, Borussia Dortmund, Manchester United und Juventus Turin durch. "Die Bedingungen bei Salzburg sind für junge Spieler traumhaft. Zudem passe ich als Spielertyp zu den Bullen", begründet der Youngster seine Entscheidung.

Nun befürchtet das Schweizer Boulevard-Blatt Blick: Crescenti, der ob seines Spielstils als neuer Timo Werner bezeichnet wird, könnte dem Schweizer Verband den Rücken kehren und sich dem ÖFB anschließen.

Denn durch seine österreichische Mutter besitzt er beide Pässe. "Mit diesem Thema beschäftige ich mich momentan überhaupt nicht. Ich fühle mich sehr wohl in der Schweizer U17-Nati", wiegelt Crescenti noch ab.

Crescentis Zahlen im Nachwuchs prophezeien jedenfalls eine große Zukunft. In der U15 traf er in einer Saison 47 Mal, in der U16 32 Mal - und das als junger Spieler im Jahrgang. In Salzburg soll er für die U18 kicken - jedoch winken ihm laut Blick schon jetzt Einsätze bei Liefering.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung