Fussball

ÖFB-Kapitän Julian Baumgartlinger: "Sind die erste Schülermannschaft, die bei der EM spielt"

Von APA
Julian Baumgartlinger nach dem Nordmazedonien-Match.

Nach dem missglückten Start in die Qualifikation war für Österreichs Nationalteam das Ticket für die EM 2020 in weiter Ferne. Die harte Kritik nach Niederlagen gegen Polen und Israel war auch in der Stunde des Triumphs nicht bei jedem vergessen. Kapitän Julian Baumgartlinger erlaubte sich nach dem Spiel gegen Nordmazedonien einen Seitenhieb in Richtung der Kritiker.

"Da sind aus den eigenen Reihen Schüsse gekommen. Schön wäre gewesen, wenn das intern besprochen worden wäre", erklärte Baumgartlinger nach erfolgreicher Qualifikation am Samstagabend und meinte damit indirekt ÖFB-Präsident Leo Windtner. Der Verbandschef hatte nach dem Israel-Spiel das Gegentor zum 1:2 als eines mit "Schülermannschafts-Charakter" bezeichnet.

"Wir haben uns das Schülermannschaftsthema des öfteren gegeben - schön, dass wir die erste Schülermannschaft sind, die sich für die EM qualifiziert hat", sagte Baumgartlinger nun und legte nach: "Es ist oft so, dass sich der Direktor nur im Erfolgsfall vor die Mannschaft stellt und sonst draufhaut. Das kennen wir schon."

"Das Gefühl ist unbeschreiblich. Wir sind alle sehr, sehr happy, dass wir unser Ziel erreicht haben", erklärte auch David Alaba. "Viele haben uns nach den ersten zwei Spielen schon abgeschrieben, aber wir haben Charakter gezeigt, was wir für eine Mannschaft sind", sagte der Bayern-Legionär, der anschließend von Teamchef Franco Foda frei bekam und die Reise zum abschließenden Qualifikationsspiel am Dienstag in Lettland nicht mitmacht.

Leo Windtner wehrt sich: "Hatten allen Grund, sauer zu sein"

Kapitän Baumgartlinger sah sein Team und den Betreuerstab "in vielen Phasen auf uns alleine gestellt. Das war nicht einfach und hat uns extrem stark gemacht". Man sei auch mannschaftsintern selbstkritisch gewesen und habe harte Worte gefunden. Und "wir haben die Antwort am Platz gegeben", betonte Baumgartlinger. "Was im ganzen Jahr passiert ist, hat uns sicher gestärkt, als Mannschaft reifer und besser gemacht."

Für Windtner waren sein Sager und die Diskussionen darüber schon lange abgehakt. "Das Thema ist längst ausgestanden, wir haben uns ausgeredet. Ich weiß, dass er nachher einigermaßen sauer war, aber ich glaube, wir (Anm.: ÖFB) haben auch allen Grund gehabt, sauer zu sein nach der Vorstellung in Israel. Aber wir haben die Dinge ausgeräumt", erklärte der ÖFB-Präsident in den Katakomben des Happel-Stadions.

"Es war immer meine Diktion, dass sich alle an der Nase nehmen müssen, und das ist auch geschehen", sagte Windtner.

ÖFB-Team in der EM-Qualifikation: Spielplan & Ergebnisse

DatumHeimGastSpielortZeit/Ergebnis
21. März 2019ÖsterreichPolenWien0:1
24. März 2019IsraelÖsterreichHaifa4:2
07. Juni 2019ÖsterreichSlowenienKlagenfurt1:0
10. Juni 2019NordmazedonienÖsterreichSkopje1:4
06. September 2019ÖsterreichLettlandSalzburg6:0
09. September 2019PolenÖsterreichWarschau0:0
10. Oktober 2019ÖsterreichIsraelWien3:1
13. Oktober 2019SlowenienÖsterreichLjubljana0:1
16. November 2019ÖsterreichNordmazedonienWien2:1
19. November 2019LettlandÖsterreichRiga20.45 Uhr
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung