Fussball

TSV Hartberg rechnet sich gegen WAC Chance aus: "Wenn wir Plan durchziehen, ist für uns etwas möglich"

Von SPOX Österreich
Stefan Rakowitz will mit den Hartbergern noch einiges erreichen

"Jetzt kommt erst die Bundesliga. Es geht nach Hartberg - falls ihr das kennt. Oststeiermark." So verabschiedete sich der Wolfsberger Mario Leitgeb im deutschen Fernsehen nach der Gala-Nacht in Mönchengladbach. Ob mahnend oder als Scherz, die Hartberger wollen sich von der Europa-Euphorie nicht unterkriegen lassen.

Nach dem historischen Auswärtssieg in der Europa League muss der Wolfsberger AC heute gegen unangenehme Hartberger antreten. Dabei will die Truppe rund um Markus Schopp den Kärntnern ein Bein stellen, wie Stefan Rakowitz in der Kleinen Zeitung verrät: "Ich möchte nicht ins Detail gehen, aber der Trainer hat uns Möglichkeiten aufgezeigt, wie wird den WAC besiegen können. Wenn wir unseren Plan durchziehen, ist für uns etwas möglich."

"Der WAC wird nicht einen Meter weniger rennen müssen als in Mönchengladbach", kündigte der Hartberger Flügelspieler an. So will man mit dem erarbeiteten Teamwork weiter am Drücker bleiben: "Der Spirit ist enorm, es versteht sich wirklich jeder mit jedem."

Bei den Hartberger ist nach dem geglückten Saisonstart wenig von der ominösen "schwierigen zweiten Saison" zu sehen. Aus den letzten fünf Spielen nahm man acht Punkte mit, 7:2 in Salzburg blieb wohl er die Ausnahme.

Stefan Rakowitz: "Wir streben nach mehr"

Rakowitz glaubt, dass in dieser Saison noch viel drinnen sein könnte für die Oststeirer: "Der Klassenerhalt ist unser erklärtes Ziel, aber damit geben wir uns nicht zufrieden. Wir streben nach mehr." Will man tatsächlich in der oberen Tabellenhälfte mitreden, wären heute Punkte gegen den WAC (14.30 Uhr, im LIVETICKER) keine schlechte Lösung - immerhin ist man zuhause noch unbesiegt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung