Fussball

ÖFB-Team: Absage für Nationalstadion in Bruck an der Leitha

Von APA
Fans der österreichischen Nationalmannschaft.

In den Debatten um ein Fußball-Nationalstadion spricht sich Gerhard Weil, SPÖ-Bürgermeister von Bruck a.d. Leitha, nunmehr klar für Wien als Standort aus. Die öffentliche Anbindung und die Verkehrslösungen seien dort mit Abstand die Besten.

Er gehe davon aus, dass sich der ÖFB und die Stadt Wien einigen sollten bzw. werden, so Weil am Dienstag in einer Aussendung.

Der Bürgermeister selbst hatte Bruck a.d. Leitha vergangene Woche als Standort ins Spiel gebracht. Er habe dies getan, "um transparente Informationen zum Projekt zu erhalten", erläuterte Weil. Der SPÖ-Bezirksvorsitzende LAbg. Rainer Windholz, sprach sich in der Folge "klar" gegen ein Fußball-Nationalstadion in Bruck a.d. Leitha aus.

Bereits vor wenigen Wochen kam die burgenländische Gemeinde Parndorf als möglicher Standort des Stadions ins Gespräch. Auch bei diesem Standort stellt sich die Lokalpolitik gegen die Idee.

Der Wiener Sportstadtrat Peter Hacker wollte am Montag "kein radikales Njet" zur Nationalstadion-Frage abgeben, betonte aber, dass die Chancen für eine Errichtung in Wien schlecht stünden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung