Cookie-Einstellungen
Fussball

Lange Pause für Altach-Goalie Lukse

Von SPOX Österreich/APA
Lukse vereitelt im Spiel gegen Rapid eine Tor-Chance

Hiobsbotschaft für den SCR Altach und das ÖFB-Nationalteam: Torhüter Andreas Lukse unterzieht sich am Mittwoch in Innsbruck einer Schulter-Operation. Grund für den Eingriff sind zwei eingerissene Sehnen.

"Ich gehe davon aus, dass ich bis Jahresende ausfalle", sagte der Altach-Profi der APA. Lukse wird schon seit Jahren von chronischen Schulterproblemen geplagt. "Bisher hat es immer mit einer konservativen Behandlung gut funktioniert, aber es ist immer schlimmer geworden", sagte der 29-Jährige und sprach von einer "niederschmetternden Diagnose".

Kostenlos die wichtigsten Sport-News per WhatsApp auf's Handy

Transfer damit wohl vom Tisch

Erlebe die WM-Qualifikation bei DAZN im LIVE-Stream. Hol dir deinen Gratismonat!

Für Lukse ist damit wohl auch ein Transfer in diesem Sommer vom Tisch. Der Torhüter wäre aufgrund einer Ausstiegsklausel in seinem Altach-Vertrag relativ günstig zu haben. In den letzten Monaten wurde immer wieder sein Ex-Klub Rapid mit ihm in Verbindung gebracht, aber auch deutsche Klubs sollen an ihm dran gewesen sein. Schwer vorstellbar, dass ein Verein nun das Risiko eingeht und ihn trotz langer Verletzungspause verpflichtet.

Durch den Ausfall des Goalies dürfte auch endgültig fix sein, dass am 11. Juni im WM-Qualifikationsspiel in Irland Heinz Lindner im ÖFB-Tor steht. Der Oberösterreicher hat seit seinem Wechsel zu Eintracht Frankfurt im Sommer 2015nur drei Pflichtspiele auf Klubebene absolviert, war aber bereits in den letzten beiden Spielen gegen Moldawien und Finnland im Einsatz, nachdem Ramazan Özcan aus dem Nationalteam zurücktrat und Lukse sowie die etatmäßige Nummer eins Robert Almer verletzt ausfielen. Almer arbeitet nach seiner Knieverletzung weiterhin am Comeback.

Lukse-Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung