Fussball

Adrian Grbic bei SPOX: "Die EURO ist eine große Hoffnung von mir"

Adrian Grbic bejubelt sein Tor für Clermont Foot Auvergne 63

Adrian Grbic befindet sich in Frankreichs Ligue 2 im Karrierehoch. Mit SPOX spricht der Angreifer von Clermont Foot Auvergne 63 über seine Form, einen potenziellen Winter-Transfer und die Europameisterschaft.

Am vergangenen Freitag brachte Grbic Clermont Foot mit einem Hattrick beim 3:2-Sieg gegen ES Troyes AC wieder in Reichweite der Aufstiegsplätze. Vor dem Duell mit Spitzenreiter RC Lens rangiert Clermont auf dem fünften Tabellenrang, der für das Aufstiegsplayoff berechtigt.

Der Wiener hält nach 18 Einsätzen bei 14 Saisontoren, in den letzten fünf Ligaspielen traf Grbic satte sechsmal. "Ich bin effizient vor dem Tor und merke auch im Training, dass meine Form stimmt", sagt der 23-Jährige zu SPOX.

"Am Freitag haben drei Schlüsselspieler nicht gespielt und wir haben trotzdem gegen den Drittplatzierten gewonnen. Wir haben definitiv reelle Chancen auf den Aufstieg", sagt Grbic und erklärt: "In der Hinrunde haben wir zuhause viele Punkte dumm liegengelassen. Wir könnten ganz oben dabei sein. In der Rückrunde passiert uns das nicht mehr, da holen wir die Muss-Punkte."

Am 24. Jänner - bis dahin pausiert der Ligabetrieb - wartet gegen Tabellenführer RC Lens die Feuerprobe. "Unser Potenzial ist groß, wir dominieren unsere meisten Gegner. Die Partie gegen Lens wird sehr, sehr wichtig - wir dürfen uns aber nicht verrückt machen, immerhin sind wir der Außenseiter", sagt Grbic, der beim 1:1 gegen Lens Mitte August den Führungstreffer für Clermont Foot erzielte.

Adrian Grbic: Clermont? "Beste Entscheidung"

Dabei wäre Grbic, der mit Österreichs U21-Nationalmannschaft bei der EM in Italien teilnahm, im Sommer beinahe nicht nach Frankreich gewechselt. Die Beharrlichkeit von Trainer Pascal Gastien und Präsident Ahmet Schaefer überzeugte Grbic schließlich - mehrmals die Woche riefen beide Entscheidungsträger beim Österreicher an.

"Im Nachhinein ist mein Wechsel nach Clermont die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe. Am Anfang war ich misstrauisch, in die zweite französische Liga zu gehen. Ich habe befürchtet, dass es schnell nach unten gehen kann, wenn es nicht so läuft", sagt Grbic.

Ein Irrtum. Im 4-2-3-1-System von Trainer Gastien ist Grbic Schlüsselspieler im Sturmzentrum - wegen seiner Torgefahr und Physis. In der laufenden Saison traf nur Le-Havre-Angreifer Tino Kadewere öfter - der Offensivspieler aus Simbabwe soll bei Eintracht Frankfurt auf dem Wunschzettel stehen.

Adrian Grbic: "Gibt von einigen Vereinen Interesse"

Auf diversen Wunschzetteln findet sich auch Grbic wieder. "Es gibt von einigen Vereinen Interesse, aber ich bin sehr glücklich bei Clermont. Ich habe im Frühjahr noch 18 Spiele. Wenn ich die Saison mit 20, 25 Toren beende, kommen im Sommer vielleicht noch bessere Angebote", sagt Grbic.

Er betont: "Ich werde auf gar keinen Fall einen Wechsel erzwingen. Da müsste etwas Unglaubliches passieren, sonst bleibe ich zu 99 Prozent hier. Ich muss einmal eine ganze Saison als Stammspieler voll durchspielen. Dann kann ich mein Resümee ziehen."

Adrian Grbic hofft auf EURO-Teilnahme

Während Grbic Wechsel-Gedanken vorerst beiseiteschiebt, findet sich die Europameisterschaft 2020 sehr wohl im Hinterkopf wieder. "Die EURO ist eine große Hoffnung von mir. Wir haben vorne Gregoritsch und Arnautovic. Da erhoffe ich mir schon realistische Chancen. Ich beobachte ja meine Konkurrenten, wie sie drauf sind und treffen", sagt Grbic.

"Mit einem Auge schaue ich auf jeden Fall auf die EURO, auf der anderen Seite bleibe ich aber auch ganz cool und ruhig und konzentriere mich auf meinen Klub. Wenn es am Ende reicht, freue ich mich natürlich extrem", sagt Grbic und hofft: "Vielleicht bekomme ich ja in den Testspielen davor einmal die Möglichkeit, mich zu beweisen. Dafür wäre ich sehr dankbar. Aber es liegt am Teamchef, ob er mich reif genug sieht." Nachsatz: "Seitdem ich in Frankreich bin habe ich vom ÖFB nichts gehört."

Kroatien klopfte bei Grbic an

Spielberechtigt wäre der ehemalige Rapid-Nachwuchsstürmer nicht nur für Österreich. "Kroatien hat bei mir angefragt, ob ich bereit dazu wäre, für sie zu spielen", verrät Grbic und teilt auch seine Antwort mit: "Ich habe gesagt, dass ich gerade erst gewechselt bin und alles ziemlich schnell kommt und ich mir das sehr gut überlegen müsste."

Dass Kroatien bei Grbic anklopfte, verwundert nicht. Mario Mandzukic gab nach dem WM-Finale 2018 seinen Rücktritt aus dem Nationalteam bekannt. Seither agiert weitestgehend Bruno Petkovic von Dinamo Zagreb im Sturmzentrum der Kroaten. "Mit dem Thema Kroatien habe ich mich wirklich noch nicht beschäftigt. Wenn von einem Nationalteam - Österreich oder Kroatien - eine Einberufung kommt, würde ich mir das mit meinem Umfeld sehr gut überlegen und dann eine Entscheidung treffen", sagt Grbic.

Adrian Grbic: Karriere-Tore

VereinSpieleTore
Clermont Foot Auvergne 631814
Rheindorf Altach5215
Floridsdorfer AC297
VfB Stuttgart II15-
VfB Stuttgart U172423
AKA Rapid Wien U1899
AKA Rapid Wien U162924
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung