Fussball

Gerhard Struber feiert ersten Sieg mit FC Barnsley

Von SPOX Österreich
Gerhard Struber

Gerhard Struber wechselte mitten in der Saison überraschend vom Europa-Aspiranten WAC zum Championship Klub FC Barnsley. Nach zwei anfänglichen Niederlagen durfte der Trainer gegen Hull City einen langersehnten Sieg feiern.

"Es ist ein Wahnsinns-Gefühl, ganz anders als in Österreich. Ich bin sehr glücklich über die Leistung und das Resultat. Ich hoffe, dass das der erste Schritt in die richtige Richtung war", freute sich Struber nach der Partie in der Sendung "Football Heaven" vom BBC.

"Wir haben sehr schwierige Tage hinter uns. Ich rede viel mit meinen Spielern über Selbstvertrauen. Heute hatten wir einen klaren Matchplan und wir zeigten Top-Charakter mit viel Selbstbewusstsein. Wir hatten die richtige Überzeugung mit dem Ball und ohne dem Ball. Ich bin sehr stolz auf meine Burschen und auf die Fans vom FC Barnsley."

"Wenn wir am Ball waren, standen wir sehr gut. Daran arbeiten wir jeden Tag, darüber reden wir jeden Tag in unseren Analysen. Wir brauchen eine hohe Disziplin in diesen Situationen am Ball. Das ist völlig neu für das Team. Wir haben das Mindset bei diesem Thema völlig geändert. Das war wichtig für das heutige Resultat und die Leistung", so Struber.

Der Salzburger schickte eine äußerst junge Truppe gegen Hull aufs Feld. So war ÖFB-Legionär Samuel Sahin-Radlinger mit 24 Jahren der Dienstälteste. Aber die Verjüngungskur zahlte sich aus. Sie brachte neue mentale Frische und sorgte für die nötige Unbekümmertheit im Spiel nach vorne.

Nach zuletzt 17 sieglosen Spielen strich Barnsley mit dem 3:1 gegen Hull zum zweiten Mal in dieser Saison wieder einen Dreier ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung