Fussball

Eintracht Frankfurt - Red Bull Salzburg: Stimmen zum Spiel mit Jesse Marsch & Co.

Von SPOX Österreich
Jesse Marsch gegen Frankfurt.

Red Bull Salzburg steht in der Europa League vor dem Aus. Nach einem 1:4 (0:2) im Sechzehntelfinal-Hinspiel bei Eintracht Frankfurt sind die Aufstiegschancen nur noch gering. Trainer Jesse Marsch wirkte nach der Partie ratlos, Maximilian Wöber forderte eine laute Ansprache.

Eintracht-Coach Adi Hütter freute sich über die bis dato beste Leistung seiner Mannschaft in der laufenden Saison. Die Stimmen zur Partie von DAZN und Puls 4.

Maximilian Wöber (Salzburg-Verteidiger): "Es ist eine Mentalitätssache. Frankfurt war zu gut für uns heute. Wir haben das Schlechteste in dieser Saison gezeigt. Frankfurt hat uns überrannt. Wir haben die Zweikämpfe nicht gewonnen. Es wird schwer. Wir werden nicht aufhören, daran zu glauben. Aber es braucht eine ganz andere Leistung. Wir müssen das Spiel gut aufarbeiten und Klartext reden. Diese Diskussionen können auch einmal härter ausfallen."

Jesse Marsch (Salzburg-Trainer): "Ich bin nicht zufrieden. Ich weiß nicht, warum diese Leistung so schlecht war. Wir hatten ein super Trainingslager. Ich habe viele Emotionen. Wir brauchen Pause und müssen überlegen, was der nächste Schritt für diese Gruppe ist. Wir waren nicht mutig, waren nicht aggressiv auf dem Platz. Frankfurt war gut, aber das hatte viel mit uns zu tun. Wir gewannen kein Duell, hatten keine Einstellung. Wir brauchen Männer. Profifußball entscheidet sich mehr in schwierigen Zeiten. Wir haben ein bisschen Hoffnung, aber wir brauchen eine bessere Idee für eine bessere Leistung."

Christoph Freund (Salzburg-Sportdirektor): "Unser Auftritt war sehr enttäuschend, mutlos, ohne Überzeugung. Das ist nicht typisch, wie Salzburg eigentlich auftritt, vor allem international. Wir haben hochverdient verloren - auch in dieser Höhe. Wir haben keine Zweikämpfe gewonnen, waren nicht aggressiv. Wir haben nicht unser Spiel auf den Platz gebracht. Es war auch kein richtiges Aufbäumen zu erkennen. Das ist auch nicht das wahre Gesicht unserer Mannschaft. Wir haben viel mehr Qualität."

Cican Stankovic (Salzburg-Torhüter): "Es war richtig schlecht. Vorne haben wir die Zweikämpfe verloren, auch die zweiten Bälle. Wir haben es richtig verkackt. Es ist uns fast nichts gelungen. Wir haben keine Chancen herausgespielt. Sie haben uns vorgezeigt, wie man in der Box verteidigt. Es ist noch nichts verloren. Unser Ziel ist immer noch die Meisterschaft und der Cup. Und wir werden schauen, was am Donnerstag passiert. Mit einem 3:0 sind wir weiter. Die Chance lebt noch."

Adi Hütter: "Salzburg muss Druck aufbauen"

Fredi Bobic (Eintracht-Sportdirektor): "Wir sind unzufrieden, dass wir das Gegentor bekommen haben. Er trifft den Ball zuerst, dadurch ist es kein Elfmeter. Vor dem Spiel hätte ich ein 4:1 aber unterschrieben. Das ist noch nicht entschieden, Salzburg hat eine gute Mannschaft."

Stefan Ilsanker (Eintracht-Verteidiger): "Heute schlägt mein Herz nur für die Eintracht. Es war ein unglaublich geiles Europacup-Spiel. Diese Eindrücke der Stimmung werden noch lange in Erinnerung bleiben, auch bei den Salzburgern."

Adi Hütter (Eintracht-Trainer): "Wir haben eine klar verdienten Sieg eingefahren. Ich habe eine Mannschaftsleistung gesehen, bei der mir warm ums Herz wird. Die eine oder andere Situation war glücklich für uns. Wir hätten mehr Tore erzielen können, ich bin aber glücklich über die heutige Leistung. Wir haben unglaublich griffig und unangenehm gespielt. Das ist die beste Leistung der bisherigen Saison. Was in der Vorrunde war, interessiert mich heute schon lange nicht mehr. Wir sind in einer Top-Verfassung. Wir müssen damit in einer Woche etwas anfangen. Salzburg muss unglaublichen Druck aufbauen. Ich weiß, was uns in Salzburg erwartet, deshalb hat mich das Gegentor geärgert. Mit einer Leistung wie der heutigen kommen wir sicher weiter."

Red Bull Salzburg in der Europa League: Wie geht es weiter?

Bereits in einer Woche, am Donnerstag, den 27. Februar 2020, steigt in der Red Bull Arena in Salzburg das Rückspiel. Die Partie ist bereits längst ausverkauft, der Anpfiff erfolgt um 21.00 Uhr.

DatumHeimGastErgebnis
20.02.2020Eintracht FrankfurtRed Bull Salzburg4:1 (2:0)
27.02.2020Red Bull SalzburgEintracht Frankfurt21.00 Uhr
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung