Fussball

Gladbach-Legionär Stefan Lainer warnt vor WAC: "90 Prozent zu wenig"

Von APA
Stefan Lainer startet bei den "Fohlen" in Mönchengladbach durch
© getty

Stefan Lainer hat seinen Club Borussia Mönchengladbach vor dem Auftakt in der Europa-League vorgewarnt.

"Den meisten wird dieser Verein kaum bekannt sein. Ich aber weiß aus eigener Erfahrung, wie unangenehm es sein kann, gegen Wolfsberg spielen zu müssen. Und ich kann nur davor warnen, den WAC zu unterschätzen", wurde der Nationalteam-Verteidiger auf der Club-Webseite zitiert.

Der frühere Salzburger, der seinem Trainer Marco Rose im Sommer zum deutschen Bundesligisten gefolgt war, strich vor dem Duell am Donnerstag (21.00 Uhr, im LIVETICKER und DAZN) die Kompaktheit der Kärntner heraus. "Jeder arbeitet vorbildlich gegen den Ball, jeder unterstützt den anderen. Und auch taktisch ist das Team sehr gut geschult." Die Duelle mit dem WAC seien schon zu Salzburg-Zeiten nie einfach gewesen. "Diese Mannschaft spielt einen sehr aggressiven, sehr munteren Fußball", meinte der Verteidiger.

Laut dem 27-Jährigen darf keiner der Gruppengegner, zu denen auch noch AS Roma - "Gemeinsam mit uns der Favorit auf den Gruppensieg" - und Istanbul Basaksehir gehören, auf die leichte Schulter genommen werden. Selbst 90 oder 95 Prozent seien in der Europa League zu wenig. "Wer glaubt, dass das reicht, wird spätestens im Winter feststellen, dass er sich getäuscht hat - weil er dann bereits ausgeschieden ist."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung