Fussball

Red Bull Salzburgs Hee-Chan Hwang überzeugte gegen Liverpool: Brille weg und los

Von Lukas Zahrer
Hwang lässt Van Dijk aussteigen

Hee-Chan Hwang hat sich am zweiten Spieltag der UEFA Champions League ins Rampenlicht gespielt. Der Stürmer von Red Bull Salzburg war gegen den FC Liverpool der Mann des Spiels auf der Seite der Bullen. Zunächst fiel er durch seine kantige Brille auf, später sorgte er mit einer überragenden Aktion gegen Virgil van Dijk für Aufsehen.

Hwang schleicht sich davon. Er erkennt eine Lücke zwischen den beiden Liverpooler Innenverteidigern, Enock Mwepu sieht das und spielt den Ball in seinen Lauf. Patson Daka blockt Joe Gomez, Hwangs Weg in den Strafraum ist frei. Der einzige, der sich noch in den Weg stellt, heißt Virgil van Dijk, der aktuell beste Verteidiger der Welt. Hwang holt zum Schuss aus.

Und plötzlich liegt ihm van Dijk zu Füßen.

Aus dem Schuss mit links wird schnell ein Haken nach rechts. Mit dem nächsten Ballkontakt zieht Hwang tatsächlich ab, jetzt eben mit rechts. Der heranfliegende Gomez kommt zu spät, Torhüter Adrian ist geschlagen.

Eine kurze Faust, der rechte Zeigefinger zeigt in den Nachthimmel und Hwang kommt ein Lächeln aus. Soeben hat er im größten Spiel seiner Karriere ein Tor erzielt - gegen den amtierenden Champions-League-Sieger. Die hängenden Köpfe der Salzburger richten sich wieder auf, es keimt Hoffnung auf.

Virgil van Dijk: Hwang? "Gute Aktion muss man anerkennen"

"Er hat das sehr gut gemacht", sagte van Dijk nach dem Spiel in der Mixed Zone. "Als Verteidiger musst du dich entscheiden: Wenn er schießt, versuchst du den Ball zu blocken. Hätte ich das nicht gemacht, hätte man mich gefragt, warum ich nicht reingegrätscht bin. Man muss anerkennen, dass das eine gute Aktion war. "

Nach einem 0:3 nach etwas mehr als einer halben Stunde brachte eine Veränderung im System und etwas Naivität seitens Liverpools die Gästemannschaft wieder ins Spiel. Den Anfang aber machte Hwang mit seiner Szene gegen van Dijk.

"Es war eine unglaubliche Aktion", sagt Assistenztrainer Fränky Schiemer zu SPOX am Tag nach der Partie mit einem Grinsen. "Aber wir wissen, wozu er imstande ist und haben ihm so etwas auch zugetraut."

Mit einem 3:1 ging es in die Pause, kurz nach Wiederbeginn zeigte Hwang erneut auf. Dominik Szoboszlai führte einen Freistoß schnell aus, Hwang kam auf dem linken Flügel völlig frei zum Ball. Er blickte auf, erkannte den heranstürmenden Takumi Minamino und bediente diesen mit einer zielgenauen Flanke an die Strafraumgrenze.

Hee-Chan Hwang: Über HSV-Leihjahr in die Champions League

Es war Hwangs zweites Champions-League-Spiel seiner Karriere, der Assist zum 3:2 war bereits seine fünfte Torbeteiligung. Zum Auftakt gegen Genk bereitete er zwei Tore vor und erzielte selbst den Treffer zum 3:1. "Ich bin sehr, sehr froh, gegen eine solch große Mannschaft zu treffen", sagte er am Mittwochabend in der Mixed Zone. "Das Ergebnis ist schade. Wir hatten nach dem 3:3 Chancen auf ein weiteres Tor. Ich bin aber sehr stolz auf unsere Mannschaft."

"Er strotzt aktuell nur vor Selbstvertrauen", erklärt Schiemer den aktuellen Höhenflug des 23-Jährigen. "Man kann es in seinem Gesicht ablesen, wie wohl er sich zurzeit bei uns fühlt."

Nach dem Spiel tauschte Hwang sein Trikot mit van Dijk, ausgerechnet mit jenem Spieler, den er bei seinem Treffer düpierte. Vor einem Jahr hießen Hwangs Gegner noch Heidenheim, Aue und Regensburg, nun machte er sich an der Anfield Road einen Namen und wird im Internet gefeiert.

Im Sommer vor einem Jahr wurde er am letzten Tag des Transferfensters zum HSV in die 2. deutsche Bundesliga verliehen. Er kam trotz zweier Verletzungen zu 21 Einsätzen, seine Ausbeute blieb mit vier Scorer-Punkten aber vergleichsweise mager.

"Das Wichtigste war die Einsatzzeit. Er war vielleicht Kaderspieler Nummer zwölf, 13. Für die Startelf hat es einige Male knapp nicht gereicht", erklärt Schiemer den Transfer. Er entwickelte sich in Hamburg gut weiter und rückte dadurch in der Hierarchie der Bullen einige Plätze nach oben.

Im vergangenen Frühsommer gab es Gerüchte um ein Interesse Tottenhams. Selbst der FC Liverpool soll über einen Transfer nachgedacht haben. Der 28-fache Nationalspieler Südkoreas kehrte aber nach Salzburg zurück und erarbeitete sich nach den Abgängen von Fredrik Gulbrandsen und Munas Dabbur einen Platz in der Startelf. Hwangs Vertrag bei Salzburg läuft noch bis Juni 2021.

Liverpool-Spiel: Hee-Chan Hwang spielte mit Brille

Vor Salzburgs Auftritt bei Liverpool verpasste Hwang aufgrund einer kuriosen Verletzung drei Pflichtspiele. Im Abschlusstraining vor dem Bundesliga-Spiel gegen den LASK bekam er einen Ball ins Gesicht. Eine Prellung der Netzhaut war die Folge, er musste zehn Tage aussetzen.

Für das Spiel am Mittwochabend war er aber wieder einsatzbereit. Zu Beginn lief er mit einer Sportbrille auf. "Es war eine Schutzmaßnahme, damit er nicht einen weiteren Schlag auf das Auge abbekommt", erklärte Schiemer. "Ich weiß gar nicht, warum er sie abgenommen hat. Sie hat ihn wohl zu sehr irritiert.

Nach rund 25 Minuten nahm Hwang seine Brille ab. Trainer Jesse Marsch stellte die Salzburger Formation um, und Hwang schlich sich davon. Und plötzlich lag ihm van Dijk zu Füßen.

Champions League: Die Tabelle in Salzburgs Gruppe E

Salzburg liegt nach zwei Spieltagen auf Platz drei. Das direkte Duell gegen den punktegleichen FC Liverpool ging verloren. Nun wartet das Doppel gegen Napoli.

Platz

Team

Sp

S

U

N

Tore

Punkte

1.

SSC Neapel

2

1

1

0

2:0

4

2.

FC Liverpool

2

1

0

1

4:5

3

3.

Red Bull Salzburg

2

1

0

1

9:6

3

4.

KRC Genk

2

0

1

1

2:6

1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung