Ambrose erneut erfolgreich

Smackdown: Ohrfeige und Titel für Ambrose

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 04.01.2017 | 13:04 Uhr
Ambrose war am Ende erfolgreich

Die erste Ausgabe von Smackdown im Jahr 2017 stellt vieles auf den Kopf. Am Ende hat The Lunatic Fringe Dean Ambrose das Lachen, musste aber zu Beginn der Show einstecken.

Die Show in Jacksonville begann für Dean Ambrose wenig schmeichelhaft. The Miz und Maryse starteten im Ring und verlangten eine Entschuldigung von Interviewerin Renee Young für die Ohrfeige gegen The Miz. Ambrose kam hinzu und fing sich von Maryse eine Backpfeife ein.

The Lunatic Fringe sollte jedoch im Main Event das Lachen behalten. Im Kampf um die Intercontinental Championship drehte Ambrose direkt auf, wurde dann aber von Maryse abgelenkt. The Miz biss sich zurück, bis er sich einen Dirty Deeds einfing und zum Titelgewinn für Ambrose gepinnt wurde.

Zuvor hatte Baron Corbin Dolph Ziggler besiegt. Der Show Off erhielt dabei Hilfe von Kalisto, attackierte seinen Kameraden aber überraschend und geriet sich im Anschluss auch mit Apollo Crews in die Haare. Becky Lynch setzte sich derweil gegen La Luchadora durch, die eigentlich die verkleidete Alexa Bliss war.

In Unterzahl besiegt

Gerade als Lynch Bliss enttarnt hatte, kam eine weitere Luchadora zum Ring. In zahlenmäßiger Überzahl, konnte beide die Irin überwältigen. AJ Styles und John Cena unterschrieben schließlich ihren Vertrag für den anstehenden Royal Rumble.

Baron Corbin kam währenddessen zum Ring und machte seine Ansprüche deutlich. Cena und Corbin lieferten sich daraufhin einen Staredown, den Styles zur Attacke auf Cena nutzte. Carmella besiegte Aliyah mit Hilfe von James Ellsworth.

Keine Hilfe hatte dagegen Natalya gegen Nikki Bella. Nach einem Wortduell im Ring fing sie sich einen Forearm ein, ehe Bella die Halle verließ. Eben diese betrat die Wyatt Family gar nicht erst. Sie beobachteten vom TitanTron aus den Sieg von American Alpha über Breezango und kündigten ihre Attacke an.

Alle WWE-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung