UFC

Rousey: "Brauche Zeit zum Nachdenken"

Von Ben Barthmann
Rousey gab gegen Nunes iher Comeback, was zur Katastrophe für sie wurde

Ihr Comeback wurde zum Desaster, Ronda Rousey verschwand nach UFC 207 wortlos aus der Arena. Amanda Nunes forderte ihren Rücktritt, Rowdy dagegen will vor allem eines: Nachdenken.

48 Sekunden dauerte der Kampf zwischen Amanda Nunes und Ronda Rousey und endete in einer verheerenden Niederlage für die Herausforderin. Während Championesse Nunes ihren Rücktritt forderte, ließ Rousey langes Schweigen folgen.

Nun gab sie in einem Statement über ESPN an, nachdenken zu müssen. Nach der Niederlage gegen Holly Holm hatte Rousey Suizidgedanken und kehrte der Öffentlichkeit lange den Rücken, ihr Comeback warf sie wohl in diese Phase zurück.

"Ich brauche Zeit, um zu reflektieren und über die Zukunft nachzudenken. Danke dafür, dass ihr an mich glaubt und mich versteht," richtete Rousey sich an ihre Fans. Sie habe ein Jahr lang nur an ihr Comeback und an einen Sieg gedacht: "Doch selbst dann läuft nicht immer alles wie geplant."

Letztlich mache sie der Kampf jedoch auch stolz auf die gewachsene Frauen-Division. Rousey gilt als Vorreiterin der kämpfenden Damen in der UFC und verhalf der Division gemeinsam mit Präsident Dana White zu großer Bekanntschaft.

Alle UFC-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung