Alexander Zverev bekommt es in Peking mit Kyle Edmund zu tun

Zu kleine Stichprobe

Samstag, 30.09.2017 | 21:06 Uhr
Gegen Kyle Edmund kann sich Alexander Zverev wieder aufrichten
© getty
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
Live
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
Live
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Für Alexander Zverev steht nach seinem überraschenden Ausscheiden in Shenzhen gegen Damir Dzumhur mit den China Open in Peking schon das nächste Turnier an.

Es hat nicht sollen sein. So hat Deutschlands bester Spieler auf Facebook sein Aus in Shenzhen gegen Damir Dzumhur kommentiert, einem der heißeren Spieler der letzten Tage auf der ATP-Tour. Dzumhur steht mit Zverev in direkter Erbfolge, der Bosnier hat den gebürtigen Hamburger als Champion von St. Petersburg abgelöst. Kampflos, wie man weiß, Zverev hat es vorgezogen, sich um den Sieg von Team Europa bei der Erstausgabe des Laver Cups verdient zu machen.

Während der regulären Saison bietet der Tennissport andererseits beinahe postwendend Möglichkeiten, kleinere Scharten oder größere Einschläge wieder auszugleichen.

Die Auslosung für das ATP-World-Tour-500-Turnier in Peking hat der Chance auf Wiedergutmachung den Namen Kyle Edmund gegeben, für den nach Rafael Nadal an Position zwei gesetzten Zverev eine nicht unfreundliche Auslosung. Die Vergleichs-Stichprobe könnte kleiner kaum sein, erst einmal haben Zverev und Edmund gegeneinander gespielt. Und dabei nicht einmal ein komplettes Match: Der Brite musste in Nizza 2016 bei Satzgleichstand aufgeben.

Berdych im Viertelfinale?

Edmund liegt in der Weltrangliste im Moment auf Position 46, nur sechs Plätze hinter seinem Karriere-Hoch. Der letzte Auftritt datiert von den US Open, da hatte Edmund gute Chancen, den Lauf von Denis Shapovalov zu beenden. Musste aber verletzungsbedingt im vierten Satz aufgeben.

Neben Nadal und Zverev haben mit Grigor Dimitrov und Pablo Carreno Busta zwei weitere Top-Ten-Spieler genannt, interessanterweise auch Nick Kyrgios, der seinen Titel beim parallel stattfindenden Turnier in Tokio nicht verteidigt. Auf Zverevs Ast wartet gemäß der Setzung im Viertelfinale Tomas Berdych, einer der Mitstreiter von Prag.

Hier die Auslosung für die Herren in Peking

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung