Rafael Nadal hat in Peking den nächsten Titel im Visier

Nadal gegen seinen Herbstfluch

Samstag, 30.09.2017 | 14:04 Uhr
Rafael Nadal
© GEPA
Advertisement
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Rafael Nadal wird das Jahr vermutlich als Nummer eins der Welt beenden. Wird er bis dahin weitere Turniere gewinnen?

Rafael Nadal geht als klarer Weltranglisten-Erster in die letzten zwei Monate der Tennissaison 2017. Für den 31-jährigen Spanier stehen noch fünf Turniere auf dem Programm. Beim ATP-World-Tour-500-Turnier in Peking kann Nadal mit dem Turniersieg die Nummer eins zum Jahresende fast schon eintüten. Der Rückstand von Roger Federer auf Nadal in der Jahresweltrangliste, derzeit sind es 1860 Punkte, ist sehr schwer aufzuholen.

Nur zwei Titel in der Halle

Doch nun beginnt der Jahresabschnitt, der für den Spanier in der Vergangenheit nicht allzu erfolgreich lief. Der Herbst ist für Nadal überhaupt keine gute Jahreszeit. Nach den US Open hat Nadal nur drei Turniere gewonnen - zwei davon im Jahr 2005 und eines im Jahr 2010. Drei seiner fünf verbleibenden Turniere finden in der Halle statt (Basel, Paris-Bercy, ATP World Tour Finals). Nadal und das Spiel in der Halle - das passt irgendwie nicht zusammen und ist quasi die Achillesferse beim Spanier. Von seinen 74 ATP-Titeln hat Nadal nur zwei in der Halle gewonnen, einen davon sogar auf seinem geliebten Sandboden.

Doch nun steht erst einmal das Turnier in Peking, das unter offenem Dach auf einem Hartplatz gespielt wird, auf dem Programm. Die Auslosung hat dem Weltranglisten-Ersten ein kniffliges Auftaktmatch beschert. Nadal trifft auf Lucas Pouille, der ihn im Achtelfinale der US Open 2016 besiegt hatte. Weitere mögliche Gegner sind Karen Khachanov (Achtelfinale), John Isner (Viertelfinale) und Grigor Dimitrov oder Juan Martin del Potro (Halbfinale). Die Zeichen stehen gut, dass Nadal erstmals seit 2010 wieder ein Turnier im Herbst des Jahres gewinnt, zumal Novak Djokovic, Andy Murray und Stan Wawrinka außer Gefecht sind. Wenn es in Peking nicht klappen sollte, bleiben Nadal immerhin noch vier weitere Chancen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung