Dominic Thiem unterliegt Novak Djokovic in Rom

Unfassbarer Djokovic beendet Thiems Lauf

Samstag, 20.05.2017 | 21:13 Uhr
Novak Djokovic nähert sich wieder seiner Bestform
© getty
Advertisement
European Open Men Single
Live
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
Live
ATP Moskau: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Novak Djokovic hat mit einer beeindruckenden Leistung das Finale von Rom erreicht: Der Weltranglisten-Zweite besiegte Dominic Thiem glatt in zwei Sätzen und spielt nun gegen Alexander Zverev.

Novak Djokovic wirkte am Samstagabend plötzlich wie ein Mann auf einer Mission - und diese Mission lautete: Die alten, wahren Machtverhältnisse im Welttennis wieder herzustellen. Der zwölffache Grand-Slam-Champion spielte wie vor ziemlich genau einem Jahr, nämlich unantastbar, und ließ Dominic Thiem beim 6:1 und 6:0 keine Chance. Djokovic trifft damit im Endspiel auf Alexander Zverev, der erstmals in einem ATP-Masters-1000-Turnier steht. Djokovic spielt um seinen 31. Titel in dieser Kategorie.

20 Mal flog der Ball gleich in der ersten Rallye über das Netz, Thiem holte sich den Punkt mit einem Vorhand-Cross. Danach allerdings übernahm Djokovic das Kommando, stand konsequent nahe an der Grundlinie, spielte aggressiv wie selten in der laufenden Saison. Und zwang damit Thiem, viel Risiko einzugehen. Zu viel Risiko, zumindest im ersten Satz. Bis zum 0:5 konnte sich der Österreicher keinen einzigen Spielball erarbeiten. Nach 25 Minuten konnte Thiem eine Vorhand nur noch in das Netz schieben. 6:1, Djokovic.

Kein Rückfall

Auch der zweite Satz begann mit einem Aufschlagverlust der österreichischen Nummer eins, Djokovic konnte die erstaunliche Qualität seines Spiels weiter aufrecht erhalten, holte sich auch das zweite Service-Game von Thiem, obwohl dieser mit 40:0 geführt hatte. Im vierten Spiel erarbeitete sich der 23-jährige Lichtenwörther seine ersten zwei Breakbälle im gesamten Match, Djokovic wehrte beide mit präzisen Aufschlägen auf die Rückhand-Seite ab. Nach exakt 59 Minuten war die Meisterleistung des serbischen Weltranglisten-Zweiten amtlich.

Vergangene Woche in Madrid hatte Djokovic bei seiner Halbfinal-Niederlage gegen Rafael Nadal noch leicht ratlos gewirkt, gegen Dominic Thiem blieben keine Fragen offen. Damit spielte sich der French-Open-Titelverteidiger der Herren wieder zurück in den Favoritenkreis für Roland Garros 2017, am selben Tag, an dem Garbine Muguruza, die im vergangenen Jahr triumphiert hatte, in ihrem Halbfinale gegen Elina Svitolina verletzt aufgeben musste.

Im Endspiel wartet nun Alexander Zverev auf Novak Djokovic. Die deutsche Nummer eins, drei Jahre jünger als Dominic Thiem, hatte sich am Nachmittag gegen John Isner in drei Sätzen durchgesetzt. Zverev und Djokovic treten am Sonntag (ab 16:00 Uhr, in unserem Live-Ticker) erstmals auf der ATP-Tour gegeneinander an.

Das ATP-Turnier in Rom im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung